Kleine robuste Fraese - (nur) Aufbau und Einstellung

Hier geht's um Karla!
KarlG
Site Admin
Beiträge: 3923
Registriert: 22.12.2015, 22:17

Re: Kleine robuste Fraese - (nur) Aufbau und Einstellung

Beitrag von KarlG » 19.02.2016, 22:44

Der Thread ist nach Überarbeitung wieder offen...

Gruss
Karl

Benutzeravatar
Baldrick
Beiträge: 58
Registriert: 05.01.2016, 20:58

Re: Kleine robuste Fraese - (nur) Aufbau und Einstellung

Beitrag von Baldrick » 19.02.2016, 22:50

Bestens, wiedermal Danke!
Beste Grüße
Baldi


Baustelle Karla #31 "Light",BOB AKZ250, X/Y- Leadshine CL HBS507, Z- Langenfeldt Stepper mit DM556,
Spindel 2,2 kW luftgekühlt, Win XP 32Bit, Mach3/ EstlCam

Springsteen
Beiträge: 23
Registriert: 12.04.2016, 17:16

Re: Kleine robuste Fraese - (nur) Aufbau und Einstellung

Beitrag von Springsteen » 27.05.2016, 12:49

Tach,

ich geb hier auch mal meinen Senf dazu, wenn ich was beim Aufbau entdecke das vielleicht anderen helfen könnte.
EIT hat geschrieben:
Original Author in der FPVC: EIT » 31.07.2015 um 23:36 Uhr#145
Also gut, hier ein kleiner Verbesserungsvorschlag:
Ich habe mir ueberlegt, wir ich die X-Achse zur Vermessung der Linearschiene am besten auf der Nutenplatte befestigen koennte. Da sind mir die Winkel der Querstreben eingefallen. Das hat prima funktioniert:

attachment132789.jpg

Gruss Thomas
Da ich momentan auch mit dem Aufbau der Karla beschäftigt bin und vor dem Problem stehe, die Mechanik ohne eine Granitmessplatte aufbauen zu müssen, hielt ich es erst auch für eine gute Idee, den Portalbalken mit diesen Winkeln auf meiner T-Nutenplatte zu befestigen. Dabei habe ich aber festgestellt, dass das gar keine gute Idee ist: Die Winkel drücken den Balken nicht senkrecht auf die Platte, sondern ziehen ihn "zu sich", so dass er auf der Kante und nicht plan auf der gefrästen Fläche aufliegt.

Ich habe das erst sehr spät gemerkt und war schon kurz davor, die Stopfen in die Schraubenaussparungen reinzuhämmern... ich hab dann nochmal mit meinem Stahl-Flachlineal nachgemessen und kam auf *komplett* andere Ergebnisse, vom einen Ende der Schiene bis zum anderen wurde mir ein wunderschön linearer Anstieg von fast 0,2mm auf der Messuhr angezeigt.
Nach dem Einstellen mit dem Flachlineal hab' ich dann den Portalbalken mit Schraubklemmen auf der T-Nutenplatte befestigt und nochmal nachgemessen. Das ging gut - die Messungen da stimmten fast bis aufs Hunderstel mit der Messung mit Flachlineal überein.

Grüße, Malte

KarlG
Site Admin
Beiträge: 3923
Registriert: 22.12.2015, 22:17

Re: Kleine robuste Fraese - (nur) Aufbau und Einstellung

Beitrag von KarlG » 27.05.2016, 18:05

Hallo Malte,

das habe ich schon ein paarmal "gepredigt": Es gibt am Portalbalken nur 2 Flächen, die auf unter 2/100 grade und eben sind.
- Die Oberkante und
- die Führungsauflage vorne
Die Referenz dafür wird gebildet aus ein paar Auflagepunkten auf der Rückseite (siehe Schleifspuren), die aber nur gegen eine ebene Fläche funktionieren. Alles andere ist im Zehntelbereich krumm und uneben und die Winkel auch....

Gruss
Karl

Springsteen
Beiträge: 23
Registriert: 12.04.2016, 17:16

Re: Kleine robuste Fraese - (nur) Aufbau und Einstellung

Beitrag von Springsteen » 28.05.2016, 20:39

Hallo Karl,

das habe ich mir dann auch gedacht - dem von mir zitierten Post hatte nur niemand widersprochen, daher nahm ich an das sei eine gute Idee.

Was anderes: Ich versuche gerade nachzuvollziehen, was bzw. wieso du was hier gemacht hast. Du beschreibst ja, wie du erst den Portalbalken in Rückenlage einmisst, mit Alufolie ausgleichst und anschließend die obere X-Schiene anbringst und gegen die Ebene einstellst.

Wenn ich das nicht falsch verstehe, dient doch die obere X-Führung der Stabilisierung des Winkels um die X-Achse, da ja das Gewicht des Fräsers hier als Hebel wirkt. Der Winkel selbst wird dabei nicht eingestellt, sondern nur über die ganze Strecke auf einen konstanten Wert gebracht - das Einstellen des Winkels sollte ja anschließend mit den drei aufgebohrten Löchern in den Portalwangen wie du es mir erklärt hast passieren.

Wenn dem so ist, dann sollte die korrekte Referenz zum Einstellen der oberen X-Schiene die schon eingestellte untere X-Schiene sein, oder? Warum verwendest du diese nicht, und misst stattdessen gegen deine Platte? Ich kann doch einfach einen Wagen auf die schon festgeschraubte 25er Schiene setzen, da mein Magnetstativ drauf befestigen und damit dann die obere Schiene abtasten und einstellen.

Grüße,
Malte

KarlG
Site Admin
Beiträge: 3923
Registriert: 22.12.2015, 22:17

Re: Kleine robuste Fraese - (nur) Aufbau und Einstellung

Beitrag von KarlG » 28.05.2016, 22:33

Moin Malte,
Springsteen hat geschrieben:Wenn ich das nicht falsch verstehe, dient doch die obere X-Führung der Stabilisierung des Winkels um die X-Achse, da ja das Gewicht des Fräsers hier als Hebel wirkt.
Genau genommen wird damit die Verdrehung des unteren X-Wagens (Mr) abgestützt - also Last in Y-Richtung.
Mr.jpg
Der Winkel selbst wird dabei nicht eingestellt, sondern nur über die ganze Strecke auf einen konstanten Wert gebracht - das Einstellen des Winkels sollte ja anschließend mit den drei aufgebohrten Löchern in den Portalwangen wie du es mir erklärt hast passieren.
Korrekt - das wäre auch gar nicht machbar, weil die Ebene das unteren X-Wagens (ziemlich starr) die Bezugsfläche vorgibt und größere Abweichungen (über 2/100 am Hebelende) schon den Wagen im Leerlauf belasten würden. Die Dinger halten ja Tonnen aus, aber das wäre eine (zusätzliche) asymmetrische Vorspannung, die das Spiel erhöht.
Wenn dem so ist, dann sollte die korrekte Referenz zum Einstellen der oberen X-Schiene die schon eingestellte untere X-Schiene sein, oder? Warum verwendest du diese nicht, und misst stattdessen gegen deine Platte?
Ich verwende die schon - zur Grundeinstellung. Dann bleibt aber häufig noch eine Abweichung übrig, weil:
- man bei der oberen Schiene nix hat, wogegen man präzise messen könnte
- die häufig auch bei Festziehen nochmal minimal kippt (die untere auch)
- die Ebene das unteren X-Wagens auch nicht über die ganze Länge aufs µ grade ist
- Auch die Schienen nicht selten etwas in sich verdreht sind und der Untergrund nicht unendlich steif

Wenn man mal annimmt, dass die untere X-Schiene (auf 21mm Auflage) nur 2µ zur "Ideale" gekippt ist, hast Du oben schon 1/100. Das ist idr. ein linearer Fehler (oder ein leichter Bogen), der sich aber an Z fortsetzt, je weiter es nach unten geht - also einen veränderlichen Winkel in Y-Richtung. Das kann man auf dem Weg kompensieren.
Ich kann doch einfach einen Wagen auf die schon festgeschraubte 25er Schiene setzen, da mein Magnetstativ drauf befestigen und damit dann die obere Schiene abtasten und einstellen.
Ja - dann hast Du idealen Leichtlauf, weil keiner der Wagen unter (Kipp-)Spannung steht, aber mit großer Wahrscheinlichkeit keine ideale Geradheit.

Gruss
Karl

Springsteen
Beiträge: 23
Registriert: 12.04.2016, 17:16

Re: Kleine robuste Fraese - (nur) Aufbau und Einstellung

Beitrag von Springsteen » 29.05.2016, 12:26

Alles klar, hab ich verstanden. Vielen Dank für deine ausführliche Erklärung :-)

Springsteen
Beiträge: 23
Registriert: 12.04.2016, 17:16

Re: Kleine robuste Fraese - (nur) Aufbau und Einstellung

Beitrag von Springsteen » 31.05.2016, 21:15

Nächste Frage: In Post #10 dieses Threads wird auf eine Anleitung hier verwiesen, leider führt dieser Link ins Leere. Kann mir jemand da helfen?

Danke!

KarlG
Site Admin
Beiträge: 3923
Registriert: 22.12.2015, 22:17

Re: Kleine robuste Fraese - (nur) Aufbau und Einstellung

Beitrag von KarlG » 31.05.2016, 22:33

Hmm - rätselhaft. Der Link wurde bei der Überarbeitung des Threads schon angepasst - keine Ahnung, warum der ins Leere geht.
Vermutlich ist der Ausgleich mit Alufolie gemeint: http://cncwerk.de/forum/viewtopic.php?f=2&t=189#p11894
oder hier: http://cncwerk.de/forum/viewtopic.php?f ... 160#p12055

Gruss
Karl

Edit: Ahhh - mir schwant Böses. Der Link zeigt auf eine threadid 47 in forumid 2 (also hier) und den gibt es gar nicht. Vermutlich ist der mal zum Überarbeiten wegkopiert worden und dann zurück und der alte wurde gelöscht. Jetzt darf ich den ganzen thread nochmal duchsuchen und die Links fixen, die auf ihn selbst zeigen. Aber nicht mehr heute....

Springsteen
Beiträge: 23
Registriert: 12.04.2016, 17:16

Re: Kleine robuste Fraese - (nur) Aufbau und Einstellung

Beitrag von Springsteen » 31.05.2016, 22:46

Moment, versteh ich nicht.

Der Winkel zwischen Portalwangen und der X-Schiene ist (laut Lichtspalt) ziemlich genau 90°, um das hinzubekommen hatte ich auch beim Montieren schon auf einer Seite Alufolie untergelegt. Gemessen hatte ich dabei natürlich wie beschrieben auf Höhe der Anbringung der Wägen für die Y-Achse.
Jetzt habe ich den Grundrahmen aufgebaut und das Portal draufgeschoben. Wenn ich jetzt einen Winkel an der Y-Achse ausrichte, habe ich auf der gesamten X-Strecke über 1/10mm Spiel. Das soll ich wieder mit Alufolie ausgleichen, an der gleichen Stelle wo ich vorhin schon Alufolie untergelegt hatte, um die 90° zu bekommen?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast