CNC 3018 Fräseinstellungen

Werkstoffe, Werkzeuge, Bohr- & Fräsparameter
Antworten
m.bauer588
Beiträge: 8
Registriert: 03.03.2019, 02:37

CNC 3018 Fräseinstellungen

Beitrag von m.bauer588 » 03.03.2019, 03:01

Hallo,

ich bin ganz neu in der Thematik und wollte mal fragen ob Ihr mir grobe Richtwerte für Vorschub und Eintauchtiefe nennen könntet.

Ich hab mir einen CNC 3018 Bastelsatz (https://www.ebay.de/itm/CNC3018-DIY-Min ... :rk:1:pf:0) von eBay bestellt und möchte damit für ein Projekt Prototypen fräsen bevor ich aber richtig loslege und dabei eventuell Fräser oder die Mechanik zerlege wollte ich nachfragen was ungefähr passende Einstellungen wären... Ich komme nach etwas Recherche auf folgendes:

1) PE-300 / POM
Ein- oder Zweischneider (wenn ich auch im gleichen Durchgang bohren will)
Vortrieb cca. 80-100mm / Min
Eintauchtiefe je Durchgang 0,4mm
8.000 U/Min

2) Aluminium (1-1,5mm Blende)
Zweischneider (da 4 Bohrungen)
Vortrieb 20-25mm / Min.
Eintauchtiefe je Durchgang 0,2mm
8.000 U/Min

3) Gravuren auf Alu oder Plastik
Gravierstichel (V-färmig, 0,1mm Spitze)
Vorschub 80-100mm / Min.
Eintauchtiefe je Durchgang 0,1mm
8.000 U/Min

4) Platinen
Zweischneider mit 1mm Durchmesser (da ich so in einem Durchgang auch bohren kann)
Vorschub 80-100mm / Min.
Eintauchtiefe je Durchgang 0,2mm
8.000 U/Min
  • Sind die Einstellungen, die ich mir so zusammengesucht habe sinnvoll?
  • Stimmt ihr mir bei der Werkzeugwahl zu?
  • Kann ich eventuell auch Schruppen und tiefer ins Material reingehen und dann nur den letzten Durchgang feiner Schlichten und mit welchen Einstellungen?
Wäre ich mir sicher, dass es maximal den Fräser zerlegt würde ich es ja drauf ankommen lassen aber ich fürchte wenn ich zu weit daneben liege könnte auch an dem Maschinchen was sein.

Rudy
Beiträge: 15
Registriert: 17.02.2019, 12:04

Re: CNC 3018 Fräseinstellungen

Beitrag von Rudy » 03.03.2019, 11:03

Hallo,

Normalerweise hängt Schnittgeschwindigkeit, Vorschub pro Zahn und Zustelltiefe vom Fräser ab. Hersteller geben oft auch Richtwerte ab, die auf die genau Legierung, Beschichtung und Geometrie der Schneide abgestimmt sind.
Deine Werte sind aber mehr als Faktor 10 von normalem Fräsen entfernt. Wenn diese Werte von jemandem Stammen der die gleiche Maschine hat, dann wird das wohl mit der Verwindungssteifigkeit zu tun haben.
Die Drehzahl ist bei der Maschine wohl fix. Daher kann bei der Schnittgeschwindigkeit nichts gemacht werden. Wenn ich 100 / (8000 * 2) rechne komme 0.00625 Vorschub pro Zahn. Dies ist so als würde ich mit nem Auto mit 5000 U/min und schleifender Kupplung 2 km/h fahren :D .
Die Schnittiefe würde ich wegen der Steiffigkeit nicht erhöhen. Bei Kunststoff sollte aber schon etwas mehr Vorschub möglich sein.
Maschinen fallen normalerweise nicht einfach auseinander. Meist hat man mit starken Vibrationen oder der Verdrängung des Werkzeuges (ungewollte Kurve) zu kämpfen was die Maschine angeht.

Grisu67
Beiträge: 14
Registriert: 22.01.2017, 10:02

Re: CNC 3018 Fräseinstellungen

Beitrag von Grisu67 » 03.03.2019, 12:38

Hallo,

ich möchte ja nicht unverschämt sein, aber mit der Fräse und dem Minimotor als Spindel,
wünsch ich Dir dann mal VIEL ERFOLG bei der Aluminiumbearbeitung.
Wenn das ohne größere Probleme funktionoeren sollte, schreib es hier, dann
hänge ich meinen Beruf an den Nagel.

Gruß Alex

m.bauer588
Beiträge: 8
Registriert: 03.03.2019, 02:37

Re: CNC 3018 Fräseinstellungen

Beitrag von m.bauer588 » 03.03.2019, 15:40

Grisu67 hat geschrieben:
03.03.2019, 12:38
ich möchte ja nicht unverschämt sein, aber mit der Fräse und dem Minimotor als Spindel,
wünsch ich Dir dann mal VIEL ERFOLG bei der Aluminiumbearbeitung.
... der Wert für Alu ist der einzige den ich 1:1 für diese Maschine bekommen habe - alle anderen habe ich von irgendwelchen anderen Maschinen runtergeschätzt. Alu geht, wenn auch sehr zäh: https://www.facebook.com/marcus.matthia ... 698033186/ (Video von dem, der mir die Werte gab)

Im Grunde muss ich 2 oder 3 Blenden für ein Display mit 2 Tastern und 4 Bohrungen machen. Wenn das 30, 40 oder 50 Minuten dauert ist mir das egal. Is ja nur eine einmalige Sache für einen Prototypen und da brauche ich dann zur Not halt 2-3 Revisionen falls es noch Änderungen gibt.

Ich hab mir das Teil primär als Ersatz für meinen defekten Lasercutter besorgt - der neue allein hätte 220 EUR gekostet und die Fräse hab ich für 260 EUR bekommen - also 40 EUR Aufpreis für die CNC-Fräse ist ein Nobrainer und ich kann die Fertigungsart 1:1 testen wenn auch sehr langsam.

Später wenn ich das Teil selber in einer Kleinserie herstelle werde ich eine 3040T mit 560 oder 800W Spindel verwenden, dann wird da auch einiges weitergehen.

m.bauer588
Beiträge: 8
Registriert: 03.03.2019, 02:37

Re: CNC 3018 Fräseinstellungen

Beitrag von m.bauer588 » 03.03.2019, 15:48

Rudy hat geschrieben:
03.03.2019, 11:03
Die Schnittiefe würde ich wegen der Steiffigkeit nicht erhöhen. Bei Kunststoff sollte aber schon etwas mehr Vorschub möglich sein.
Maschinen fallen normalerweise nicht einfach auseinander.
... was würdest du schätzen wieviel mehr da gehen könnte 50%, das Doppelte, das Dreifache?

Naja ich traue dem 3mm HSS-Fräser mehr Belastung zu als dem 3D gedruckten Spindelhalter! In dem Sinne befürchte ich, dass ich am Ende einen ganzen Tag damit zubringe die kleine zu zerlegen, einen neuen Spindelhalter zu drucken und das ganze Puzzle wieder zusammenzubauen. Wenn es irgendwie geht würde ich das Spielchen halt nicht 5 mal wiederholen wollen bis ich brauchbare Richtwerte zum fräsen ermittelt habe.

Rudy
Beiträge: 15
Registriert: 17.02.2019, 12:04

Re: CNC 3018 Fräseinstellungen

Beitrag von Rudy » 03.03.2019, 16:32

Bei einem 3mm HSS Fräser ist bei 8000 U/min 100mm/min OK zum bohren. Der Fräser muss aber eine Zentrumsschneide haben. Das haben nicht alle.
Nuten fräsen bis 50% tiefe vom Durchmesser sollte mit 150mm/min möglich sein.
Da Du HSS verwendest ist es nicht so tragisch wenn man den Vorschub halbiert. Bei HM würde ich das nicht versuchen, da schleifst Du nur das Werkzeug ab. Manchmal baut sich dann auch langsam Druck auf und plötzlich bricht der Fräser.

m.bauer588
Beiträge: 8
Registriert: 03.03.2019, 02:37

Re: CNC 3018 Fräseinstellungen

Beitrag von m.bauer588 » 03.03.2019, 16:52

Rudy hat geschrieben:
03.03.2019, 16:32
Da Du HSS verwendest ist es nicht so tragisch wenn man den Vorschub halbiert. Bei HM würde ich das nicht versuchen, da schleifst Du nur das Werkzeug ab. Manchmal baut sich dann auch langsam Druck auf und plötzlich bricht der Fräser.
Hab auch 3 Stück von HP Tec die laut Amazon aus Wolframcarbid sein sollen so auch der Einschneider (Typ 818). Die anderen 2 sind definitiv HSS.

Nachdem meine ersten Tests eher CNC-Schleifen waren (0,1mm Zustellung), unter anderem auch weil die richtigen Fräsen erst Montag geliefert werden und ich nur mit einem Diamantfräser vom Dremel die Maschine mal ausprobieren wollte.

Montag werde ich mal den 3,175mm mit 0,4mm Zustellung und 150mm/Min Vorschub auf PE-300 loslassen und mal schauen wie das läuft. Gibt es Anzeichen, dass ich ans Limit komme bzw. Anzeichen die mir sagen, dass da noch mehr ginge? Klar wenn das Plastik schmilzt ist es zu langsam - sonst noch Dinge auf die man achten sollte oder Anzeichen für eventuelle Probleme?

Rudy
Beiträge: 15
Registriert: 17.02.2019, 12:04

Re: CNC 3018 Fräseinstellungen

Beitrag von Rudy » 03.03.2019, 17:31

Wenig in der Tiefe zustellen ist nichts falsches, wenn die Maschine nicht sehr stabil ist. Problematisch ist nur wenn das Verhältnis zwischen Drehzahl und Vorschub nicht stimmt. HSS ist da toleranter, HM ist da schon etwas heikel. Man hört dann meist ein Pfeifen oder rattern oder sieht sogar wie sich die Maschine verzieht und nachspringt. HSS Werkzeuge können schärfere Schneiden haben und schneiden daher auch bei weniger Druck. HM kann nicht so scharf schein, da es sonst sehr schnell ausbrechen würde. Daher brauchen HM Werkzeuge konstanten Druck um einen richtigen Span machen zu können, sonst reibt und pfeift es nur bis der Fräser ist in kürzester Zeit völlig stumpf wird.

m.bauer588
Beiträge: 8
Registriert: 03.03.2019, 02:37

Re: CNC 3018 Fräseinstellungen

Beitrag von m.bauer588 » 03.03.2019, 21:12

Hab was gefunden...
https://www.youtube.com/watch?v=8Zf0LAVSheY&t=34s

Da werden 1200mm/Min. bei 10.000 rpm und 0,6mm Z-Einstichtiefe für eine Gravur verwendet...
Da sollte ich beim Fräsen von Plastik doch noch etwas mehr als 150mm/Min hinbekommen mit den gleichen 0,6mm in Z-Richtung.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste