Minimalistische Pneumatik für ATC-Spindeln

Stellt Eure Planungen & Eigenbauten vor ...
Antworten
Tilman
Beiträge: 230
Registriert: 20.11.2018, 22:02

Minimalistische Pneumatik für ATC-Spindeln

Beitrag von Tilman » 29.12.2020, 10:55

Moin Leute,

vielleicht hilft es hier noch dem einen oder anderen bei seiner Planung: Nachdem mir nun doch eine JGL-80 zugelaufen ist, habe ich mir Gedanken über die Pneumatik gemacht. Es werden mehrere Magnetventile mit unterschiedlichem Druck benötigt. Aus einzelnen Komponenten aufgebaut wird da schnell ein ziemlich unübersichtliches Gewirr aus Schläuchen draus. Ventilinseln wie z.B. von Festo sind genau dafür die Lösung. Sie bestehen aus einem Block, in dem mehrere Magnetventile gesetzt sind. Da sich die Ventile den Steuerdruck und teilweise sogar den Arbeitsdruck teilen können, lässt sich somit eine Menge Anshlüsse sparen.

Hinzu kommt, dass solche Ventilinseln eigentlich nur industriell eingesetzt werden. Wird irgendwo eine Insel ausgebaut, wird sie nicht mehr woanders verwendet und vieles von dem Zeug landet am Ende für sehr kleines Geld bei eBay. Mit einer Festo-Ventilinsel kann man also ein deutlich praktischeres und höherwertigeres Produkt für weniger Geld kaufen, als wenn man einzelne Magnetventile aus Fernost-Produktion kauft.

In einem Fall hier ist es eine CPV10, also eine Ventilinsel mit 10mm breiten Ventilen. Festo hat auch noch 14mm im Programm. Die 10mm-Ventile haben maximal 6mm Steckanschlüsse, was der limitierende Faktor ist. Für eine JGL-80 ist das jedoch völlig ausreichend. Der wichtigste Faktor an der Insel ist der elektrische Anschluss. Festo bietet neben einzelanschlüssen und verschiedenen Bus-Systemen auch einen Multiport, der für unsere Zwecke ideal ist. Dieser hat für alle Ventile ein Common Ground und einzelne +24V Steuerpins für die Ventile. Die kleine Insel mit 4 Ventilplätzen hat einen DB9-Anschluss dfür, die größeren einen DB25. Der Multiport Anschluss ist in der Bezeichnung der Insel am MP erkenntlich.

Auf die unterschiedlichen Ausführungen der Insel will ich nicht näher eingehen. Es gibt eine unglaubliche Vielfalt an Kombinationsmöglichkeiten. Im Regelfall hat eine Insel beidseitig einen Anschluss für Steuerluft und zwei Anschlüsse für Arbeitsluft, die an einem beliebigen Ventilplatz noch einmal durch eine Trennwand getrennt werden können, so dass in einer Insel maximal 4 verschiedene Druckzonen möglich sind.

Rein theoretisch brauche ich für die JGL-80 drei Drücke: 6-7 Bar für den Werkzeugwechsel, 4-5 Bar für dieKegelreinigung und 1-2 Bar für die Sperrluft. Allerdings hat sich bei vielen in der Praxis bewährt, für den Werkzeugwechsel und die Kegelreinigung einen gemeinsamen Druck von 5-6 Bar zu nehmen.

Festo hat auch eine Vielzahl an Doppelventilen im Programm, so dass ich für alle Zwecke nur vier Ventilplätze brauche:
- ein 2x3/2 für Werkzeugauswurf und Verriegelung
- ein 2/2 für Kegelreinigung
- ein 2/2 für Sperrluft
- sowie ein weiteres 2x3/2 für das spätere Werkzeugmagazin zum Aus- und Einfahren

Die meisten Inseln auf eBay sind mit mehr bestückt, als man letztendlich braucht. In meiner Insel sind z.B. statt der 2/2 für Kegelreinigung und Sperrluft 5/2 Ventile. Der zweite Ausgang wird einfach mit einem Blindstopfen verschlossen. Um die Druckzonen links und rechts zu trennen, gibt es billige Kunststoff-Trenner, die jedoch einen Ventilplatz kosten oder aber spezielle Ventile, die eine Trennwand im Ventil haben. Mit etwas Glück findet man so ein Ventil jedoch günstig. In meinem Fall war so ein 5/2 Ventil mit Druckzonentrennung in der Insel vorhanden. Drei der vier Ventile waren für meine Zwecke geeignet und ein viertes habe ich netterweise von einem Freund geschenkt bekommen.

Um den jeweiligen Arbeitsdruck bereitzustellen, habe ich mich für die kleinen Festo LRMA Druckminderer entschieden und sie in einen Verteilerblock direkt über die Insel gesetzt. Die Gesamtkosten sind fast schon lächerlich: Die Insel habe ich für 45 Euro bekommen. Mit etwas Geduld und Glück kann man teilweise aber auch nur die Hälfte ausgeben. Daher ist es gar nicht schlimm, wenn in einer Insel nicht alle Ventile passen. Man kauft einfach noch eine weitere, z.B. mit 12 Ventilen bestückt dazu und hat dann ordentlich Auswahl. Die Druckminderer habe ich im 5er-Paket neu und OVP für knapp 40 Euro bekommen.

DSC_7340_1k.jpg
DSC_7341_1k.jpg
DSC_7337_1k.jpg

Viele Grüße
Tilman

Olli-CNC
Beiträge: 372
Registriert: 01.01.2018, 12:13

Re: Minimalistische Pneumatik für ATC-Spindeln

Beitrag von Olli-CNC » 29.12.2020, 11:14

Das ist ne feine Sache, habe ich selber noch garnicht dran gedacht, damit könnte ich alles noch ein wenig pimpen was die Menge an Schläuchen angeht.
Demnächst soll mein Werkzeugmagazin auch noch verfahren, hab Zylinder etc. alles schon da, wäre eigentlich ein idealer Zeitpunkt das mit der Pneumatikinsel anzugehen.

Danke Tilman :dh


Gruß
Olli

Tilman
Beiträge: 230
Registriert: 20.11.2018, 22:02

Re: Minimalistische Pneumatik für ATC-Spindeln

Beitrag von Tilman » 29.12.2020, 12:14

Gern geschehen, Olli. Genau das war die Absicht. ;)

Der dritte Druckminderer oben im Balken ist übrigens reiner Luxus, um keine blöden Y-Verteiler im Schlauch zu haben.
Ich hab hier eh noch drei weitere rumliegen, für die ich keinen Verwendungszweck mehr habe. Irgendwo muss man mit dem Zeug ja hin. :)

Was das Werkzeugmagazin betrifft, habe ich schon die richtige Vorlage gefunden. Wenn man sich den Rest der Fräse wegdenkt, entspricht dieses Magazin genau meinen Anforderungen: Schön hoch über dem Tisch, so dass man lange Werkstücke drunter duchschieben kann und außerhalb des Verfahrwegs, um keine Nutzfläche zu verschwenden:

youtu.be/v9oz_6YTkvo

Viele Grüße
Tilman

Olli-CNC
Beiträge: 372
Registriert: 01.01.2018, 12:13

Re: Minimalistische Pneumatik für ATC-Spindeln

Beitrag von Olli-CNC » 29.12.2020, 13:44

So in der Art habe ich das auch vor, ob mit oder ohne Klappe weiß ich noch nicht ;)


Gruß
Olli

django013
Beiträge: 1704
Registriert: 18.01.2016, 17:12

Re: Minimalistische Pneumatik für ATC-Spindeln

Beitrag von django013 » 29.12.2020, 15:55

... ob mit oder ohne Klappe weiß ich noch nicht
Glaub mir, ohne Klappe willst Du nicht wirklich.

Einmal nen Messerkopf verwendet oder nen Schrupper mit Kühlung - da schafft die Spindel es nicht, das Teil sauber zu bekommen, bevor es eingesetzt ist.

Ich weiß, es gibt Kollegen, die lieben es, ihre Maschinen zu putzen. Ich denke, man kann in der Zeit auch was sinnvolleres tun ;)

Gruß Reinhard

Olli-CNC
Beiträge: 372
Registriert: 01.01.2018, 12:13

Re: Minimalistische Pneumatik für ATC-Spindeln

Beitrag von Olli-CNC » 29.12.2020, 16:00

jaaaa, da hast du nicht unrecht ;) :lol:

Tilman
Beiträge: 230
Registriert: 20.11.2018, 22:02

Re: Minimalistische Pneumatik für ATC-Spindeln

Beitrag von Tilman » 29.12.2020, 17:13

Auf jeden Fall mit Klappe. Das Kühlmittel kommt doch immer wieder an Stellen, wo es eigentlich nichts verloren hat und dann kleben die Späne ganz nett fest. Da würde ich auch nicht auf die Kegelreinigung alleine vertrauen.

Viele Grüße
Tilman

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast