Neuaufbau einer gebraucht gekauften Karla

Hier geht's um Karla!
Kissling
Beiträge: 64
Registriert: 23.01.2022, 18:06

Re: Neuaufbau einer gebraucht gekauften Karla

Beitrag von Kissling » 12.03.2023, 22:43

Endlich ist es soweit...
Der Neuaufbau beginnt.

Habe das Grundgerüst wieder zusammengeschraubt und übermessen.
Habe nirgends mehr als 5 Hundertstel Spalt zwischen Messlinieal und Grundrahmen.

Ich habe aber deine Satz sinngemäß im Kopf:
"Einpacken und zu jemanden mit Abrichtplatte fahren"
Ich hab aber niemanden wo ich hinfahren könnte!

Reicht das mit dem Übermessen mit dem Lineal?

Gruß Ronald

KarlG
Site Admin
Beiträge: 4439
Registriert: 22.12.2015, 22:17

Re: Neuaufbau einer gebraucht gekauften Karla

Beitrag von KarlG » 12.03.2023, 23:00

Versteh die Frage nicht! Da Du doch eine gerade Nutenplatte hast, kannst Du doch den Grundrahmen "über Kopf" auf der Unterseite der Nutenplatte zusammenschrauben. Dann sollte auch weniger als 5/100 gehen - natürlich im Rahmen der Genauigkeit der Platte....

...ein Lineal kann ja keine Parallelität abbilden.

Gruss
Karl

Kissling
Beiträge: 64
Registriert: 23.01.2022, 18:06

Re: Neuaufbau einer gebraucht gekauften Karla

Beitrag von Kissling » 13.03.2023, 00:24

@ Karl
War vieleicht etwas doof formuliert.

Genau das kann ich bei meiner Nutenplatte eben nicht feststellen.
Also die Paralellität.
Und nun überlege ich wie ich das prüfen könnte.

Wie schon mein Diplomvater gesagt hat:
Wer viel mist, mist viel Mist.

Ich habe natürlich den Grundrahmen über Kopf auf der Nutenplate zusammengebaut.
Dann habe ich den Grundrahmen umgedreht und nochmal mit dem Lineal gemessen.
Sieht soweit gut aus.

Ich habe mich nur gefragt ob mann da nochwas verbessern kann?!?

Inzwischen habe ich auch die Halteplatten für die Referenzschalter fast fertig.

Als nächstes werde ich den Grundrahmen und das X-Z-Portal wieder verheitaten.
Dann wird sich ja rausstellen ob alles passt.

KarlG
Site Admin
Beiträge: 4439
Registriert: 22.12.2015, 22:17

Re: Neuaufbau einer gebraucht gekauften Karla

Beitrag von KarlG » 13.03.2023, 15:04

Kissling hat geschrieben:
13.03.2023, 00:24
Genau das kann ich bei meiner Nutenplatte eben nicht feststellen.
Also die Paralellität.
Und nun überlege ich wie ich das prüfen könnte.
Hmmm - ich habe den Eindruck, dass wir aneinander vorbeireden, oder dass Du ein Problem hast, was ich nicht verstehe.
Grundsätzlich müssen ja im ersten Schritt die Stirnplatten und die Längsträger auf eine Ebene gebracht werden - also Parallelität in der Höhe, damit nicht der eine Träger aufwärts- und der andere abwärts fährt. Das wäre sonst eine Verdrehung des Grundrahmens und dem kommt man mit einem Lineal nicht auf die Spur.

Im zweiten Schritt kommt dann die Parallelität in der Breite - die macht das Portal und zusätzlich justiere ich noch per Messchieber nach.

5/100 ist ja schon so schlecht nicht, also besser als 5/10 und schlechter als 5µm :D

Gruss
Karl

Kissling
Beiträge: 64
Registriert: 23.01.2022, 18:06

Re: Neuaufbau einer gebraucht gekauften Karla

Beitrag von Kissling » 13.03.2023, 15:29

@Karl,

ich glaube wir können das Thema erstmal ad Akta legen.

Thema Verdrehung:
Die Verdrehung habe ich hoffentich im Griff da ich den Grundrahmen über Kopf auf der Nutenplatte zusammengeschraubt habe.
Eventuelle Fehler sehe ich wenn ich im zusammengebauten Zustand mit der Messuhr drüber fahre.

Thema Paralellität:
Da habe ich keine Messmöglichkeiten weil ich keinen so großen Messschieber gabe.
Da hoffe ich dass die Querverbinder einfach gepasst haben.
Durch die wird ja der Abstand festgelegt.
Das merke ich aber auch, wenn sich das X-Z-Portal micht gleichmäßig bewegen lässt.

Ergebnis mede ich dann.

Gruß Ronald

KarlG
Site Admin
Beiträge: 4439
Registriert: 22.12.2015, 22:17

Re: Neuaufbau einer gebraucht gekauften Karla

Beitrag von KarlG » 13.03.2023, 15:37

Kissling hat geschrieben:
13.03.2023, 15:29
Da hoffe ich dass die Querverbinder einfach gepasst haben.
Durch die wird ja der Abstand festgelegt.
Nein! Die Querverbinder sind ca. 2mm zu kurz (absichtlich) und sollen den Abstand der Längsträger nur fixieren und natürlich Auflage für die Aufspannlatte sein. Die Breite (Abstand der Längsträger) wird durch das Portal festgelegt und erst, wenn das stimmt, kommen die Querverbinder rein....

Kissling
Beiträge: 64
Registriert: 23.01.2022, 18:06

Re: Neuaufbau einer gebraucht gekauften Karla

Beitrag von Kissling » 13.03.2023, 16:53

KarlG hat geschrieben:
13.03.2023, 15:37
Kissling hat geschrieben:
13.03.2023, 15:29
Da hoffe ich dass die Querverbinder einfach gepasst haben.
Durch die wird ja der Abstand festgelegt.
Nein! Die Querverbinder sind ca. 2mm zu kurz (absichtlich) und sollen den Abstand der Längsträger nur fixieren und natürlich Auflage für die Aufspannlatte sein. Die Breite (Abstand der Längsträger) wird durch das Portal festgelegt und erst, wenn das stimmt, kommen die Querverbinder rein....
Oha,
Danke für den Tipp.
Die waren anders montiert!
Und zwar so, dass die Querverbinder links und rechts voll angestossen sind.
Habe mich schon gewundert warum das Portal so schwer zu bewegen war.

Mist...
Also lockere ich die Querverbinder wieder.

Jetzt muss ich aber die Längsträger auch wieder lösen.
Leider brauche ich nun eine neue Strategie wie ich den Rahmen über Kopf aufbauen kann.
Ich wüde ja am Liebsten das Portal zur Bestimmung der Paralellität benutzen.
Das hängt aber zu weit nach "unten".
Also brauche ich eine möglichst gleichmäßig hohe Unterfütterung meiner Nutenplatte.
:(

Du hast ja in einem Bild irgendwo das so abgebildet. Da hat aber deine Richtplatte genau die richtige Breite.

Gruß Ronald

KarlG
Site Admin
Beiträge: 4439
Registriert: 22.12.2015, 22:17

Re: Neuaufbau einer gebraucht gekauften Karla

Beitrag von KarlG » 14.03.2023, 22:28

Kissling hat geschrieben:
13.03.2023, 16:53
Also brauche ich eine möglichst gleichmäßig hohe Unterfütterung meiner Nutenplatte.
:(
Genau. Irgendwas unterlegen. Dann den einen Längsträger samt Linearschiene auf Anschlag und den anderen Pi*Daumen ausrichten (der mit den Langlöchern). Dann ein Ende davon lockern und mit dem Portal "hinziehen" lassen. Dann die Seite wieder anziehen (2 Schrauben diagonal) und das anderen Ende lockern und mit dem Portal hinziehen lassen. Das 2-3 mal wiederholen. Die Vorgehensweise hat den Vorteil, dass der "lose" Längsträger sich nicht verdreht, denn der neigt ja dazu, sich unter Portalgewicht außen zu senken und innen "hochzukommen"....
...ich korrigiere dann nochmal per Meßschieber - das macht idR. nochmal 2-3/100 aus.

Gruss
Karl

Kissling
Beiträge: 64
Registriert: 23.01.2022, 18:06

Re: Neuaufbau einer gebraucht gekauften Karla

Beitrag von Kissling » 15.03.2023, 15:34

@ Karl

Genau so habe ich es gestern Abend gemacht.
Du hattest natürlich recht. Die Querverbinder waren etwas kürzer.
Habe jetzt einen minnimalen, gleichmäsigen Spalt bei allen Verbindern.

Heute werde ich meine Messuhr raushohlen und die Linearführeungen vermessen.

Gruß Ronald

Kissling
Beiträge: 64
Registriert: 23.01.2022, 18:06

Re: Neuaufbau einer gebraucht gekauften Karla

Beitrag von Kissling » 17.03.2023, 00:47

Heute ging es wieder weiter.

Ich habe die Nutenplatte montiert.
Dann die Längsschienen ausgerichtet.
Ergebniss:


youtu.be/--Wmlg5JxMQ


youtu.be/t5et7zDqBp8

Damit bin ich erstmal zufrieden :dance

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast