schmieren von Kus und Linearführungen

Materialien, Dimensionierung, Lineartechnik..
Neuling
Beiträge: 15
Registriert: 01.01.2019, 19:15

schmieren von Kus und Linearführungen

Beitrag von Neuling » 09.05.2019, 14:08

Hallo zusammen,
langsam komme ich in den Baubereich "kurz vor Fertigstellung der Mechanik" und möchte meine Abschmiereinrichtung zentralisieren um nicht über, hinter und irgendwie unter die Maschine klettern zu müssen. Grob ist meine Schmiereinrichtung geplant und wüste gerne ob ich dieses Schmierfett verwenden kann?
Fett.jpg
Oder welches Fett verwendet ihr?
Wie oft muß abgeschmiert werden?
Fräse wird wahrscheinlich nur für den Modellbau genutzt.
Gruß Gerd

Kölsch ist die einzige Sprache die man auch trinken kann

Olli-CNC
Beiträge: 201
Registriert: 01.01.2018, 12:13

Re: schmieren von Kus und Linearführungen

Beitrag von Olli-CNC » 09.05.2019, 23:12

Hallo Gerd,
es kommt auch auf die Dimensionierung der Leitungen an, denn das Fett muss ja dadurch gepresst werden. Dementsprechende Viskosität muss vorhanden sein.

Ich benutze z.B. 6mm (4mm innen) und 4mm (2,5mm innen) Schläuche, die 4mm Schläuche nur für die letzten 5-30cm, zusammen mit einem Fliesfett und das klappt wunderbar. Die Y-Achse hat einen eigenen Schmiernippel und die X- und Z-Achse teilen sich einen Schmiernippel, werden aber gleichzeitig geschmiert.


Gruß
Olli

Neuling
Beiträge: 15
Registriert: 01.01.2019, 19:15

Re: schmieren von Kus und Linearführungen

Beitrag von Neuling » 10.05.2019, 12:37

Hallo Olli
ersteinmal danke für deine Antwort. Ich habe bei mir geplant jeden Schmiernippel wo ich nicht oder nur mit Verrenkungen drann komme mit Steckverschraubung und Leitungen so zu verlegen das ich bequem abschmieren kann ohne mich verrenken zu müssen. Ich verwende 20er Hiwin Führungen und 1605 Kus. Und darin liegt mein Problem. Die Schmiernippel haben M6 Normalgewinde (kein Konus M6) und da habe ich bis jetzt nur Steckverschraubung 90° mit 4mm Schlauch gefunden. Möchte auch jeden Führungswagen einzeln abschmieren können da man bei einer doppel oder Mehrfachschmierung bei einem Schmiernippel nicht sehen würde ob alle Stellen korrekt versorgt werden. (braucht ja nur eine Zuleitung zu irgendeiner Schmierstelle verstopft sein und man bekommt es nicht mit)
Welches Fett verwendest du, hast du einen Namen oder Link?

Wenn jemand einen Link hat für M6 zylindrisch (Regelgewinde) Steckverschraubungen für 6mm Schlauchanschluß möge er oder sie es bitte hier posten.
Für eure Hilfe wäre ich sehr dankbar
Gruß Gerd

Kölsch ist die einzige Sprache die man auch trinken kann

Stud54
Beiträge: 633
Registriert: 15.02.2018, 16:19

Re: schmieren von Kus und Linearführungen

Beitrag von Stud54 » 10.05.2019, 12:52

Standart bei M6x1 ist eben 4mm Schlauch. Das hat einfach etwas damit zu tun, dass immer von richtigen Zentralschmiersystemen ausgegangen wird.

Es gibt schon 6er Anschlüsse, meist aber M8. Selten auch M6 mit 6er Anschluss.

Wenn Fett, was ich persönlich nicht machen würde, dann nur langzeitstabiles nutzen, welches nicht verharzt oder verhärtet. Wenn das passiert, bekommst du nichts mehr in die Wägen.
Außerdem muss das Gewinde der Anschlüsse die gleiche Länge haben, wie der ursprüngliche Schmieranschluss. Nicht kürzer und auch nicht länger. Wichtig.

Gruß

Neuling
Beiträge: 15
Registriert: 01.01.2019, 19:15

Re: schmieren von Kus und Linearführungen

Beitrag von Neuling » 10.05.2019, 19:00

Hallo Sven
Steckverschraubungen in M6 gibt es schon häufiger mit 6mm Schlauch aber dann ist das 6er Gewinde Konisch und das passt leider nicht bei mir.
Welches Schmiermittel verwendest du denn? Name evtl. einen Link für mich?
Gruß Gerd

Kölsch ist die einzige Sprache die man auch trinken kann

Stud54
Beiträge: 633
Registriert: 15.02.2018, 16:19

Re: schmieren von Kus und Linearführungen

Beitrag von Stud54 » 10.05.2019, 19:11

Tonna 220 Bettbahnöl.

Neuling
Beiträge: 15
Registriert: 01.01.2019, 19:15

Re: schmieren von Kus und Linearführungen

Beitrag von Neuling » 11.05.2019, 17:37

@Sven
Danke für die Info

Und was benutzen die restlichen Fräsenbesitzer?
Gruß Gerd

Kölsch ist die einzige Sprache die man auch trinken kann

django013
Beiträge: 1525
Registriert: 18.01.2016, 17:12

Re: schmieren von Kus und Linearführungen

Beitrag von django013 » 12.05.2019, 10:09

Moin moin,

hier würde ich mich gerne an die Frage mit anhängen.

Hiwin empfiehlt vollsynthetisches Öl der Viskositätsklasse 680.
Leider sagt mir das überhaupt nichts.

Also habe ich die Tante mit der Glaskugel bemüht ...
Tonna 220 Bettbahnöl ist mineralisch - also ist eher Vorsicht bei Kunststoffteilen geboten.
220 bezieht sich wohl auf die Viskosität.

Gut, Svens Schneeberger Originale kommen wohl ohne Kunststoffe bei den Linearwagen aus, aber wer eher bezahlbare Lineartechnik einsetzt, hat sicherlich mehrere Kunststoffteile in den Wagen, bzw. KGS-Muttern, also wären synthetische Fette vorzuziehen ...

Bei Fetten las ich, dass lithiumverseifte Fette (weil vollsynthetisch?) empfehlenswert wären.
Als ich nach Fließfett suchte, wie es Oliver einsetzt, fand ich diese Specs. Dort wird die Viskosität mit 40 angegeben.

In der Firma haben wir 100er Bettbahnöl für eine Maschine und 220er Bettbahnöl für andere Maschinen.
Das 220er bei uns ist vollsynthetisch, beim 100er bin ich mir nicht sicher.

Wie ist die Zahl zu verstehen? Kleiner gleich zäher, oder anders herum?
... und ist es wirklich wichtig, vollsynthetisches Fett zu nehmen?

Gruß Reinhard

Stud54
Beiträge: 633
Registriert: 15.02.2018, 16:19

Re: schmieren von Kus und Linearführungen

Beitrag von Stud54 » 12.05.2019, 10:19

Stimmt nicht ganz Reinhard...das 220er ist der Nachfolger vom 200er, beide sind allerdings uneingeschränkt auch bei normaler Lineartechnik zugelassen.
Wir verbauen auch viele Standart Führungen von Bosch Rexroth und deren Quali ist...naja...nicht die Beste.

Fett war 1998 mal aktuell...wird aber bei keiner Maschine mehr eingesetzt, da es immer wieder zum verharzen in den Führungen kam und auch Staub und Dreck sich gern mit Fett verbindet, nicht abgesteift wird und sich in den Wägen sammelt.

Bettbahnöl schwemmt das eher aus...

Gruß

django013
Beiträge: 1525
Registriert: 18.01.2016, 17:12

Re: schmieren von Kus und Linearführungen

Beitrag von django013 » 12.05.2019, 13:36

... beide sind allerdings uneingeschränkt auch bei normaler Lineartechnik zugelassen.
Danke für die Klarstellung. Werde ich berücksichtigen.

Gruß Reinhard

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste