Wasserkühlung - Durchführung von Schläuchen etc.

Fräsmotoren / HF-Spindeln, Frequenzumrichter
django013
Beiträge: 1424
Registriert: 18.01.2016, 17:12

Re: Wasserkühlung - Durchführung von Schläuchen etc.

Beitrag von django013 » 05.07.2018, 07:13

Die zu vernichtende Leistung zu berechnen ist aber nur die halbe Miete.
Um die Sache rund zu rechnen, müsste man wissen, wieviel Wärme so ein Alu-Profil aufnehmen und wieder abgeben kann.
Das übersteigt aber definitiv meinen Horizont :shock:

... deshalb halte ich mich lieber an das, was Heini bloggte:
Sein Bassin (weiß nimmer, waren es 10 oder 20l?) wurde im Fräsbetrieb nicht nennenswert wärmer.
Das sagt mir, dass sooo viel Leistung nicht zu vernichten ist, bzw. dass die Verdunstungskälte beim Bassin ausreicht.
Deshalb denke ich, dass so ein Aluprofil auch ganz gut mit der Wärme klar kommt.

Gruß Reinhard

Stud54
Beiträge: 527
Registriert: 15.02.2018, 16:19

Re: Wasserkühlung - Durchführung von Schläuchen etc.

Beitrag von Stud54 » 05.07.2018, 07:55

Das ist über die natürliche Konvektion gut bestimmbar, Flächeninhalt übers CAD, den Rest mit dem Medium Wasser gerechnet.

Aber ehrlich...bei uns Hobbymenschen wird der höhste Belastungszustand nie auftreten. Alsi muss man auch nicht so auslegen.

Bsp. Ibag Hf100 6kW. Da hängt ein Chiller dran mit aktiver Kühlung und 1kW Dauerkühlleistung. Da läuft der Lüfter vielleicht 6 Mal am Tag...

django013
Beiträge: 1424
Registriert: 18.01.2016, 17:12

Re: Wasserkühlung - Durchführung von Schläuchen etc.

Beitrag von django013 » 05.07.2018, 08:49

Moin Sven,

wenn Du das drauf hast, könntest Du mal eine Beispielsrechnung machen?
Mein "CAD" spuckt natürlich keine Dimensionen aus. Aber über den karierten Hintergrund würde ich schätzen, dass bei einem schweren 160x80er Profil die große Kammer einen Umfang von ca. 0,22m (4x 55mm) hat (real eher etwas mehr, aber egal). Bei einer Profillänge von 1100mm ergibt das 0,24m² an Fläche.

Wie würdest Du da jetzt weiter rechnen?

Gruß Reinhard

1.AVM
Beiträge: 248
Registriert: 19.02.2016, 13:46

Re: Wasserkühlung - Durchführung von Schläuchen etc.

Beitrag von 1.AVM » 02.12.2018, 15:38

Bin grad auf den Thread aufmerksam geworden.

Viele nutzen doch für das Portal ein Profil mit Rechteckquerschnitt. Meins ist 200 x 80 Nut 8, schwere Ausführung.
Darin ist schon viel Volumen, mehr - als in meinem aktuellen Kühlsystem mit großer Eheimpumpe.

Zudem wäre auch die Förderhöhe sehr gering, da es im Betrieb kaum Höhenunterschiede zur Spindel gibt.

Das wiederrum erfordert eine kleinere Pumpe, die sich sicherlich am Portal mitschleppen lässt.

Apropos schleppen: Die Schleppkette liegt bei mir auf einem L-Profil auf, welches mit dem Portalprofil verschraubt ist. Oben ist sie an die XY Platte angeschraubt. Dazwischen sollte doch genug Luft sein, um die Pumpe zu installieren. Mit ein bisschen Luft im Träger spart man sich den Ausgleichsbehälter (?)
Und die Profilwandung sollte auch dick genug sein, um dort Festo-G1/8" Steckverschraubungen zu installieren....
liebe Grüße

Patrick

Stud54
Beiträge: 527
Registriert: 15.02.2018, 16:19

Re: Wasserkühlung - Durchführung von Schläuchen etc.

Beitrag von Stud54 » 02.12.2018, 16:03

Für mich eine sehr miese Idee.
Nie und nimmer würde ich das bei einem fahrenden Portal umsetzen.

Grundsätzlich funktioniert es aber ohne Probleme. Würde aber nur statische Bauteile nutzen...

1.AVM
Beiträge: 248
Registriert: 19.02.2016, 13:46

Re: Wasserkühlung - Durchführung von Schläuchen etc.

Beitrag von 1.AVM » 02.12.2018, 17:10

Wegen des "schwappens" im Profil?
liebe Grüße

Patrick

Stud54
Beiträge: 527
Registriert: 15.02.2018, 16:19

Re: Wasserkühlung - Durchführung von Schläuchen etc.

Beitrag von Stud54 » 02.12.2018, 17:15

Auch...und weil es eben sinnfrei ist, noch mehr Masse zu beschleunigen und abzubremsen, die nichts zu Steifigkeit beiträgt.

Weiterhin musst du es erstmal dicht bekommen. Ich habe in meinem 3D Drucker damals echt Arbeit investieren müssen, um die 3 Liter in den senkrechten Profilen zu behalten..😂

Ganz ehrlich...den Aufwand ist es nicht wert.

Benutzeravatar
Christian Knüll
Beiträge: 183
Registriert: 19.01.2016, 10:14

Re: Wasserkühlung - Durchführung von Schläuchen etc.

Beitrag von Christian Knüll » 02.12.2018, 17:21

Hallo,

der Umfang der Kammer spielt für die Kühlleistung keine Rolle, da Alu ein sehr guter Wärmeleiter ist und die Wärme schnell über das ganze Profil verteilt. Wichtig ist im Endeffekt nur die Oberfläche - und die ist bei den Profilen riesig -> das Wasser wird man bei einem 1m langen 160x80er Profil bestenfalls lauwarm bekommen.

Am einfachsten kann man die Profile als Kühlung missbrauchen wenn man nicht in eine der großen Kammern einleitet, sondern in eines oder 2 der Schraubenlöcher. Spart den ganzen Aufwand mit der Abdichtung.
Gewinde rein -> Schlauchtülle rein -> fertig. Braucht dann nur noch ein kleines Ausgleichsgefäß.

Christian

django013
Beiträge: 1424
Registriert: 18.01.2016, 17:12

Re: Wasserkühlung - Durchführung von Schläuchen etc.

Beitrag von django013 » 02.12.2018, 18:09

Am einfachsten kann man die Profile als Kühlung missbrauchen wenn man nicht in eine der großen Kammern einleitet, sondern in eines oder 2 der Schraubenlöcher. Spart den ganzen Aufwand mit der Abdichtung.
Gewinde rein -> Schlauchtülle rein -> fertig. Braucht dann nur noch ein kleines Ausgleichsgefäß.
Das ist eine ausgezeichnete Idee! :D
Damit ist das Gewicht dann auch egal, denn ob man jetzt das Wasser in Schläuchen durch die Schleppkette führt, oder ein paar Gewindegänge spült ...
Gefällt mir gut :)

Gruß Reinhard

Stud54
Beiträge: 527
Registriert: 15.02.2018, 16:19

Re: Wasserkühlung - Durchführung von Schläuchen etc.

Beitrag von Stud54 » 02.12.2018, 19:49

Es sind aber nunmal genau diese Löcher, die man zum Verschrauben an den Wangen verwendet.

Diese 7er Durchführungen sind ja offiziell als Mediendurchführung freigegeben. Man muss nur eben auch welche übrig haben...

Da stell ich mir trotzdem lieber nen Chiller in die Ecke...😋

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast