Katastrophale Fräsergebnisse

Werkstoffe, Werkzeuge, Bohr- & Fräsparameter
Walter
Beiträge: 26
Registriert: 25.10.2020, 15:37

Katastrophale Fräsergebnisse

Beitrag von Walter » 10.11.2020, 13:06

Bei meiner M hoch 5 habe ich katastrophale Fräsergebnisse, ich nutze den integrierten Postprozessor in Fusion 360 und steuere die Maschine mit Eding.
Es wurde 2x dieselbe Datei gefräst einmal auf der Selbstbaufräse eines Bekannten und einmal auf meiner Fräse

- abgesehen von den Ausfransungen, sind die Ausnehmungen nicht am richtigen Platz und Rundungen sind mit unendlich vielen Ecken versehen.
Jemand eine Idee woran es liegen könnte

Meine Fräsung
IMG_0111kl.jpg
Die von einem Freund
IMG_6959kl.jpg
Danke für Tipps
Zuletzt geändert von Walter am 10.11.2020, 14:03, insgesamt 1-mal geändert.

sswjs
Beiträge: 506
Registriert: 23.09.2016, 16:52

Re: Katastrophale Fräsergebnisse

Beitrag von sswjs » 10.11.2020, 20:19

Moin,


ich mach mal Kopie & Paste von hier:
Ich fang mal an:

- lose Schrauben
- Schrittverluste
- schwergängige Mechanik
- G-Code
- defekte Motoren
- defekte Elektronik
- Kurzschlüsse der Kabel
- ...
Ok, der G-Code funzt, aber der Rest ist aktuell.


sswjs, aka Jens
Maschinen: High-Z 1000 mit Kress FME-1050/1, Stepcraft 1/600 umgebaut mit Kress FME-1050

Tilman
Beiträge: 325
Registriert: 20.11.2018, 22:02

Re: Katastrophale Fräsergebnisse

Beitrag von Tilman » 10.11.2020, 22:51

Wenn ich das obere mit dem unteren Bild vergleiche, würde ich behaupten, du hast entweder einen größeren Fräser genommen, als im CAM angegeben oder bist auf der Kontur gefahren, statt außerhalb oder innerhalb.

Dass es so ausgefranst aussieht, kann an einem falschen oder stumpfen Fräser oder an falschen Fräsparametern (zu schnell, zu tief,...) liegen.

Viele Grüße
Tilman

Michael B.
Beiträge: 172
Registriert: 14.01.2018, 09:29

Re: Katastrophale Fräsergebnisse

Beitrag von Michael B. » 10.11.2020, 23:01

Hi,
den größeren Fräser würde ich ausschließen, dann müssten beide Seiten gleich schlecht aussehen.

Folgende Fehlermöglichkeiten:
- Werkstückspannung (Da darf sich nix bewegen können, das muss bombenfest sitzen)
- Schrittverluste
- zu hohe Geschwindigkeit
- Lose Schrauben, Muttern oder anderweitig Mechanik
- Steifigkeit viel zu gering, sodass sich deine Mechanik mitbiegt

Schau dir mal deine Maschine an, und im Zweifel noch mal fräsen mit sehr vorsichtigen Parametern, also Geschwindigkeit auf ein Minimum, neuer scharfer Fräser und besser nicht die Volle Tiefe auf einmal.

Gruß Michael

Walter
Beiträge: 26
Registriert: 25.10.2020, 15:37

Re: Katastrophale Fräsergebnisse

Beitrag von Walter » 11.11.2020, 07:19

Michael B. hat geschrieben:
10.11.2020, 23:01
Hi,
den größeren Fräser würde ich ausschließen, dann müssten beide Seiten gleich schlecht aussehen.

Folgende Fehlermöglichkeiten:
- Werkstückspannung (Da darf sich nix bewegen können, das muss bombenfest sitzen)
- Schrittverluste
- zu hohe Geschwindigkeit
- Lose Schrauben, Muttern oder anderweitig Mechanik
- Steifigkeit viel zu gering, sodass sich deine Mechanik mitbiegt

Gruß Michael
Schrittverluste sind offenbar ein Thema...

Jemand hat mir jetzt eine NC Datei auf einer anderen Software erstellt und das ist das Ergebnis.
IMG_0120kl.jpg
Keine Veränderungen, selber Fräser...und was noch dazu kommt, viel schneller gefräst als mein "Katastrophalergebnis". Obwohl das Teil auch noch leichte Kanten aufweist....aber es ist schon ein Quantensprung. Einziger Unterschied...Fusion erzeugt mir eine ".cnc" Datei und das war jetzt eine ".nc" Datei, daran wirds ja wohl nicht liegen

Was kann ich da in Fusion falsch machen, wenn mein G-Code offenbar so einen Schmarrn erzeugt
Ich muss dazu sagen, ich habe vorher noch nie was gefräst....also kann ich theoretisch jeden Anfängerfehler machen...
Vielleicht kann auch jemand mit mir die Setup- und Postprozessoreinstellungen für Eding teilen, die funktionieren
Danke

Benutzeravatar
stormer
Beiträge: 74
Registriert: 02.09.2020, 11:38

Re: Katastrophale Fräsergebnisse

Beitrag von stormer » 11.11.2020, 09:59

Hallo Walter,

ich befürchte, so wird das nix.
Lies bitte mal deine Postings mit den Augen eines Unbeteiligten, da ergeben sich nichts als Fragen:

- Der erste Engel ist offensichtlich falsch, aber wie sähe denn der richtige aus?
- Ist der zweite Engel richtig oder nur anders falsch? Immerhin ist auch dieser unsymmetrisch, ist das gewollt oder Teil des Fehlerbildes?
- Was hat dein Freund bei Engel 2 denn anders gemacht:
-- Den Engel mit einem seinem Code auf deiner Maschine?
-- Den Engel mit deinem Code auf seiner Maschine?
-- Den Engel mit seinem Code auf seiner Maschine?
- Ist der Dritte Engel mit anderem Code nun ein Nachweis, dass Engel 2 richtig ist, oder sind beide nur viel weniger falsch?
- Wieso war der dritte Engel schneller - weniger Bahnen mit mehr Tauchtiefe oder höhere Geschwindigkeit?

Du stimmst mir sicher zu, dass ein gänzlich unregelmäßiger und eventuell noch unsymmetrischer Engel als Muster zur Analyse eines Fehlerbildes denkbar ungeeignet ist.
Mach dir deshalb ein aussagefähiges und vor allem leicht nachmessbares Testmuster (eines mit Geraden bestimter Längen, 90° und 45° Winkeln, viel Symmetrie, gleichen Mustern für verschiedene Fräsrichtungen, ein paar Quadraten und Kreisen), fahre es ab, vermesse es und dann poste hier:
- Das Ideal (im Vektorformat oder als Solid)
- Den genutzen G-code
- Das Ergebnis inkl aller Maße und die genutzten Verfahrrichtungen der jeweiligen Bahnen und die Geschwindigkeiten

Mit diesen Informationen sollte die geballte Erfahrung dieses Forums dir dann auch helfen können, statt zum Raten verurteilt zu sein.

Walter
Beiträge: 26
Registriert: 25.10.2020, 15:37

Re: Katastrophale Fräsergebnisse

Beitrag von Walter » 11.11.2020, 10:55

stormer hat geschrieben:
11.11.2020, 09:59
Hallo Walter,

ich befürchte, so wird das nix.
Lies bitte mal deine Postings mit den Augen eines Unbeteiligten, da ergeben sich nichts als Fragen:

Das liegt daran, dass ich überhaupt keine Ahnung habe, was entscheidend ist und was nicht...geh davon aus, dass ich NULL Ahnung hab von dem ganzen Zeugs....

- Der erste Engel ist offensichtlich falsch, aber wie sähe denn der richtige aus?
- Ist der zweite Engel richtig oder nur anders falsch? Immerhin ist auch dieser unsymmetrisch, ist das gewollt oder Teil des Fehlerbildes?

Der Engel ist im Original unsymetrisch, die Symetrie ist kein Fehler...am ersten Bild oben, sieht man im Prinzip wie er korrekt aussieht.

- Was hat dein Freund bei Engel 2 denn anders gemacht:

Keine Ahnung...er hat die DXF Datei genommen und mit einer anderen Software einen G-Code erstellt...ich habe leider keinen direkten Zugriff, weil der Freund mir nicht persönlich bekannt ist, sondern das quasi über 3 Ecken ging

-- Den Engel mit einem seinem Code auf deiner Maschine?
-- Den Engel mit deinem Code auf seiner Maschine?
-- Den Engel mit seinem Code auf seiner Maschine?

Das letzte Bild mt den 2 Engeln zeigen eine Fräsung auf meiner Maschine mit seinem Code. Das ist bei weitem noch nicht gut, aber wesentlich besser als das was ich da im Fusion erstellt habe. Es gab keine Veränderungen...selber Fräser..das voreingespannte Holz wurde verwendet etc...

- Ist der Dritte Engel mit anderem Code nun ein Nachweis, dass Engel 2 richtig ist, oder sind beide nur viel weniger falsch?

Viel weniger falsch...aber noch immer sieht man Ausfransungen...Rundungen sind nicht korrekt..Kanten, die nicht sein sollen etc...deswegen ging meine Frage erstmal an den Code, weil der ja schon sehr viel bewirkt hat, klar ist der nächste Schritt auch diese Fehler auszumerzen

- Wieso war der dritte Engel schneller - weniger Bahnen mit mehr Tauchtiefe oder höhere Geschwindigkeit?

Im G-Code (des fremden Freundes) wurde eine höhere Drehzahl und mehr Vorschub verwendet

Du stimmst mir sicher zu, dass ein gänzlich unregelmäßiger und eventuell noch unsymmetrischer Engel als Muster zur Analyse eines Fehlerbildes denkbar ungeeignet ist.

Ich hoffe, ich hab die Fragen gut beantwortet, sorry...für meine unklare Ausdrucksweise, liegt in erster Linie an meiner Ahnungslosigkeit...Ich hab die Maschine gekauft mit den Komponenten und musste sie selbst zusammen bauen, da kann Einiges schief gelaufen sein...ich hatte vorher nicht mal im Ansatz Ahnung wie Kugelumlaufspindeln funktionieren, wie Schrittmotoren funktionieren, welche Aufgabe ein FU hat, wie die Maschine verdrahtet gehört, wie das Zusammenspiel zwischen Steuerung, Maschine und Motoren funktioniert etc, ich hatte gehofft eine Aufbauanleitung mitzubekommen, dem war aber nicht so...offengestanden hätte ich gewusst, dass das benötigte KnowHow mit der Fähigkeit eine Maschine im Eigenbau zusammenzubauen, ident ist, hätte ich das nie so gekauft, sondern komplett montiert, nachträglich war das nicht mehr möglich, weil ich in Wien lebe und die Maschine aus Deutschland kommt...der Aufwand für Rücktransport wäre erheblich gewesen (ich dachte, dass ich eine Anleitung erhalte, wie es z. B. bei Sorotec üblich ist)...ich habe jetzt mithilfe von Heyder und jemand anderem es nach etwa 6 Wochen geschafft die Maschine überhaupt zum Laufen zu bringen. Erst gestern habe ich erfahren, dass man die Abschirmung der Schrittmotoren und des FU erden muss...ich hatte davor nicht mal Ahnung, dass man Abschirmungen erdet (obwohl ich mal Elektriker gelernt habe, aber elektronisch noch nie einen Handgriff gemacht habe). Nur damit in etwa verstanden wird, wie mein Wissensstand ist...es könnte sein, dass ich selbstverständliche Kleinigkeiten nicht beachtet habe, weil mir einfach das KnowHow fehlt

Mach dir deshalb ein aussagefähiges und vor allem leicht nachmessbares Testmuster (eines mit Geraden bestimter Längen, 90° und 45° Winkeln, viel Symmetrie, gleichen Mustern für verschiedene Fräsrichtungen, ein paar Quadraten und Kreisen), fahre es ab, vermesse es und dann poste hier:

Ich habe nirgends eine Anleitung gefunden, wie man den G-Code für ein Quadrat oder einen Kreis direkt im Eding erstellt.Ich kann keine G-Codes selber schreiben oder lesen...und wenn ich es aus Fusion mache...dann ist es sowieso daneben, siehe Engel ganz oben

- Das Ideal (im Vektorformat oder als Solid)

keine Ahnung was ein Solid ist

- Den genutzen G-code
- Das Ergebnis inkl aller Maße und die genutzten Verfahrrichtungen der jeweiligen Bahnen und die Geschwindigkeiten

Ich habe mal ein Quadrat gefahren (Datei hat mir jemand geschickt im G-Code) hier die Abmessungen (wie genau meine Schiebelehre ist, kann ich nicht sagen)
108,39/107,89/108,39/107,79 --108,00 sollte es sein. - Geschwindigkeiten scheinen erstmal keinen Einfluss auf das fräsergebnis zu haben...ebenso nicht der Vorschub...ich hab von 6000/100mm/m bis 16000/1000m/min einiges durchprobiert.

Zuletzt geändert von Walter am 11.11.2020, 11:22, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
stormer
Beiträge: 74
Registriert: 02.09.2020, 11:38

Re: Katastrophale Fräsergebnisse

Beitrag von stormer » 11.11.2020, 11:22

ok, ok,

fangen wir ganz einfach an: Welche Fräsdurchmesser hast du zur Auswahl?

Walter
Beiträge: 26
Registriert: 25.10.2020, 15:37

Re: Katastrophale Fräsergebnisse

Beitrag von Walter » 11.11.2020, 11:38

stormer hat geschrieben:
11.11.2020, 11:22
ok, ok,

fangen wir ganz einfach an: Welche Fräsdurchmesser hast du zur Auswahl?
fraeser.jpg

Benutzeravatar
stormer
Beiträge: 74
Registriert: 02.09.2020, 11:38

Re: Katastrophale Fräsergebnisse

Beitrag von stormer » 11.11.2020, 11:50

bitte in lesbar

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste