3040 Schrittverlust?

Fragen / Tips zu Serienmaschinen und was sonst nirgends reinpasst
Antworten
Skimmo
Beiträge: 4
Registriert: 07.01.2019, 18:52

3040 Schrittverlust?

Beitrag von Skimmo » 07.01.2019, 19:00

Hallo,

Ich habe mir für Hobbyarbeiten eine 3040T CNC gekauft.
Nach langer Quälerei lauft diese auch... fast...

Wenn ich etwas fräsen will fängt alle sehr vielversprechend an.
Nur nach einiger Zeit merkt man das das Fräsbild immer mehr "verrutscht"
auf der X Achse.

Somit ist die Fräse Momentan nicht brauchbar.

Ich habe mal Testweise für X und Y jeweils ein 150mm Stück gefräst.
Bei X hatte ich 150,9mm und bei Y 150,7mm.

Wie kann ich bei Mach3 die Steps berechnen, bzw welche Formel benötige
ich dafür?

Und könnte damit mein Problem gelöst sein oder gibt es noch andere Tips hier?

Lg

Stud54
Beiträge: 633
Registriert: 15.02.2018, 16:19

Re: 3040 Schrittverlust?

Beitrag von Stud54 » 07.01.2019, 19:58

Das eine hat mit dem anderen Nix zu tun.

Das erste Problem werden Schrittverluste sein, wahrscheinlich werden deine Treiber sehr warm, haben keinen Kühlkörper samt Lüfter. Eventuell ist der Strom zu niedrig oder zu hoch eingestellt.
Oder du hast eine schwergängige Mechanik, welche sich durch Reibung und die damit entstehende Wärmeentwicklung verspannt.


Dein zweites Problem kannst du recht simple mit dem einfachen Dreisatz berechnen. Deine aktuellen Steps mit dem reellen Verfahrweg zu gewünschtem Verfahrweg.

Das dann unter Motor Tuning eintragen und testen.

KarlG
Site Admin
Beiträge: 3508
Registriert: 22.12.2015, 22:17

Re: 3040 Schrittverlust?

Beitrag von KarlG » 07.01.2019, 20:14

Skimmo hat geschrieben:
07.01.2019, 19:00
Wie kann ich bei Mach3 die Steps berechnen, bzw welche Formel benötige ich dafür?
Schritte pro Umdrehung (üblicherweise 200 bei Zweipolern) * Mikroschritteinstellung der Endstufe (bspw. 1/16) durch Spindelsteigung (bspw. 4mm)

ALso 200*16/4 = 800 wären die Schritte pro mm in Mach3.

Häufig werden auf den Endstufen auch Mikroschritte pro Umdrehung angegeben. Dann eben diese durch Spindelsteigung.

Skimmo
Beiträge: 4
Registriert: 07.01.2019, 18:52

Re: 3040 Schrittverlust?

Beitrag von Skimmo » 07.01.2019, 21:52

Erstmal danke für die schnellen antworten :dh

Die Treiber haben alle 3 große Alu Kühlkörper, diese werden
nicht heiß.

Auch die Motoren werden nicht heiß, dieses Problem hatte ich
bei meiner Proxxon welche ich umgebaut hatte.

Die Mechanik habe ich heute überprüft,Per Hand lässt sich alles
gleichermaßen gut drehen.
Was mir aufgefallen ist, ist die Kupplung der X Achse welche eiert.
Die Spindel Selber eiert aber nicht.

Außerdem hat die Fräse beim fräsen ab und zu kurze Stops gemacht,
und danach den G-Code Normal weiter bearbeitet.

In Mach3 ist die Standarteinstellung 400spm, werde Morgen mal
gucken was auf den Endstufen steht falls ich etwas finde.

Habe die Fräse leider in der Werkstatt bei meinen Eltern stehen.

Danke schonmal ;)


**Werde morgen mal ein Foto von dem Ergebnis vom Fräsen hochladen
was ich genau meine.

Skimmo
Beiträge: 4
Registriert: 07.01.2019, 18:52

Re: 3040 Schrittverlust?

Beitrag von Skimmo » 08.01.2019, 17:45

Habe hier mal ein Bild, welches das Fräsbild zeigt.
Werden sollte es ein Zahnrad mit 9 gleichmäßig
aufgeteilten Löchern.

Die Draufsicht ist die selbe wie es gefräst wurde.
Nullpunkt Unten Links, X Links-Rechts, Y Oben-Unten

Man erkennt gut wie die Abstände der Löcher immer
größer werden.

Das Stück Holz war nur zweckmäßig zum testen, daher ist
dieses zu klein.

Die Vorlage ist ein 3D Modell welches ich unter Tinkercad
erstellt habe:
https://www.tinkercad.com/things/e93Dbovr1EP-zahnrad

Danke im Vorraus
Dateianhänge
WhatsApp Image 2019-01-08 at 09.18.01.jpeg

DerAlbi
Beiträge: 39
Registriert: 01.10.2018, 14:41

Re: 3040 Schrittverlust?

Beitrag von DerAlbi » 09.01.2019, 15:22

Womit steuerst du de Fräse denn an? über USB oder über Parallelport?
Mit Parallelport kann es eine Menge Probleme geben. HyperThreading, CPU_Frequenzskalierung (automatisches runtertakten ohne Rechenlast) kann alles reinmischen. Das stört unter umständen so sehr, dass die Pulse/Schritte gar nicht in Hardware (bei den Steppern) fehlen, sondern in Software (am ParallelPort)
Außerdem habe ich die Auslagerungsdatei abgeschaltet und eine SSD verbaut. Ob das was bringt weiß ich aber nicht. Wichtig war wohl eher, dass ich nur noch 1 Core aktiv und den Takt gefixt habe. (hab ne Alte AMD -Möhre als Fräs-PC)

Skimmo
Beiträge: 4
Registriert: 07.01.2019, 18:52

Re: 3040 Schrittverlust?

Beitrag von Skimmo » 09.01.2019, 17:36

Also angesteuert wird die Fräse via Laptop -> USB.
Wobei soweit ich weiß ist bei meiner Fräse nur eine Art
Adapter in der Steuerbox, welcher von Parallel auf USB geht.

Der Laptop ist ein "alter" von der Arbeit. Hat einen i5 und ich
habe eine SSD nachträglich eingebaut.

Woran hast du denn bemerkt das es am Prozessor lag, bzw wie
sage ich Mach3 nur noch einen Kern zu benutzen? (wenn ich das
richtig verstanden habe)


Vielen Dank schon mal.

RobertD
Beiträge: 194
Registriert: 18.03.2018, 20:00

Re: 3040 Schrittverlust?

Beitrag von RobertD » 09.01.2019, 18:21

Manche Einstellungen muss man im BIOS tätigen, andere im Betriebssystem. Mach3 ist eine Software wie jede andere auch und regelt diese Parameter, wie Taktfrequenz und Kernaufteilung, nicht selbst.
Gruß,
Robert

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste