Verzug beim Planfräsen von Hohlprofilen

Werkstoffe, Werkzeuge, Bohr- & Fräsparameter
Stud54
Beiträge: 754
Registriert: 15.02.2018, 16:19

Re: Verzug beim Planfräsen von Hohlprofilen

Beitrag von Stud54 » 02.12.2019, 16:33

Das würde ich an deiner Stelle trotzdem anders machen.
Ich würde da Flachstahl aufschweißen und dort wenigstens 1 Anschlagkante einfräsen lassen.
Wenn du eh glührn lässt, wäre das der logische Schritt davor.

Denn das wird dir den Aufbau wesentlich erleichtern....


Gruß

Rinzler77
Beiträge: 7
Registriert: 25.11.2019, 22:00

Re: Verzug beim Planfräsen von Hohlprofilen

Beitrag von Rinzler77 » 02.12.2019, 18:40

Stud54 hat geschrieben:
02.12.2019, 16:33
Ich würde da Flachstahl aufschweißen und dort wenigstens 1 Anschlagkante einfräsen lassen.
Wenn du eh glührn lässt, wäre das der logische Schritt davor.

Denn das wird dir den Aufbau wesentlich erleichtern....
Meinst du ich soll an den Enden des Profils Flachstahl aufschweißen oder auf den Seitenflächen?

Denn die Hohlprofile hab ich vor jeweils stirnseitig bzw. an den Enden zu überfräsen, um die Rohre zum einen auf die korrekte Länge zu bringen und damit die Stirnflächen möglichst orthogonal zu den plangefrästen Seitenflächen verlaufen.

Hatte ich glaube ich bisher vergessen zu erwähnen, da ich mir nur wegen des Verzugs unsicher war.

Gruß Chris

Stud54
Beiträge: 754
Registriert: 15.02.2018, 16:19

Re: Verzug beim Planfräsen von Hohlprofilen

Beitrag von Stud54 » 02.12.2019, 19:08

Ach jetzt....du willst deine Führungen seitlich anbringen, richtig?

Würde ich mir echt überlegen...

Ich dachte, du schweißt das Flachmaterial über die ganze Länge deiner oberen Rohre und deine Führungen kommen oben drauf, was sinnvoller wäre.

Der Olli hat es ja vorgemacht...😉

https://cncwerk.de/forum/viewtopic.php?t=1004

Rinzler77
Beiträge: 7
Registriert: 25.11.2019, 22:00

Re: Verzug beim Planfräsen von Hohlprofilen

Beitrag von Rinzler77 » 02.12.2019, 20:10

Also im Prinzip habe ich vor die Maschine ähnlich zubauen wie es AlexCNC auf Youtube gemacht hat.

Hier das Video dazu, falls ihr es noch nicht kennt: https://www.youtube.com/watch?v=_lFhiap4BKk&t=1117s

Die Herangehensweise wollte ich im großen und Ganzen so übernehmen, da die Bauteile nicht allzu komplex in der Fertigung sind und sie ohne Schweißen auskommt, da die Maschine irgendwann vermutlich mal den Standort wechseln wird und sie in von Menschen tragbare einzelteille zerlegbar sein sollte.

Stud54
Beiträge: 754
Registriert: 15.02.2018, 16:19

Re: Verzug beim Planfräsen von Hohlprofilen

Beitrag von Stud54 » 02.12.2019, 21:54

Ja, den Alex kenne ich....😉
Gerade erst auf Whatapp unterhalten.

Ich finde Alexs Kiste gut...Ollis aber taktisch klüger...

Rinzler77
Beiträge: 7
Registriert: 25.11.2019, 22:00

Re: Verzug beim Planfräsen von Hohlprofilen

Beitrag von Rinzler77 » 02.12.2019, 22:34

Ich habe mir Ollis Sachen mal angeschaut :dh . Tolle Maschine ohne zweifel! Natürlich gibt es eine Menge guter Hobbybauten, an welchen man sich orientieren kann. Eine meiner favoriten wäre da die Fräsmaschine von Marco Reps: https://www.youtube.com/watch?v=zvqjIOG0fi0 zu der er gerade noch ein Video über die Fertigstellung hochgeladen hat.

Der Grund warum ich mich an Alex Ansatz orientiert habe, ist dass dies (Abgesehen von einer Maschine aus Multiplex und Aluprofilen, die ich vor ein paar Jahren gebaut habe) mein erster richtiger Eigenbau einer Fräsmaschine wird und ich von den Anforderungen in Sachen Metallbearbeitung Alex Ansatz noch am geeignetsten für mich sehe. Versteh mich nicht falsch ich habe bereits an konventionellen Fräs- und Drehmaschinen einige Bauteile hergestellt und mal ein wenig geschweißt allerdings sind meine Fertigkeiten bei weitem nicht mit denen eines gelernten Metallbauers zu vergleichen.

Dass war auch der Grund warum ich mich bezüglich der Verzugsthematik an dieses Forum gewendet habe: Ich kenne zwar die Theorie zur Wärmebehandlung von Stahl und dem entstehen von inneren Spannungen durch mein Studium (RWTH Aachen Maschinenbau B.Sc., moment bin ich 19 Jahre alt und im 3. Semester) allerdings fehlt mir da deutlich die Erfahrung.

Zudem möchte ich mir mit dieser Maschine in erster Linie ein Werkzeug bauen, mit dem ich Teile für andere Bauprojekte herstellen kann. Natürlich ist mir bewusst, dass so eine Fräse schon ein großes Projekt für sich allein ist, allerdings wird eine Maschine wie die von Alex erstmal ein Projekt mit kleinerem Umfang sein, verglichen damit , dass wenn ich mir jetzt direkt eine Fräse aus Beton baue, wie es Sebastian End so toll vorgemacht hat. Ich denke du verstehst ungefähr was ich meine?
Dann spielt aufgrund meines Studentendaseins natürlich das finanzielle auch mit herein :D .

Bezüglich der Herstellung habe ich übrigens Glück, dass es in Aachen einen Verein von Studenten gibt, dem ich vor einiger Zeit beigetreten bin. Dieser besitzt eine Werkstatt (So eine Art "Makerspace" oder wie man das in den USA nennt), sogar mit jeweils konv. Fräs- und Drehmaschine, wo ich meine Stahlbauteile fertigen kann.

Lustig, dass du den Alex sogar persönlich kennst. Hätte nicht gedacht, wie eng diese Community verknüpft ist :D .

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste