HY01D523B mit antiker Topfpresse

Fragen / Tips zu Serienmaschinen und was sonst nirgends reinpasst
Lars
Beiträge: 633
Registriert: 07.09.2016, 12:33

Re: HY01D523B mit antiker Topfpresse

Beitrag von Lars » 12.11.2017, 09:16

Gert hat geschrieben:
12.11.2017, 08:51
Wie kann ich das prüfen?
Du könntest drei Glühbirnen in Sternschaltung an die drei Ausgänge des FU anschließen (so:https://de.wikipedia.org/wiki/Sternscha ... altung.svg) und dann über der jeweiligen Glühbirne die Spannung messen.

Am FU kann und muß man aber einstellen, bei welcher Frequenz er welche Spannung ausgeben soll. Bei den hier verwendeten HF-Frässpindeln liegt z.B. erst bei 400Hz die volle Spannung an der Frässpindel, bei 50Hz reduziert der FU die Spannung auf 1/8. Du brauchst für deinen Motor aber bei 50Hz die volle Spannung. Wo man das bei deinem FU einstellt, weiß ich nicht.

Benutzeravatar
HeadyCS
Beiträge: 37
Registriert: 16.07.2017, 12:12

Re: HY01D523B mit antiker Topfpresse

Beitrag von HeadyCS » 12.11.2017, 09:45

Der FU stellt ausgangsseitig keinen Sternpunkt bzw. N Leiter bereit. Deshalb ist die Aussenleiterspamnnung 230V. --> Der Motor ist in Dreieck anzuschließen.
Steuerung: CSMIO IP-M mit Mach4

KarlG
Site Admin
Beiträge: 3570
Registriert: 22.12.2015, 22:17

Re: HY01D523B mit antiker Topfpresse

Beitrag von KarlG » 12.11.2017, 10:35

Lars hat geschrieben:
12.11.2017, 06:43
Oder liefert der FU aus 1 Phase 230V eine "Außenleiterspannung" von 230V? Also drei Phasen mit 230V/Wurzel(3) gegen N? Dann hat Karl recht.
Nicht ganz. Wir haben keinen N-Bezug. Nur bei einem Lichtstrom-FU Eingangsseitig.
230V/Wurzel(3) ist verkehrt. 230V ist der Effektivwert; Spitze ist 230V*Wurzel(2) = 325V. Das ist die Zwischenkreisspannung.

Daraus kann man auch nur wieder 230V(eff) erzeugen und keine 400V.

Bild

Im Dreieck geht der Stromfluss zum benachbarten Aussenleiter immer nur durch eine Spule; beim Stern durch 2. Logisch, dass ich da für den gleichen Strom eine höhere Spannung brauche. Am Bild kann man auch gut sehen, wie die 230V Lichtstrom entstehen - wenn man im Stern über RC, also zwischen c und Mittelpunkt die Spannung abgreift, hat man nur einen "Ausschnitt" - alles, was über a und b anliegt, ist weg...

..das kann auch ein FU nicht wieder herbeizaubern.

Gruss
Karl

Benutzeravatar
Gert
Beiträge: 11
Registriert: 11.11.2017, 14:32

Re: HY01D523B mit antiker Topfpresse

Beitrag von Gert » 12.11.2017, 12:01

Gute Diskussion :dh
Ich wollte loslegen, da hat sie gerade mal das Hauswasserwerk verabschiedet (Lagerschaden, festgefressen)
Bis eben war ich im kalten um eine alte Ersatzpumpe zu installieren.

Egal wie es kommt, meine Aufgabe ist es wohl aus dem FU 3x230V bei 50Hz rauszubekommen.
Meßtechnisch versuch ich es mit der Glühbirnen Sternschaltung.
Nur erstmal ist mir saukalt, so das ich wahrscheinlich erst nächstes WE weitermache.
Dank an alle Mitwirkenden. :dh

Danach ist die Maschine dran.

Benutzeravatar
Gert
Beiträge: 11
Registriert: 11.11.2017, 14:32

Re: HY01D523B mit antiker Topfpresse

Beitrag von Gert » 19.11.2017, 09:34

Nun getestet:
In der Sternschaltung liefert er 3x230V bei 400Htz
In der 50Htz konfig (nach beigefügter Tabelle) liefert er ca 15V.

Nun dann muss ich Ihn wohl zurückgeben und ersetze den 1,1Kw Drehstrommotor mit einen 1,5Kw Lichtstrommotor.
Gibs da wieder Fallen wegen dem "Schwerlastanlauf"?
Oder reicht es einfach einen 2ten Kondensator zuzufügen?
So, als "Anlaufhilfe", da die Betriebsdauer ca 15-20 sec ist, dann ca 10 min Pause.
Wäre der geeignet:Wechselstrommotor mit Betriebs- und Anlaufkondensator
https://www.elektromotorenmarkt.de/elek ... ctedPage=1

Bild 39 400Htz
Bild 73 soll 50Htz sein
Dateianhänge
P1010739.JPG
P1010743.JPG
Bild 73 soll 50Htz sein

nordkap
Beiträge: 30
Registriert: 28.03.2016, 00:15

Re: HY01D523B mit antiker Topfpresse

Beitrag von nordkap » 19.11.2017, 11:49

Guten Morgen,

das Problem liegt daran das der FU nicht bei 400Hz sein Maximum haben muss , sondern in Deinem Fall bei 50Hz.
Also muss die Arbeitsfrequenz von 400 auf 50Hz geändert werden, dann giebt er auch bei eben diesen 50Hz die 230V aus.

Grüße Olaf

Benutzeravatar
Gert
Beiträge: 11
Registriert: 11.11.2017, 14:32

Re: HY01D523B mit antiker Topfpresse

Beitrag von Gert » 19.11.2017, 13:03

nordkap hat geschrieben:
19.11.2017, 11:49
Guten Morgen,

das Problem liegt daran das der FU nicht bei 400Hz sein Maximum haben muss , sondern in Deinem Fall bei 50Hz.
Also muss die Arbeitsfrequenz von 400 auf 50Hz geändert werden, dann giebt er auch bei eben diesen 50Hz die 230V aus.

Grüße Olaf
Und genau das schafft er nicht.
Selbst mit Techniker Support des Herstellers.
Der Lieferant bietet nun 20€ Preisnachlass und
ich biete Rückgabe.
Denn das kann er nicht:
Eingangsspannung: 220 V ±15 %
Ausgangsspannung: 208 - 240 V AC (analog zur Eingangsspannung)
Eingangsfrequenz: 48 - 63 Hz
Ausgangsfrequenz: 0 - 63 Hz
Eingabephase: Einzelphase/Drehstrom
Ausgabephase: Drehstrom

Lars
Beiträge: 633
Registriert: 07.09.2016, 12:33

Re: HY01D523B mit antiker Topfpresse

Beitrag von Lars » 19.11.2017, 14:46

Hast du denn auch die Maximalfrequenz auf 50 Hz runtergestellt? Dann sollte er bei 50Hz die 220V ausgeben.

Benutzeravatar
Gert
Beiträge: 11
Registriert: 11.11.2017, 14:32

Re: HY01D523B mit antiker Topfpresse

Beitrag von Gert » 19.11.2017, 15:27

Genau das ist das Problem was ich selbst mit den China Support nicht lösen konnte.
Es gibt einen Programmierpunkt: (PN36 6) mit dem man von 400 auf 50Htz alle Parameter
einstellt. Rauskommt aber was ganz Anderes. Bekommen hab ich zusätzlich eine andere Betriebsanleitung.
Bei der wird ganz anders eingestellt.

So genau wissen sie es selber nicht und konnten meine Anfragen nicht beantworten:
Es gelingt einfach nicht 3x230V rauszubekommen.
Möglich wäre ja auch, das Gerät defekt ist und der Elektriker deshalb keinen Erfolg hat.
Falls sie uns die Einstellparameter nennen könnten?
Die Antwort war:
Wenn Sie den Artikel behalten können,dann können wir 20EUR als Kompensation erstatten.
Wir können damit Versandkosten und Mühe sparen.
Ich denke ich sende denen das Teil wieder zurück.

nordkap
Beiträge: 30
Registriert: 28.03.2016, 00:15

Re: HY01D523B mit antiker Topfpresse

Beitrag von nordkap » 19.11.2017, 15:32

Hallo Gert,

Ich habe hier zwar die 2,2KW Version, aber die Parameter sollten die selben sein.

Setze mal die Parameter wie folgt:

PN01= 1
PN02=50,00
PN03=2 ( steht für die Wahl des Steuersignal 2 sind die Panel Knöpfe )
PN04=1 ( ebenfals für die Panelknöpfe)
PN05= 1 ( drehrichtung im Uhrzeigersinn)
PN06=2 ( Motor wird gebremst abgeschaltet)
PN08=5sec
PN10=50,00Hz ( Maximalfrequenz )
PN12=50,00Hz ( Motornenfrequenz)

Die Parameter habe ich gerade hier auf dem Bodenfreifliegendaufbau getestet und der Motor tut wie er soll. Diese FU's sind gerne bei den Ebayangeboten für die CNC Spindeln dabei weil sie 400Hz können. Daher habe ich auch sonnen Vogel hier rumfliegen. Wenn der Motor so schlecht anlaufen sollte kann man noch etwas mit der Drehmomentkompensation spielen, aber das ist eine vorsichtige Sache. Teste erst einmal ob Du den Vogel mit den obigen Parametern zum laufen bringst.

Grüße Olaf

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste