Portalfräse ausmessen Nutenplatten setzen

Materialien, Dimensionierung, Lineartechnik..
Antworten
MachWas
Beiträge: 4
Registriert: 01.07.2019, 14:11

Portalfräse ausmessen Nutenplatten setzen

Beitrag von MachWas » 01.07.2019, 14:29

Hallo zusammen,
im Dezember letzten Jahres hatte ich eine Portalfräse von BZT angeliefert bekommen, welche ich bis heute noch nicht in Betrieb nehmen konnte. Dies weil bei der Fertigung auf gut Deutsch einfach nur Pfusch gemacht und für keine Minute nachgedacht wurde.
Der Grund für diese Aussage liegt darin, dass wenn man die Spindel mal revidieren muss, dann muss alles wieder neu eingemessen werden, da Letztere so blödsinnig montiert wurde, dass man diese nicht von vorne los schrauben kann. Ebenso waren auch die Keilnuten zum horizontalen Ausrichten der Spindel falsch gefräst und somit such kein Keil eingebracht.

Nun kommt dem hinzu, dass ich dies als Hobby betreibe und somit auch keinen Gabelstapler zuhause habe, weshalb die Nutenplatten erst einmal entfernt werden musste, um die Maschine auf den Rahmen heben zu können. Wobei nach dem Entfernen es natürlich unmöglich war festzustellen, an welcher Stelle mit wie vielen Distanzscheiben unterlegt wurde.

In der Zwischenzeit also wurde die Trägerplatte der Spindel, sowie die Hauptträgerplatte der Z-Achse so umgebaut, dass die Spindel von der Frontseite gelöst und mittels der angebrachten Zentrierstifte wieder passgenau aufgesetzt werden kann.

Nun aber müsste ich die Nutenplatten wieder auf den Rahmen schrauben und diese ausrichten, genauso wie ich auch die Z-Achse neu ausrichten muss, welche bei Auslieferung auch mittels Distanzscheiben in den WInkel gebracht war.
Doch wie vorgehen, wo mit was beginnen.......

Meine Frage also:
Rahmenwasserwaage habe ich ausgeliehen bekommen, WInkel (leider kein Haarwinkel) ist vorhanden und Messuhren habe ich auch.
Wen ich aber nun die Rahmenwasserwaage auf den Grundrahmen lege, dann bekommeich überall ein andere Ergebnis und somit weiss ich nicht weiter....
Wo muss ich die Rahmenwasserwaage ansetzen um zuerst einmal die NUtenplatten auszurichten, welche ich ja möglichst nicht pkanfräsen möchte.

Danke schon mal im Voraus für Antworten welche auch für den totalen Laien in solcher Sache verständlich sind.

1.AVM
Beiträge: 296
Registriert: 19.02.2016, 13:46

Re: Portalfräse ausmessen Nutenplatten setzen

Beitrag von 1.AVM » 01.07.2019, 15:50

Kannst du den Rahmen auf Ebenheit messen?
liebe Grüße

Patrick

MachWas
Beiträge: 4
Registriert: 01.07.2019, 14:11

Re: Portalfräse ausmessen Nutenplatten setzen

Beitrag von MachWas » 01.07.2019, 17:32

Wahrscheinlich nicht denke ich, da ich keinen Granitbalken oder anderen 100% geraden Balken habe. Aber es handelt sich dabei um eine PFE 1000 von BZT, wenn das als Information weiter hilft.

KarlG
Site Admin
Beiträge: 3549
Registriert: 22.12.2015, 22:17

Re: Portalfräse ausmessen Nutenplatten setzen

Beitrag von KarlG » 02.07.2019, 11:36

Wenn wirklich alles krumm ist, brauchst Du mindestens eine saubere Bezugsebene - also ein Präzisionslineal in der Länge der längsten Achse.
Granitbalken wäre übertrieben...

MachWas
Beiträge: 4
Registriert: 01.07.2019, 14:11

Re: Portalfräse ausmessen Nutenplatten setzen

Beitrag von MachWas » 03.07.2019, 16:29

Das alles krumm ist kann glaube ich nicht gesagt werden und ich denke/hoffe einmal dass dem nicht so ist. Aber ich bin ja auch nicht vom Fach und denke mal, dass man Stahl nicht so genau schweissen kann und dass auch der Lack vielleicht eine Rolle spielt.
Doch wäre ich froh, wenn mir jemand einmal erklären könnte, wo ich die Rahmenwasserwaage ansetzen muss .

KarlG
Site Admin
Beiträge: 3549
Registriert: 22.12.2015, 22:17

Re: Portalfräse ausmessen Nutenplatten setzen

Beitrag von KarlG » 03.07.2019, 16:38

MachWas hat geschrieben:
03.07.2019, 16:29
Doch wäre ich froh, wenn mir jemand einmal erklären könnte, wo ich die Rahmenwasserwaage ansetzen muss .
Wenn sie überall was anderes anzeigt, ist eben nichts grade. Das gradeste sind dann vermutlich die Schienen der Linearführungen, aber auch das ist Abenteuer, weil wir nicht wissen, wie genau die ausgerichtet sind...

millhouse_
Beiträge: 248
Registriert: 31.10.2018, 09:06

Re: Portalfräse ausmessen Nutenplatten setzen

Beitrag von millhouse_ » 03.07.2019, 21:51

Poste mal ein Bild der Fräse.

Benutzeravatar
Christian Knüll
Beiträge: 218
Registriert: 19.01.2016, 10:14

Re: Portalfräse ausmessen Nutenplatten setzen

Beitrag von Christian Knüll » 03.07.2019, 23:09

Hallo,

eine Spindel geht auch ohne Messmittel sehr genau auszurichten:
  • Dicken Oberfräser einspannen (z.B. nen 30er)...
  • Styrodurplatte aufspannen...
  • 2 knapp überlappende Bahnen in X Richtung drüber fräsen...
  • Wenn die Spindel um X gekippt ist bildet sich an der Überlappung eine fühlbare Kante.
    Ist sie vorne erhöht ist die Spindel nach oben / hinten gekippt, ansonsten umgekehrt...
  • Ausrichten / unterfüttern und wiederholen bis keine fühlbare Kante mehr vorhanden ist.
  • Anschließend gleiches Spiel mit Y und hinterher ggf. nochmal X überprüfen.
    (Wenn eine Achse durch unterlegen ausgerichtet werden muss und die andere geschraubt werden kann mit der zu unterlegenden anfangen)
Anschließend die Nutenplatte grob auf 1-2 Zehntel passend unterlegen und anschließend überfräsen.

Christian

MachWas
Beiträge: 4
Registriert: 01.07.2019, 14:11

Re: Portalfräse ausmessen Nutenplatten setzen

Beitrag von MachWas » 10.07.2019, 03:03

Jo dann muss ich wohl mal ein paar Bilder posten,,,,
Und dann mal hoffen, dass ich es irgendwann noch einmal schaffen werde, die Fräse so hin zu bekommen, wie ich mir die eigentlich in angeliefertem, Zustand gewünscht hätte.Was wahrscheinlich noch ein langer Weg sein wird da ich ja nicht der Profi bin und weder das Geld noch die Energie dazu habe um meinem grenzüberschreitenden Rechtsstreit zu beginnen. Doch nun zu den Infos:
Die zwei Pfeile auf dem einen Bild zeigen auf die oberste und unterste Bohrung mittels welchen die Grundplatte an den Profilschienen der Z-Achse verschraubt wird. Wobei bei der Anlieferung oben nichts und unten mit ca. 3/10mm unterlegt wurde. Was in meinen Augen bereits nicht die feine Art darstellt. Doch das eigentliche Problem ist wie beschrieben jenes, dass man die Platte auf welcher die Spindel fixiert ist nicht los schrauben kann, ohne auch die Grundplatte zu demontieren. Und dann bemerken muss, dass weder ein Keil in die Keilnut bei der Trägerplatte der Fräse eingelegt wurde, noch Passhülsen angebracht wurden. Was also erstens einen einfachen Wechsel der Spindel unmöglich macht und bei einem solchen dann jeweils die Maschine immer neu eingemessen werden muss.....
Da ich aber auch die Nutenplatten abnehmen musste (Gewicht) um die Maschine auf den Tisch zu bekommen, muss ich nun zuerst einmal diese neu aufsetzen und dabei weiss ich nun nicht, wie ich vorgehen und wo ich ausmessen muss.
Was ich inzwischen schon einmal gemacht habe ist das Ausmessen bei den Gewindebohrungen des Grundrahmens, auf welchem die Nutenplatten aufgeschraubt werden.

@ Christian
Messmittel sind nicht das Problem, ausser dem fehlenden Balken und einem Haarwinkel. Aber Planfräsen ist für mich keine Option, da ich damit die gehärtete Schicht der Nutenplatten weg fräsen würde.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast