Frequenzumrichter 2.2kW ZW-CT1 wie einstellen?

Motioncontroller, Endstufen, mechanische/induktive Endschalter etc.
Hobbyfräser
Beiträge: 22
Registriert: 09.01.2016, 12:05

Frequenzumrichter 2.2kW ZW-CT1 wie einstellen?

Beitrag von Hobbyfräser » 05.06.2021, 12:32

Hallo,
Hat jemand schon den FU ZW-CT1 mit einer 2,2kW Chinaspindel am laufen und würde mir die Einstellungen verraten?
Ich wäre über jede Hilfe glücklich.
Eigentlich möchte ich diesen an eine 4 Achssteuerung XHC Motion Control Card anschließen und über Mach3 noch die Drehzahl regeln.
Gruß Jörg

Robby72
Beiträge: 5
Registriert: 22.01.2022, 19:09

Re: Frequenzumrichter 2.2kW ZW-CT1 wie einstellen?

Beitrag von Robby72 » 22.01.2022, 19:23

Hi, Hobbyfräser,
ich bin neu hier im Forum und habe mir den Gleichen FU gekauft. :wf

Weißt du schon mehr über die Einstellungen des ZW-CT1.

Für eine Antwort wäre ich Dankbar.

Ich möchte mir auch eine Fräße mit Estlecam bauen.
Gruß Robby :P

Hobbyfräser
Beiträge: 22
Registriert: 09.01.2016, 12:05

Re: Frequenzumrichter 2.2kW ZW-CT1 wie einstellen?

Beitrag von Hobbyfräser » 05.02.2022, 10:17

Hi Robby72,
habe mal den FU mit einer XHC MotionControl Karte verbunden. Da sollte jetzt Start/ Stopp und die Drehzahl über Mach3 einstellbar sein.
Ich habe aber noch nicht in Erfahrung gebracht was für Parametereinstellungen , bei einer 2.2kw Chinaspindel nötig sind. Es ist wirklich schwer an Information heran zu kommen.
Vielleicht kann da einer helfen.
Grüße Jörg

Robby72
Beiträge: 5
Registriert: 22.01.2022, 19:09

Re: Frequenzumrichter 2.2kW ZW-CT1 wie einstellen?

Beitrag von Robby72 » 05.02.2022, 11:06

Hi Jörg,
Danke für deine Info.
Reset des Fu und Start/Stop über EstleCam habe ich rausgefunden.
Aber die Einstellung für eine 1,5KW Spindel habe ich noch nicht rausgefunden.
Meine Spindel hat auch schon mal Rauchzeichen gegeben,
beim einstellen des FU.
Zum Glück ist sie ganz geblieben. :shock:
Gruß Robby :P

Tilman
Beiträge: 323
Registriert: 20.11.2018, 22:02

Re: Frequenzumrichter 2.2kW ZW-CT1 wie einstellen?

Beitrag von Tilman » 06.02.2022, 09:31

Bei aller Liebe zum Hobby verstehe ich Euch nicht: Hier geht es um Netzspannung mit nicht geringen Strömen und wer nicht weiß, was er da tut, riskiert mindestens, dass Spindel und/oder FU in Rauch aufgehen. Wenn man nicht weiß, welche Parameter für den Betrieb eines Motors wichtig sind und was sie bedeuten, sollte man die Konfiguration von jemandem machen lassen, der weiß, was er da tut.

Grundsätzlich sind für jeden Asynchronmotor folgende Parameter einzustellen:

1) Maximalfrequenz. Diese Frequenz ist eigentlich bei jeder Spindel schon in der Bezeichnung angegeben. Aus der Frequenz und der Polzahl errechnet sich zugleich auch die Drehzahl: Bei einem Polpaar (2 Pole) entspricht 1Hz einer Umdrehung pro Sekunde. 400Hz sind 400 Umdrehungen pro Sekunde = 24.000 Umdrehungen pro Minute.

2) Polzahl. Diese ist in der Regel angegeben aber selbst wenn nicht, kann sie aus den Angaben für Frequenz und Drehzahl abgeleitet werden (siehe 1).

3) Spannung. Bei Chinaspindeln muss die Spannung nicht unbedingt 230V sein und unserer europäischen Netzspannung entsprechen. Daher einfach mal in die Beschreibung schauen oder auf die Spindel selbst. Oftmals sind da die wichtigsten Daten aufgelasert.

4) Eckfrequenz oder Nominalfrequenz: Mit zunehmender Frequenz/Drehzahl steigt auch die Spannung an, die der FU ausgibt. Bis auf wenige spezielle Ausnahmen können wir davon ausgehen, dass unsere Spindeln alle mit U/f konstant betrieben werden. Sprich: Die Spannung steigt linear in einem konstanten Verhältnis zur Drehzahl. Bei zweipoligen Chinaspindeln fehlt diese Angabe oftmals, auch wenn es einer der wichtigsten Parameter ist, wenn es um abrauchen oder nicht abrauchen geht. Allerdings haben zweipolige Spindeln ihre Eckfrequenz nahezu immer bei Maximalfrequenz. Die volle Spannung wird also auch erst bei voller Drehzahl ausgegeben. Wer die Eckfrequenz hier bei einer Spindel mit 400Hz ebenfalls auf 400Hz setzt, ist auf der sicheren Seite. Bei Spindeln mit zwei Polpaaren liegt die Eckfrequenz oftmals niedriger, doch dann ist sie eigentlich auch immer angegeben.

5) Leistung. Die Leistung der Spindel in W oder kW ist eine der Grundangaben, denn daraus errechnet sich, welchen Strom (A) die Spindel kriegen darf. Auch bei diesem Parameter können falsche Werte ganz schnell zu Rauch führen.

6) Strom. Oftmals ist im FU neben der Leistung auch noch der maximale Strom anzugeben. Die Angabe sollte vom Hersteller erfolgen. Wer den Strom aus der angegebenen Leistung in kW und der Spannung in V errechnen will, sollte bedenken, dass es sich hier um drei Phasen und nicht um eine handelt. Es gilt also nicht P = U * I, sondern P = U * I * √3 * cosφ.

7) Hochlauf- und Runterlaufzeit. Die Beschleunigung ist leider nur selten angegeben, sollte aber mit Bedacht eingestellt werden. Natürlich wäre es schön, wenn so eine Spindel im Ernstfall in zwei Sekunden stoppt. Allerdings entstehen beim Beschleunigen und Verzögern hohe Ströme. Beim Beschleunigen kann der FU den Strom begrenzen. Beim Bremsen wird der Strom jedoch durch das Drehmoment der Spindel erzeugt und der muss irgendwo hin. Wenn der FU nicht einmal einen Bremswiderstand hat, der die Energie in Hitze umwandelt, muss er das selber verarbeiten. Ein Beispiel: Meine 2.2kW Spindel ist mit einem Maximalstrom von 6A angegeben. Bremse ich sie von 24.000U/min auf 0 in 3 Sekunden ab, entsteht ein Strom von über 30A.

In den allermeisten Fällen kriegt man diese Parameter selbst bei den billigsten Chinaspindeln aus der Beschreibung heraus. Wer jedoch nicht, weiß, welche Parameter wichtig sind, weiß auch nicht, ob er alle Parameter hat, geschweige denn, ob sie plausibel sind. In diesem Fall: Einfach Finger weg von der Parametrisierung!

Viele Grüße
Tilman

Hobbyfräser
Beiträge: 22
Registriert: 09.01.2016, 12:05

Re: Frequenzumrichter 2.2kW ZW-CT1 wie einstellen?

Beitrag von Hobbyfräser » 13.02.2022, 12:50

Hallo Tilmann,
da Du so viel Erfahrung hast und auch die Chinaspindel benutzt, hätte ich mir gewünscht so eine Antwort wie der Christian Knüll (EstlCam),sie gegeben hat.
Er hat die Einstellung de HY bereitgestellt, wo die Spindel auch läuft und hat damit vielen geholfen.... Der Fu ist mir nur zu teuer, deshalb würde ich den ZW-CT1 verwenden wollen. Der kann auch alles was der HY auch kann.
Vielleicht willst Du uns ja doch noch mit den Daten helfen? Wenn Du nicht kannst, dann vielleicht doch einer der diese Konfiguration verwendet.
Grüße

Robby72
Beiträge: 5
Registriert: 22.01.2022, 19:09

Re: Frequenzumrichter 2.2kW ZW-CT1 wie einstellen?

Beitrag von Robby72 » 13.02.2022, 13:26

Das finde ich auch.
Gruß Robby :P

sandj
Beiträge: 9
Registriert: 20.05.2016, 22:11

Re: Frequenzumrichter 2.2kW ZW-CT1 wie einstellen?

Beitrag von sandj » 13.02.2022, 18:19

Damit wäre sehr vielen geholfen!

Gruß
Hans

Hobbyfräser
Beiträge: 22
Registriert: 09.01.2016, 12:05

Re: Frequenzumrichter 2.2kW ZW-CT1 wie einstellen?

Beitrag von Hobbyfräser » 13.02.2022, 19:32

Hallo,
wer uns Helfen möchte, hier habe ich einen Link wo das Handbuch mit abgebildet ist (weit unten)

https://de.aliexpress.com/item/10050035 ... -recommend

Ich hoffe ich habe es richtig gemacht - sonst bitte löschen :oops:

Tilman
Beiträge: 323
Registriert: 20.11.2018, 22:02

Re: Frequenzumrichter 2.2kW ZW-CT1 wie einstellen?

Beitrag von Tilman » 14.02.2022, 00:53

Hobbyfräser hat geschrieben:
13.02.2022, 12:50
Hallo Tilmann,
da Du so viel Erfahrung hast und auch die Chinaspindel benutzt, hätte ich mir gewünscht so eine Antwort wie der Christian Knüll (EstlCam),sie gegeben hat.
Er hat die Einstellung de HY bereitgestellt, wo die Spindel auch läuft und hat damit vielen geholfen.... Der Fu ist mir nur zu teuer, deshalb würde ich den ZW-CT1 verwenden wollen. Der kann auch alles was der HY auch kann.
Vielleicht willst Du uns ja doch noch mit den Daten helfen? Wenn Du nicht kannst, dann vielleicht doch einer der diese Konfiguration verwendet.
Grüße
Ich hab Euch eine regelrechte Abhandlung geschrieben, welche Parameter wichtig sind, was sie bewirken und wie man sie finden kann. Ihr hättet daraus etwas lernen können aber offensichtlich ist Lernen nicht das, was Ihr wollt. Schade um die Mühe, die ich mir gemacht habe.

Spindeln aus Fernost mit 2,2kW gibt es unzählige und es gibt fast ebenso viele unterschiedliche Parametrisierungen. Das fängt schon beim zulässigen Strom an: Zwischen 5,5A und 8A hab ich da schon alles gesehen. Da ich nicht glaube, dass einer von Euch hier eine Jianken JGL80/2.2R30-20 ATC-Spindel hat, helfen Euch meine Parameter überhaupt nichts.

Euch einfach irgendwelche Werte einer 2,2kW Chinaspindel zu geben, wäre schon grob fahrlässig. Wer hier helfen will, muss zum einen das genaue Spindelmodell und somit das Datenblatt kennen und zum anderen das Handbuch des FU lesen. Warum sollte das jemand für Euch tun, zumal Ihr ja offensichtlich selber lesen könnt?

Viel Glück, ich bin hier raus,
Tilman

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast