Chinaspindel über 24.000rpm, Betrieb im Feldschwächebereich / Neu wickeln

Fräsmotoren / HF-Spindeln, Frequenzumrichter
Antworten
Gufnu
Beiträge: 14
Registriert: 02.04.2017, 15:17

Chinaspindel über 24.000rpm, Betrieb im Feldschwächebereich / Neu wickeln

Beitrag von Gufnu » 17.09.2017, 18:49

Moin moin,

Das ist alles noch nicht ganz aktuell und ich bin auch noch auf der Suche nach der richtigen Spindel.
Aber es interessiert mich eben auch schon mal rein theoretisch.

Also, erste Frage: Wenn man eine typische, billige Chinaspindel mit 24.000 rpm Nenndrehzahl einfach mit mehr als 400Hz befeuern würde (ich glaube mein FU schaft 1000Hz mit VC), was wären dann die folgen?
Abgesehen von den Lagern natürlich, das ist ja wieder ein anderes Gebiet.

Ich habe jetzt schon mehrfach gelesen dass das dann der sogenannte "Betrieb im Feldschwächebereich" wäre und das auch häufig von Herstellern hochwertiger Spindeln so gemacht wird. Weil im hohen Drehzahlbereich der Drehmomentabfall eher zu verkraften ist.
Wäre schön wenn jemand das mal etwas erklären könnte, z.b. auch, durch welche Merkmale der Feldschwächebereich bestimmt wird.

Wenn das möglich wäre, würden sich ja zwei Möglichkeiten bieten die mich beide interessieren würden:
Erstens könnte man eine Chinaspindel zum Beispiel mit 35krpm betreiben um zügiger mit kleinen Werkzeugen arbeiten zu können.
Das dürfte sich fürs Hobby nicht lohnen, gewerblich, je nach Verkürzung der Lagerlebensdauer, vielleicht schon.

Und zweitens, für mich wesentlich interessanter:
Ich vermute der Bereich der Feldschwäche wird durch die Wicklung bestimmt (?).
Wenn dem so wäre, und man die Chinaspindeln ähnlich leicht wickeln kann wie manch anderen Motor, könnte man eine CS. dann nicht für mehr Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen neu wickeln und trotzdem bis 24k drehen?
Der Abfall des Drehmoments dürfte bei höheren Drehzahlen ja nicht so problematisch sein?!

Naja, viele Fragen & wenig Ahnung wie ihr seht.
Ich hoffe wenigstens die Grundannahmen stimmen halbwegs.
Ob das Ganze, wenn theoretisch möglich, auch ausführbar ist steht natürlich auf einem anderen Blatt...

Gruß,
Ellard

Lars
Beiträge: 633
Registriert: 07.09.2016, 12:33

Re: Chinaspindel über 24.000rpm, Betrieb im Feldschwächebereich / Neu wickeln

Beitrag von Lars » 17.09.2017, 19:54

Spindeln mit mehr Drehmoment, verringerter Nenndrehzahl und Feldschwächbetrieb bis 24000 rpm gibt es schon: https://de.aliexpress.com/store/product ... 92704.html

Zu der Idee der Neuwicklung:
Bei doppelter Windungszahl hast du die halbe Drehzahl und doppeltes Moment. Um aber die doppelte Windungszahl unterzubringen, brauchst du entsprechend dünneren Draht, der dann nicht mehr denselben Strom verträgt wie der dickere Originaldraht.

Im Bereich der Elektrofahrräder gibt es dazu lange Diskussionen, wie man den Nabenmotoren durch Neuwicklung mehr Drehmoment für langsame Bergfahrten verschaffen könne, ohne sich thermische Nachteile einzuhandeln. Kurzes Fazit: Wenn man nicht auf thermisch überdimensionierte (zu große) Motoren ausweichen will, gibt es keinen Ersatz für ein mechanisches Getriebe.

KarlG
Site Admin
Beiträge: 3196
Registriert: 22.12.2015, 22:17

Re: Chinaspindel über 24.000rpm, Betrieb im Feldschwächebereich / Neu wickeln

Beitrag von KarlG » 17.09.2017, 20:29

...kommt drauf an, wieviel mehr. Wenn ich mich recht erinnere, hatte ich meine 24krpm-LuftKü.-Spindel mal bis 28krpm hochgefahren und das war (bis auf das Lüftergeräusch) problemlos.
Also mit Wasserkühlung und besseren Lagern wären vermutlich 30k drin. Leistung braucht man bei den Drehzahlen ja auch nicht und die Frage ist, wie sich die Rotorunwucht und die "dicke" ER20-Nase da auswirkt.

Gruss
Karl

Lars
Beiträge: 633
Registriert: 07.09.2016, 12:33

Re: Chinaspindel über 24.000rpm, Betrieb im Feldschwächebereich / Neu wickeln

Beitrag von Lars » 18.09.2017, 05:02

PS: Mit Motoren, die mehr als 2 Polpaare haben, schaut das Ziel "höheres Drehmoment" besser aus. Das wäre dann aber mechanisch ein neuer Motor.

Gufnu
Beiträge: 14
Registriert: 02.04.2017, 15:17

Re: Chinaspindel über 24.000rpm, Betrieb im Feldschwächebereich / Neu wickeln

Beitrag von Gufnu » 18.09.2017, 08:49

Das ist ja interessant!
Das ist im Grunde genau die Spindel, die ich suche. Wieso ist mir die noch nie untergekommen, scheint ja das zu sein was sehr viele suchen?!
Aber ich vermute dass es bei der das selbe Glücksspiel ist wie mit den 2.2kw Spindeln. Gibt es sowas evtl. auch bei deutschen Händlern bzw. Händlern mit deutschem Warenlager?
Oder muss man sich bei teureren Produkten weniger Sorgen machen?

Der Preis wäre an sich ja gut, aber als Glücksspiel wäre mir der Einsatz dann doch zu hoch...

Gruß,
Ellard

e.: Sogar mit Sperrluft! Danach hatte ich schon mal gesucht, aber erfolglos aufgegeben.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast