aus 3 mach 1

Fragen / Tips zu Serienmaschinen und was sonst nirgends reinpasst
RobertD
Beiträge: 226
Registriert: 18.03.2018, 20:00

Re: aus 3 mach 1

Beitrag von RobertD » 23.03.2019, 16:17

Darum ist es wichtig, dass das Fundament schon mal vorbelastet wird, damit eventuelle spätere Setzungserscheinungen nicht so stark ausfallen. Hatten bei uns auch im Fundament vom Bohrwerk 2 Teile a 30 Tonnen stehen gehabt, bis die Maschine kam.

Ich babe mich mal mit einem Fundamentbauer unterhalten, als bei uns neue Maschinen angeschafft wurden. Laut dessen Aussage ist es kaum bis gar nicht möglich die Anforderungen der Maschinenhersteller an das Fundament umzusetzen, weil die so absurd hoch sind. Einfach nur, damit etwaige Ungenauigkeiten bzw Nachbesserungsansprüche dann auf das Fundament geschoben werden können, die Maschinen sind ja alle ab Werk perfekt. :roll:

Wenn keine Nachtschicht gefahren wird und die Maschine gestanden hat über Nacht, dann würde ich die morgens mindestens eine halbe Stunde warmlaufen lassen auf Spindel und allen Achsen. Dann sind die Änderungen durch Temperatur nicht so krass, die Hydrostatik hat schon mal alle Öltaschen voll und die gleitbahnen haben die erste Schmierung. Da kann der Chef noch so dolle trampeln, letzten Endes ist der Maschinenarbeiter für die Qualität zuständig... Das erreicht man eben nur mit einer warmen Maschine.
Gruß,
Robert

Pseudo
Beiträge: 178
Registriert: 23.10.2016, 20:59

Re: aus 3 mach 1

Beitrag von Pseudo » 04.10.2019, 18:49

Hallo Reinhard,

erinnerte mich soeben an diesen interessanten Beitrag hier von dir.

Gibt es dazu Neuigkeiten?

Beste Grüße

Tristan

django013
Beiträge: 1578
Registriert: 18.01.2016, 17:12

Re: aus 3 mach 1

Beitrag von django013 » 05.10.2019, 05:18

Moin Tristan,

danke der Nachfrage. Bei der Baustelle ist es selbstverständlich weiter gegangen - nur durfte ich den Fordschritt nicht mehr miterleben.
Ich wurde doch versetzt, weil ein Kollege verunglückt war. Bei den Kleinfräsen ist Programmierfähigkeit wichtiger, als Fräserfahrung. Eigentlich™ hätte es nur für einige Wochen sein sollen. Doch dann stellte sich heraus, dass der Kollege arbeitsunfähig geworden war. Also werde ich wohl bei den kleinen Fräsen bleiben.
Am Bohrwerk kann man auch Ungelernte einarbeiten ...
Das Werk, in dem ich jetzt arbeite liegt in einem ganz anderen Ort, sodass ich nicht mal eben in der Pause nach der Baustelle schauen kann ...

Ich bedaure sehr, dass ich die Inbetriebnahme der Neuen nicht miterleben durfte. Wäre bestimmt sehr interessant gewesen, die ganze Messaparatur in Aktion zu sehen.
So muss ich das Ende der Geschichte leider schuldig bleiben.

Gruß Reinhard

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast