Keine gerade Linie möglich

Fragen / Tips zu Serienmaschinen und was sonst nirgends reinpasst
KarlG
Site Admin
Beiträge: 4405
Registriert: 22.12.2015, 22:17

Re: Keine gerade Linie möglich

Beitrag von KarlG » 22.01.2024, 12:47

sswjs hat geschrieben:
22.01.2024, 12:32
...als wenn das DIR ständig umgeschalten wird.
Und wenn schon. Ein zappelndes DIR darf nicht den Motor bewegen, so lange er kein STEP kriegt. Die horizontale Achse steht ja still.
Das sah dann so aus

https://youtu.be/aYaiIb4cmI8
Das betrifft aber die angesteuerte Achse - zumindest sieht das so aus. Die Wellen entstehen aber an der nicht gesteuerten Achse - zumindest, wenn die seitliche Auslenkung tatsächlich durch X-Bewegungen verursacht wird.

Wenn aber in der Vollnut (?) der Fräser anfängt zu taumeln, weil er ständig zw. Druck und Zug hin- und herwechselt, dann kann das, wie gesagt, auch Spiel auf der Achse, dem Antrieb, Festlager, Spindelmutter usw. sein.

Gruss
Karl

rkxh
Beiträge: 8
Registriert: 21.01.2024, 15:57

Re: Keine gerade Linie möglich

Beitrag von rkxh » 22.01.2024, 13:21

Ich werde auch diesen Ansatz definitiv verfolgen @KarlG!
Dahingehend eine Frage meinerseits - könnte ich die Achsen "sanfter" abbremsen um ein mögliches Spiel durch z.B. eine zu schwache Konstruktion zu kompensieren? Mir ist es egal ob ich 4000mm/min bei der kleinen Gravur schaffe oder nicht. Am längsten brauchen die Löcher sowie das Ausfräsen.

Es ist auch nicht so, dass ich da die ganze Zeit mit dabei stehe und das täglich mache, weshalb ich da ein paar Zeitverluste (zumindest temporär) ruhig in Kauf nehme.

Ich fahr nachher mal in den Baumarkt und besorg mir Fassadendämmung. Mit der sollte ich dann kostengünstig experimentieren können.
Ein paar Bilder der Konstruktion (welche ich selbst als nicht optimal erachte) lade ich dann auch mal hoch.

Nochmal vielen Dank für euren Input!

rkxh
Beiträge: 8
Registriert: 21.01.2024, 15:57

Re: Keine gerade Linie möglich

Beitrag von rkxh » 11.02.2024, 17:37

Ein kurzes Update - leider war ich in letzter Zeit sehr beschäftigt...

Wir haben über das Wochenende die Unterverteilung über die der Strom an die Maschine kommt vollständig ersetzt und fachmännisch anschließen lassen. Der vorherige Elektriker hat da - um es vorsichtig auszudrücken - extrem gepfuscht. 6 Neutralleiter auf ein Loch in der Klemme sind rekordverdächtig. :dh

Gleichzeitig habe ich den Schaltschrank wie geplant erneuert:
rn_image_picker_lib_temp_27d84743-4b98-4ac8-8bb8-802605fdd078.jpg
Die Chinesium Netzteile sind rausgeflogen gegen MeanWell NDR-240-48 bzw. für den Controller MeanWell NDR-120-24 Netzteile.
Ich habe im gleichen Zug auch die signalgebenden Kabel der Steuerung geschirmt und auch diese zusammen mit allen anderen Schirmungen (einschließlich der Schirmung des Spindelmotors) über ein 1mm² Kupferkabel geerdet, der Widerstand aller Erdungen liegt bei 0,1 Ohm und ist somit hoffentlich ausreichend.

Wenn ich die Tage dazu komme werde ich das Hauptkabel für die Stromzufuhr an den RCCB anschließen (vorher muss ich aber noch ein Loch bohren, da ich den Strom direkt von der Unterverteilung beziehen will und natürlich noch einen Not-Aus-Schalter installieren). Dann starte ich einen neuen Versuch.

rkxh
Beiträge: 8
Registriert: 21.01.2024, 15:57

Re: Keine gerade Linie möglich

Beitrag von rkxh » 18.02.2024, 17:16

Neuer Durchlauf, das Ergebnis ist tatsächlich besser, aber nach wie vor sind diese Wellen vorhanden.
So langsam verdächtige ich jedoch die Spindel oder den Bit.

Denn in Schaumstoff zeigen sich KEINERLEI Probleme, erst wenn ich durch PTFE ziehe zeigen sich sofort diese Fehler.

rkxh
Beiträge: 8
Registriert: 21.01.2024, 15:57

Re: Keine gerade Linie möglich

Beitrag von rkxh » 22.02.2024, 20:47

Lösung:
Der Aufbau der Maschine ist einfach nicht für diese Belastungen gemacht.
Die Konstruktion ist zu leicht, die Gewindestangen zu schmal.

Hierdurch kommt es unvermeidlich zu starken Vibrationen.
Mit stark reduzierter Vorschubgeschwindigkeit waren die Fehler weg und das Fräsbild schön.

Insbesondere die Gewindestange der X-Achse eiert mit solch einer Unwucht, dass man diese mit bloßem Auge sieht.
12mm Durchmesser bei ca. 1250mm Länge sind einfach zu wenig.

Ich sollte die übernächste Woche eine 20mm Kugelumlaufspindel bekommen, mit der ich die Achse hoffentlich stabilisieren kann.
Die Extrusionsprofile werde ich dann ebenfalls mit Sand befüllen.

Vielen Dank nochmal für eure Hilfe!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast