Wasserkühlung - Durchführung von Schläuchen etc.

Fräsmotoren / HF-Spindeln, Frequenzumrichter
Marco
Beiträge: 333
Registriert: 24.11.2016, 18:10

Re: Wasserkühlung - Durchführung von Schläuchen etc.

Beitrag von Marco » 04.07.2018, 10:51

Hi Stud54 würde das Gerät auch für eine 4,2kw Spindel reichen?

Stud54
Beiträge: 181
Registriert: 15.02.2018, 16:19

Re: Wasserkühlung - Durchführung von Schläuchen etc.

Beitrag von Stud54 » 04.07.2018, 11:00

Wirkungsgrad = Pab/Pzu +mechanische Verluste....rechne es dir aus...:)


Ohne jetzt auf Phasenwinkel, Scheinleistung und Ummagnetisierungsverluste bei hohen Drehzahlen einzugehen, nimm doch einfach mal 80%Wirkungsgrad an.

Marco
Beiträge: 333
Registriert: 24.11.2016, 18:10

Re: Wasserkühlung - Durchführung von Schläuchen etc.

Beitrag von Marco » 04.07.2018, 11:43

Steht das in meinem schlauen Buch?
:dh

Stud54
Beiträge: 181
Registriert: 15.02.2018, 16:19

Re: Wasserkühlung - Durchführung von Schläuchen etc.

Beitrag von Stud54 » 04.07.2018, 12:00

Auch....Formelheft. Nee..mal im Ernst, dafür brauchst du keine Formelsammlung...;)

Marco
Beiträge: 333
Registriert: 24.11.2016, 18:10

Re: Wasserkühlung - Durchführung von Schläuchen etc.

Beitrag von Marco » 04.07.2018, 12:43

Oh Mann du willst wirklich das ich was lernen soll........ :fumb

KarlG
Site Admin
Beiträge: 3238
Registriert: 22.12.2015, 22:17

Re: Wasserkühlung - Durchführung von Schläuchen etc.

Beitrag von KarlG » 04.07.2018, 13:44

So schwierig ist das doch auch nicht. 80% Wirkungsrad sind doch schonmal eine Ansage (wobei ich glaube, dass der höher liegt).
Nehmen wir mal 80%. Meine 2,2kW-Spindel zieht beim Bohren (ziemlich selten) 3A.
Also 3A*230V=690W, davon 20%Wärme=138W Verlustleistung.
Bei Volldampf (den man kaum jemals erreicht) 9,5A*230V=2200W - davon 20% = 440W Verlustleistung
Die Durchschnittsleistungsaufnahme (Leerlauf) 1,38A*230V=317W - davon 20% = 63W Verlustleistung

Damit hat man einen "Korridor" zw. 63W und 440W Verlust (Wärme) und muss nun wichten, welche Belastungssituation wie oft und wie lange auftritt. In meinem Fall wäre man mit einem Durchschnittswert von 100W wahrscheinlich auf der sicheren Seite.

Wenn man mit einer dicken Spindel und einem guten Vector-FU überwiegend mit 50er Messerköpfen in Stahl arbeitet, muss man halt anders rechnen :D

Gruss
Karl

Stud54
Beiträge: 181
Registriert: 15.02.2018, 16:19

Re: Wasserkühlung - Durchführung von Schläuchen etc.

Beitrag von Stud54 » 04.07.2018, 16:58

Ach Karl...selbst was zu rechnen ist doch viel cooler...:)

KarlG
Site Admin
Beiträge: 3238
Registriert: 22.12.2015, 22:17

Re: Wasserkühlung - Durchführung von Schläuchen etc.

Beitrag von KarlG » 04.07.2018, 17:39

Bitte um Entschuldigung.. :D

Marco
Beiträge: 333
Registriert: 24.11.2016, 18:10

Re: Wasserkühlung - Durchführung von Schläuchen etc.

Beitrag von Marco » 04.07.2018, 19:56

Woher bekommst du die Werte Karl


der Wert 3A ist der gemessen oder ist das ein angegebener Wert vom Datenblatt?

sind deine Werte allgemein gemessen oder errechnet?

KarlG
Site Admin
Beiträge: 3238
Registriert: 22.12.2015, 22:17

Re: Wasserkühlung - Durchführung von Schläuchen etc.

Beitrag von KarlG » 05.07.2018, 01:06

Marco hat geschrieben:
04.07.2018, 19:56
sind deine Werte allgemein gemessen oder errechnet?
Die Werte sind real abgelesen - natürlich bis auf den theoretischen Max-Wert. Das sind aber meine Werte aus der Praxis für Alu-Bearbeitung, die woanders auch deutlich abweichen können.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste