Berlett Vorstellung + geplanter CNC Umbau

Stellt Eure Planungen & Eigenbauten vor ...
Antworten
Sheppard
Beiträge: 1
Registriert: 19.04.2019, 10:59

Berlett Vorstellung + geplanter CNC Umbau

Beitrag von Sheppard » 13.05.2019, 20:24

Hallo,

ich verfolge das Forum hier jetzt doch schon eine Weile und habe endlich mal einen Grund selbst etwas zu posten. Eigentlich wollte ich mir selbst auch eine der vielen Portalfräsen die man hier sieht bauen, aber dann hat man mal wieder etwas spontanes im Internet gefunden, bei dem man nicht nein sagen konnte.
Ich hoffe mal alte Fräsmaschinen die man Umbauen will, sind hier auch erlaubt. :oops:
IMG_20190510_211014.jpg
Fräse nach der Ankunft
Hier ist das gute Stück, in verringerter Pracht nach dem Transport.
Es ist eine Berlett FE 1 10 (Baujahr 89). Hat mir auch nichts gesagt, und ich schätze mal die Firma ist mittlerweile auch Tot. Zumindest finde ich nichts zu Berlett Fräsen im Internet.
IMG_20190510_225952.jpg
Fräse Aufgebaut
So sieht sie aus, wenn man die Steuerung wieder anbaut. Wie man sieht ein ziemlicher Brummer(1,9t) :D
Noch ein paar interessante Daten:
- 750x270x300mm Verfahrweg
- 4kW Spindle bis 2200rpm
- 10kW Anschlussleistung
- Vertikal und Horizontalfräskopf
- ISO40 Hydraulische Werkzeugaufnahme
- TNC 135 Streckensteuerung

und der letzte Punkt zeigt auch schon das Problem mit der Fräse: Igitt Streckensteuerung. Sowas von 80iger. :lol:

Daher will ich das gute Stück, sobald ich sie überhaupt mal in Betrieb genommen habe, auf CNC Betrieb umrüsten.

Ich würde mich auf Feedback und Anregungen freuen! Auch gleich als Warnung, es ist vielleicht noch etwas unausgegoren. Die Fräse steht erst seit Freitagabend an ihrem Platz.

Fangen wir mal ganz von vorne an:
IMG_20190512_194521.jpg
Frästisch mit Vorschüben
Hier mal aus der Nähe der Frästisch. Darunter sind direkt alle drei manuellen Vorschübe, die man mit dem korrekten Schlüssel bedienen kann. An sich echt praktisch, dass man nicht immer zum Fräsen pilgern muss!
Links sieht man auch die Hydraulikleitungen für die automatischen Vorschübe. Innerhalb des großen Blocks muss es mehrere Kupplungen geben, die von der Hydraulik betätigt werden.
IMG_20190513_163629.jpg
Vorschubmotor
Hier ist der Vorschubmotor. Das ganze wird/muss wahrscheinlich in die Tonne fliegen. Etwas schade drum, aber naja. Eine Thyristorsteuerung ist auch echt nicht mehr das schickste...

Fangen wir mal mit der Y Achse an:
IMG_20190513_163755.jpg
Y Achse
Das wird das einfachste. Trapezwinde weg und durch Kugelumlauf ersetzten. Und dem ganzen auch mal ein Endlager spendieren!
Ein Stepper oder Servo kann man da auch recht einfach verbauen.

Die X-Achse wird schon besser:
IMG_20190513_163638.jpg
X Achse
Hier ist die Trapezgewindespindle nämlich drehbar an beiden Seiten des Tisches gelagert, ohne das ein Antrieb verbaut ist. Stattdessen ist eine durchgängige Nut in die Spindle gefräst. Irgendwo unter dem Tisch wird also etwas sitzen, was über diese Nut die Spindle rotiert. Des weiteren sitzt da auch die Führungsmutter für die XAchse drauf. Etwas komische konstruktion, aber sie wird sicherlich Sinn machen, sobald der Tisch ab ist.

Um das benutzten zu können, wird auch auf Kugelumlauf umgestiegen. Allerdings schaffe ich es dann nicht mehr den manuellen Vorschub in den vorderen Teil der Fräse zu packen. Dieser wird dann wohl leider zur Seite wandern.
Der Trick mit der Nut funktioniert ja leider eher schlecht bei Kugelumlauf...

Als letztes die Z-Achse.
IMG_20190513_163814.jpg
Z Achse
Hier will ich die Trapezspindel eigentlich behalten. Das gesamte Gewicht des Tisches sollte diese ja schließlich relativ "Spielfrei" machen. Und dann muss ich mich nicht wie Sebastian mit Druckzylindern zur Entlastung beschäftigen.
Des weiteren habe ich auch jeder Achse noch ein Messystem.

Daher gleich mal eine Frage: Lohnt es sich trotzdem auf Servos statt stepper zu gehen, wenn ich "echte" Positionsdaten habe? Stepper sind immer so "ruckelig"

Kennt sich zufällig mit Fräsen aus, die auch alle Vorschübe an einem Ort haben, und was mich hinter der Frontplatte erwarten könnte? Noch traue ich mich nicht diese zu demontieren.


So, das war jetzt auch erstmal alles was ich auf dem Herzen hatte, ich hoffe ein paar haben so lange durchgehalten.

Schonmal vielen Dank für euer Feedback!
Gruß,
Sören

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast