Eigenbau Feeder + Stacker für Druckmaschine

Stellt Eure Planungen & Eigenbauten vor ...
Antworten
MFKNE
Beiträge: 3
Registriert: 13.06.2018, 07:43

Eigenbau Feeder + Stacker für Druckmaschine

Beitrag von MFKNE » 13.06.2018, 08:22

Guten Morgen,

ich habe mich so eben in diesem Forum angemeldet, da ich mich seit ein paar Wochen mit der Thematik beschäftige und mich gerade einfach von Informationen erschlagen fühle. Jeden Tag finde ich etwas neues.
Ich will bald loslegen, habe aber noch so viele Fragen, dass ich mich noch nicht zu einer Bestellung durchringen konnte.

Ich fange mal mit der Projektbeschreibung an.

Ich habe hier eine digitale Druckmaschine mit einer Druckbreite von 254cm.
Simpel ausgedrückt steckt man auf der einen Seite eine Platte rein, die nach dem drucken auf der anderen wieder herauskommt. Es wird dabei über ein Vakuumbelt transportiert. Auf der Anlegeseite ist ein Lineal mit Anschlag, was nach dem Druckvorgang automatisch herunterfährt, so dass die nächste Platte angelegt werden kann.
Aktuell steht dort also ein Tisch, auf dem eine Person die Platte vorbereitet, ausrichtet, an den Anschlag legt und anschließend per Fußpedal den "Start-Befehl" gibt.

Dieser Tisch soll nun weg. Stattdessen will ich eine Palette mit der Rohware auf einen Hubtisch hinstellen können. Über den Tisch soll eine Aluprofilkonstruktion in Form eines umgedrehten U. Das ganze brauch eine X,Y und Z Achse.
Die X-Achse ( vor und zurück bis zum Lineal ) hat einen Verfahrweg von ca 200mm, genau so wie Y Achse ( quer über den tisch ).
Die Z-Achse muss im ersten Schritt einen Hub ausführen können und im zweiten Schritt eine Drehbewegung.
An der Z-Achse soll eine Vorrichtung mit Saugnäpfen über die komplette Breite von 250cm angebracht werden. Diese muss mithilfe des Hubs, nach unten fahren, bis die Saugleiste auf das Material trifft. Dann wird die einzelne Platte angesaugt, in einer schnellen Bewegung hochgefahren, damit ein Luftzug unter die Platte kommt und sie sich somit von der Platte darunter löst ( sie "kleben" etwas zusammen, durch die statisch Aufladung ). Wenn man dies per Hand macht, reicht eine schnelle Bewegung über ca. 10cm um die Platte von der darunter zu lösen.
Die Z-Achse soll die Platte dann soweit drehen, bis sie absolut parallel zum Anschlaglineal liegt. Ich stelle mir aktuell vor, dass ich dies über 2 Limitswitches links und rechts realisiere. Sobald also beide Sensoren gleichzeitig auslösen, weiß ich, dass die Platte gerade liegt. Dafür müssen die Sensoren natürlich 100% auf gleicher Höhe angebracht werden. Hier ist auch das erste Problem - nämlich, dass wir unterschiedliche Plattenbreiten verarbeiten.D.h. ich müsste die Sensoren quasi verstellen und jedes Mal neu justieren.
Hier habe ich überlegt, ob es nicht irgendwie über eine Art Lichtschranke funktionieren kann, aber die Platten sind teilweise nur 0,5mm dick und ich weiß nicht, ob die Sensoren unterscheiden können, ob auf beiden Seiten die Platte durch die Lichtschranke fahren, oder nur auf einer Seite. Denn nur wenn beide Ecken gleichzeitig durchfahren, würde es bedeuten, dass sie gerade liegt.

Wenn die Platte gerade liegt, soll er über die X-Achse bis zum Lineal fahren und anschließend den Start-Impuls an die Maschine geben.

Als Hubtisch soll eine hydraulische KFZ-Hebebühne dienen, da diese von der Größe ausreichend sein sollte.
2,5x3m ist die maximale Palettengröße.

Bisher habe ich mir die Komponenten der Firma Igus angeschaut.
Auf den AluProfilen würde ich folgende Führungen installieren:
https://www.igus.de/drylin/schienenfuehrung
Brauche ich diese Führung eigentlich oder bringt die Spindelkonstruktion schon genug Stabilität rein?

Die Bewegung würde ich über folgende Spindel machen:
https://www.igus.de/wpck/8231/DryLin_SH ... er_Spindel
Hier weiß ich aber nicht genau wie ich das ganze konfigurieren soll. Hublänge etc ist mir klar, aber z.B. fehlt mir auf deren Darstellungen immer die "Verbindung zum Motor", bzw Anschlüsse um die zweite X-Achse damit zu koppeln zwecks Synchronisation.
Bzw: Brauche ich eigentlich die beiden X-Achsen oder kann ich besser mit einem Kreuztisch in der Mitte meines Tisches arbeiten:
https://www.igus.de/contentData/wpck/im ... sch_01.jpg
Ich denke, das ist eine Frage der Last oder? Diese ist maximal 10kg pro Platte, die ja auch zum Großteil während der ganzen Bewegungen durch die darunterstehende Palette mit getragen wird. Die Sauger greifen ja nur die vorderste Kante.

Als Motoren würde ich die Nema23 nehmen.

Die Vakkumkomponenten habe ich bisher bei Festo gefunden.

Was mir fehlt ist:
- die Drehbewegung der Z-Achse
- die Sensorik
- die ganze Steuerungsthematik. Hier blicke ich noch gar nicht durch. Eingelesen habe ich mich in das Thema Arduino, aber ich denke, da gibt es fertige Komponenten, die das ganze einfacher und besser machen und vielleicht nicht gleich ein Vermögen kosten? Ansonsten würde ich dies halt mit Arduino machen.


Das wäre es erstmal fürs Erste.
Vielleicht hat ja jemand Input zu den gewählten Komponenten oder kann andere günstigere/bessere vorschlagen... oder weiß was zu den fehlenden offenen Punkten .

Ich werde hier dann selbstverständlich weiter Updates geben. Sollte man Fotos der Maschinen benötigen, um sich das besser vorstellen zu können, einfach kurz "Hier" rufen ;)

Grüße MFKNE

MFKNE
Beiträge: 3
Registriert: 13.06.2018, 07:43

Re: Eigenbau Feeder + Stacker für Druckmaschine

Beitrag von MFKNE » 14.06.2018, 09:17

Ich poste mal ungefragt das Foto des Druckers, wo das Portal hinsoll.

Das zweite Foto zeigt eine der beiden Fräsen, die wir im Einsatz haben. Die soll anschließend automatisiert werden. :)

Grüße,
MFKNE
Dateianhänge
IMG_20180614_090800.jpg
IMG_20180614_090836.jpg

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste