Makko CNC Sofware

Fragen / Tips zu Serienmaschinen und was sonst nirgends reinpasst
Gravur Daniel
Beiträge: 6
Registriert: 29.07.2021, 08:15

Makko CNC Sofware

Beitrag von Gravur Daniel » 02.12.2021, 11:57

Hallo Ich bin der Daniel aus Südtirol und bin neu hier!
Ich habe folgendes Problem , hab mir 2018 eine Makko CNC gekauft, für gewerbliche Zwecke. Leider ist die Firma seit einem halben Jahr nicht mehr erreichbar, seis telefonisch noch per Mail. Ich hätte einige Fragen zur Software (Ipro Cam 2011) und der Höhentaster ist auch defekt.
Ich würde gerne eine neue Software installieren oder gibt es was neues, das nicht halb deutsch und halb französisch ist? Kann mir da jemand einen Tipp geben. Da ich es gewerblich mache und mir die Zeit fehlt mich da lange einzulesen, würde ich eine Firma oder jemanden brauchen der sich der Sache annimmt und den ich erreiche wenn es Fragen gibt (natürlich nicht gratis). Kann mir da jemand weiterhelfen ???

Tilman
Beiträge: 325
Registriert: 20.11.2018, 22:02

Re: Makko CNC Sofware

Beitrag von Tilman » 03.12.2021, 00:01

Hallo Daniel,

der Hersteller hat mir erstmal gar nichts gesagt, also musste ich im Netz suchen. Weia! Eine völlig uninformative, quasi leere Webseite und darauf ein Link zur eBay-Seite mit zwei technisch völlig veralteten Maschinen.

Aber um Dich nicht weiter zu deprimieren: Das, was der Kerl da verkauft, sind ganz banale Hobbyfräsen ohne proprietärer Software. Du wirst einen ganz normalen PC da dran haben, um das Ding zu steuern und mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit hängt die Steuerung sogar noch über LPT am PC. Das erlaubt Dir zumindest eine nahezu völlig freie Wahl der Software. Um Deine gewerblichen Prozesse nicht zu stören, kann man sogar alternativ einen zweiten PC mit der neuen Software aufsetzen und wenn alles funktioniert, den PC einfach auswechseln. Kommst Du mit irgend etwas nicht klar, hast Du immer noch den alten.

Der Werkzeuglängenmesser wird auch ein völlig handelsübliches Teil sein, das man bedenkenlos gegen ein anderes austauschen kann. Bleibt eigentlich nur noch das Problem eines Ansprechpartners vor Ort. Vielleicht gibt es hier ja jemanden, der sich bei Dir meldet. Ansonsten bliebe noch eine Anfrage im Discord oder auf Facebook in den jeweiligen Kanälen.

Viele Grüße
Tilman

Gravur Daniel
Beiträge: 6
Registriert: 29.07.2021, 08:15

Re: Makko CNC Sofware

Beitrag von Gravur Daniel » 05.12.2021, 06:31

Hallo Tilman
Vielen Dank für Deine Antwort. Es handelt sich hier um eine Spezial Anfertigung und ich kann 2200 x 1500 mm Fräsen und am Ende geht das Portal über den Tisch so dass ich auch sehr hohe Stücke einspannen kann. Ich hatte einen Kunden hier der auch CNC fertig, der meinte für meine Zwecke passt das schon. Aber ich will hier nichts schön reden, die Software ist Sch...e. Welche Software würdest du mir empfehlen und kann das so ein Holzkopf wie ich der nur was von Holz versteht?? USB Anschluss hat die Gute Dame!

Tilman
Beiträge: 325
Registriert: 20.11.2018, 22:02

Re: Makko CNC Sofware

Beitrag von Tilman » 05.12.2021, 11:28

Hallo Daniel,

Spezialanfertigung hin oder her, die Fräse wurde mit handelsüblichen Komponenten aufgebaut. Das macht die Sache für Dich unkomplizierter. USB ist zwar etwas doof, weil es ein wenig proprietär ist aber die Umrüstungskosten sind moderat.

Kurz erklärt: Frühere Anbindungen waren eigentlich immer per LPT. Hier hatte jede Ader einfach ein Signal (z.B. von einem End-/Referenzschalter) übertragen. Die Schnittstelle war universal, daher konnte man auch ohne weitere Umrüstung jede beliebige Software nutzen. USB war so eine kurze Zwischenphase und ist leider nicht mehr universal. Das Interface funktioniert in der Regel nur mit einer bestimmten Software. Heutige Anbindung geschieht in der Regel über LAN. Leider ist auch hier das Interface an eine bestimmte Software gebunden.

Das Interface ist die Schnittstelle zwischen dem PC und allen Komponenten in der Steuerung. In aller Regel ist es einfach nur eine Platine mit Anschlüssen, die in der Steuerung verbaut ist. Es leitet die Signal von Referenzschaltern und anderen Gebern an den PC weiter und gibt die Signale vom PC an die Schrittmotortreiber und andere Komponenten weiter. Dieses wird mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit in Deinem Fall ausgetauscht werden müssen. Das wären Materialkosten irgendwo zwischen 100 und 300 Euro. Nachteilig für Dich ist aber eher, dass Du Dich im Vorfeld für eine Software entscheiden musst. Bei LPT wäre das nicht der Fall gewesen. Hier hättest Du einfach etwas anderes ausprobieren können, zur Not sogar auf einem anderen PC, bevor Du tatsächlich umsteigst.

Wenn Du mich nach einer Empfehlung fragst: Ich würde grundsätzlich auf LinuxCNC setzen. Ich hatte vor knapp 12 Jahren auch zuerst mit Windows-basierter Software gearbeitet und habe relativ schnell gemerkt, wie fehlerträchtig das war. Diese Programme sind zwar heute auch etwas besser geworden, doch LinuxCNC lief damals schon 100% fehlerfrei und tut es heute auch noch. Ich habe in all den Jahren und über 10.000 Betriebsstunden nicht ein einziges Problem gehabt. Lediglich der PC ist nach 8 Jahren kaputt gegangen, was jedoch kein großes Problem ist, da die gesamte Konfiguration bei LinuxCNC in einer Handvoll einfacher Textdateien gespeichert ist. Nach der Installation des neuen PC wurden die Dateien einfach rüber kopiert und es konnte weiter gearbeitet werden.

Mit LinuxCNC verhält es sich ungefähr, wie mit einer Covid-Impfung: Einige Leute haben eine grundlose Berührungsangst, weil sie es nicht kennen. Die meisten anderen probieren es einfach aus und stellen fest, dass eigentlich nichts dran ist. Wenn Du noch irgendeien ausgemusterten PC hast, kannst Du es einfach ausprobieren: LinuxCNC herunterladen, installieren und dann im Demo-Modus laufen lassen und es kennenlernen. Ansonsten gibt es hier neben mir auch einige andere, die sich damit auskennen und Dir Fragen beantworten oder mal Hilfestellung geben können.

Viele Grüße
Tilman

Gravur Daniel
Beiträge: 6
Registriert: 29.07.2021, 08:15

Re: Makko CNC Sofware

Beitrag von Gravur Daniel » 08.12.2021, 14:26

Hallo Tilman

Danke für deine Hilfe, ok ich werde das mal mit LinuxCNC machen und die Demo Software probieren.
Wenn ich jetzt aber umsteige, wie aufwändig ist es der CNC zusagen wo der Wechsler ist wo die Endpunkte usw.? Bin in der Hinsicht ja nur Leihe!
Ich spiel mit dem Gedanken Dich zu einem Südtirol Urlaub einzuladen ;)

Tilman
Beiträge: 325
Registriert: 20.11.2018, 22:02

Re: Makko CNC Sofware

Beitrag von Tilman » 10.12.2021, 00:59

Gravur Daniel hat geschrieben:
08.12.2021, 14:26
Wenn ich jetzt aber umsteige, wie aufwändig ist es der CNC zusagen wo der Wechsler ist wo die Endpunkte usw.? Bin in der Hinsicht ja nur Leihe!
Ich spiel mit dem Gedanken Dich zu einem Südtirol Urlaub einzuladen ;)
Hallo Daniel,

das ist nett gemeint und ich weiß das durchaus zu schätzen. Südtirol ist für Skifahrer und Bergwanderer wie mich zu jeder Jahreszeit ein verdammt schöner Fleck. Ich fürchte nur, dass ich dafür einfach nicht die Zeit haben werde.

LinuxCNC hat einen Wizard, der einen Schritt für Schritt auffordert, Angaben zur Fräse zu machen. Diese Daten muss man natürlich wissen. Hat man diese, ist es vermutlich selbst für einen Laien kein großes Problem. Hat man sie nicht und muss zum Beispiel erst einmal rechnen, um zu wissen, wie viele Schritte für eine bestimmte Wegstrecke gefahren werden müssen, ist es etwas aufwändiger. Aber selbst wenn Dir die Materie zu hoch ist, wird sich jemand in Deiner Umgebung finden. Da bin ich mir sicher.

Viele Grüße
Tilman

Gravur Daniel
Beiträge: 6
Registriert: 29.07.2021, 08:15

Re: Makko CNC Sofware

Beitrag von Gravur Daniel » 16.12.2021, 13:51

Hallo Tilmann

Ok dann werde ich mich da mal reinlesen! Danke Dir für alles!

bernd55
Beiträge: 43
Registriert: 02.11.2017, 17:22

Re: Makko CNC Sofware

Beitrag von bernd55 » 16.12.2021, 21:53

Hallo Daniel,
ich bin da ganz bei Tilmann, mit LinuxCNC wirst du die grössten Chancen haben alles an deiner Maschine angeschlossen und funktionierend zu bekommen da gibt es fast nichts was nicht irgendwie unterstützt werden könnte.
Ich würde aber trozdem auch von der anderen Seite mal die Auswahl validieren. Womit erstellst du den deine Fräsdateien, der Fertigungsprozess von Zeichnung, CAM + Postprozessor müssen ja auch LinuxCNC unterstützen, vielleicht hast du ja da persönlich viel mehr Änderungen als du denkst.
Ich meine mit dieser Makko-net Software hast du auf WinXP ein Stück SW wo du drin zeichnest, es integriert im CAM bearbeitest und dann per USB direkt der Fräse zur Abarbeitung übergiebst. Dass ändert sich natürlich grundlegend mit LinuxCNC.
Das Versteht unter Umständen nicht so viel von dem was deine Software da ausspuckt. Linux CNC ist auch ganz speziell eine reine Steuerungssoftware und hat keinen Teil um Zeichnungen zu erstellen, Bearbeitungsstrategien umzusetzen und in gcode zu giessen, es verlangt viel mehr dass diese schritte im Vorfeld schon von den CAD / CAM Komponenten für LinuxCNC optimiert geliefert werden.
Ich meine deine bisherige SW ist da so ein integriertes Ding wo du all die Funktionen in einem abarbeiten kannst und das wird sich, egal auf was du umbaust grundliegend ändern.
Aber es wird sich in jedem Fall lohnen, weil du dir damit die Möglichkeiten eröffnest die CAD / CAM Kombination zu wählen die am besten zu deinen Aufgaben passt.
Ich wünsch dir viel Erfolg.

Gruß Bernd

Gravur Daniel
Beiträge: 6
Registriert: 29.07.2021, 08:15

Re: Makko CNC Sofware

Beitrag von Gravur Daniel » 18.01.2022, 06:34

Hallo Freunde und Helfer, arbeitet hier jemand mit der Sofware von Makko CNC (IproCAM)? Ich habe einen neuen Höhentaster montiert und müsste jetzt die Position ändern . Grüße aus Südtirol!

Gravur Daniel
Beiträge: 6
Registriert: 29.07.2021, 08:15

Re: Makko CNC Sofware

Beitrag von Gravur Daniel » 18.01.2022, 06:38

Hallo Bernd

Danke, aber ich glaub solang ich keinen Helfer an meiner Seite habe trau ich mir das nicht zu, gibt es keine Softwareanbieter die einen da online begleiten?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast