Eigenbau Plasmaschneidanlage für Peru

Stellt Eure Planungen & Eigenbauten vor ...
KarlG
Site Admin
Beiträge: 3738
Registriert: 22.12.2015, 22:17

Re: Eigenbau Plasmaschneidanlage für Peru

Beitrag von KarlG » 09.03.2019, 17:49

Soldador hat geschrieben:
09.03.2019, 17:41
Leider Antwortet mir KarlG nicht auf meine Privat Nachrichten.
Diesen "Wunsch" hatte ich hier bereits kommentiert...
..auf die Idee muss man erstmal kommen, ich würde hier für über 1000 User Privatsupport per PN betreiben (wollen).

Soldador
Beiträge: 15
Registriert: 27.02.2019, 17:21

Re: Eigenbau Plasmaschneidanlage für Peru

Beitrag von Soldador » 09.03.2019, 18:13

KarlG hat geschrieben:
09.03.2019, 17:49
Soldador hat geschrieben:
09.03.2019, 17:41
Leider Antwortet mir KarlG nicht auf meine Privat Nachrichten.
Diesen "Wunsch" hatte ich hier bereits kommentiert...
..auf die Idee muss man erstmal kommen, ich würde hier für über 1000 User Privatsupport per PN betreiben (wollen).
Entschuldigung. Ich dachte wenn ich dich direkt anschreibe hätte ich schneller meine Antworten.
Guile83 hat geschrieben:
06.03.2019, 10:28
Jedoch kann dir da KarlG besser helfen, da er damit viel mehr Erfahrung hat.


Es wäre halt super wenn mir jemand sagt was ich genau kaufen soll und das im Preislich rahmen bleibt (200€).
Ich will halt wirklich nur meinen Plasmatisch Steuern und da finde ich Videos auf YT, die mit 20€ Breakoutbord ihren Tisch betreiben.

Soldador
Beiträge: 15
Registriert: 27.02.2019, 17:21

Re: Eigenbau Plasmaschneidanlage für Peru

Beitrag von Soldador » 11.03.2019, 12:11

Kann mir niemand helfen?

millhouse_
Beiträge: 328
Registriert: 31.10.2018, 09:06

Re: Eigenbau Plasmaschneidanlage für Peru

Beitrag von millhouse_ » 11.03.2019, 17:01

Vll. sowas:

NVEM CNC Controller
https://www.ebay.de/sch/i.html?_odkw=et ... r&_sacat=0


Hier gibts wohl schon Erfahrung damit:
viewtopic.php?t=1025

Soldador
Beiträge: 15
Registriert: 27.02.2019, 17:21

Re: Eigenbau Plasmaschneidanlage für Peru

Beitrag von Soldador » 12.03.2019, 00:27

millhouse_ hat geschrieben:
11.03.2019, 17:01
Vll. sowas:

NVEM CNC Controller
https://www.ebay.de/sch/i.html?_odkw=et ... r&_sacat=0

Hier gibts wohl schon Erfahrung damit:
viewtopic.php?t=1025
Diesen Controller hat ich auch schon im Visier.
Soldador hat geschrieben:
04.03.2019, 18:39
Das einzig günstige war der:
https://www.ebay.de/itm/NVEM-CNC-Contro ... :rk:3:pf:1
aber dazu gehen die Meinungen sehr weit auseinander.

Habt ihr dazu eine Idee oder Lösungsansätze?
Ich brauch etwas was wirklich auf Anhieb funktioniert ohne viel rum zutesten oder zu spielen. Den die Post braucht bis zu 6 Wochen nach Peru um mir einen neuen Controller zu schicken.

django013
Beiträge: 1699
Registriert: 18.01.2016, 17:12

Re: Eigenbau Plasmaschneidanlage für Peru

Beitrag von django013 » 12.03.2019, 05:27

Moin moin,

Hm, also wenn ich das so lese, dann gewinne ich den Eindruck, als ob Du die Geschichte gedanklich noch nicht so richtig durchgekaut hast.
Deine Vorgeschlagene Idee kostet 358 € mit ESS Smoothstepper. Soviel wollte ich eigentlich nicht ausgeben.
Wassertank werde ich auch weg lassen, habe kein Bock die Kleinteile aus dem Wasser zufischen. Stattdessen gibt es eine Absaugung.
Ich brauch etwas was wirklich auf Anhieb funktioniert ohne viel rum zutesten oder zu spielen.
Deine Vorstellungen passen so garnicht zusammen.
Plug&Play Lösungen in Industriequalität wirst Du bei Deinen Budgetvorstellungen nicht bekommen.
Bei so wenig Budget musst Du nicht nur basteln, sondern Dich auch in die Materie einarbeiten und Fehlschläge einkalkulieren. Die Entscheidung gegen Wasser wird Deinen Frust noch erhöhen.
Du solltest Dir lieber erstmal genau überlegen, was Du denn genau willst, wie Deine Möglichkeiten aussehen und wieviel Geld Dir das dann wert ist.

Gruß Reinhard

Soldador
Beiträge: 15
Registriert: 27.02.2019, 17:21

Re: Eigenbau Plasmaschneidanlage für Peru

Beitrag von Soldador » 12.03.2019, 14:46

Mir ist schon klar das es keine Plug&Play Lösung in meiner Preisklasse gibt.
Ich weiß auch das man das BOB einstellen muss.

Wenn ich mir z.B. den NVEM CNC Controller kaufe, das kann funktionieren muss es aber auch nicht. Die Erfahrungen gehen zu sehr aus einander.
Ich kann nicht zig Controller kaufen um dann zu probieren! Und ich denke wenn ihr nach einem BOB sucht dann sucht ihr gleich nach dem für euch richtigen und probiert nicht ewig hin und her, das geht ja auch ins Geld.
Ich bin auch gewillt mehr Geld auszugeben aber dann muss das auch auf Anhieb funktionieren und nicht "Ohh das ist anscheint doch nicht der richtige für dich, probier mal das... und das..."

Man findet BOB von 8 - 600€ was sind da die Unterschiede außer weitere Anschluss Möglichkeiten die ich nicht wirklich brauche.
Ich muss nur meine 4 Motoren, Notaus, Endschalter und THC Anschließen.

DerNormio arbeit mit diesem https://www.ebay.de/itm/1pc-5-Axis-MACH ... ctupt=true Controller. Was ist daran falsch?

Thema Wasserbecken:
1. Ich möchte nicht die Kleinteile im Wasser suchen
2. Unser Leitungswasser hat einen Extrem hohen Kalk und Salz Gehalt was die Korrosion an den Bauteilen noch beschleunigt.

Was wären den die Vorteile eins Wasserbecken?

django013
Beiträge: 1699
Registriert: 18.01.2016, 17:12

Re: Eigenbau Plasmaschneidanlage für Peru

Beitrag von django013 » 13.03.2019, 05:18

Moin moin,
Ich weiß auch das man das BOB einstellen muss.
Normalerweise eher nicht.
Das BOB = breakoutboard stattet die 25poligen Parallelportstecker mit Lüsterklemmen pro Pin aus. Die billigsten führen dabei einfach nur die Leitung zur Lüsterklemme.
Bessere BOBs setzen zwischen Parallelport und Lüsterklemme noch Schutzschaltungen und Pegelwandler.
Das einzige, was mir bekannt ist, das man einstellen können sollte, ist der 0-10V Ausgang für die Geschwindigkeitsregelung der Spindel. Dürfte bei THC ähnlich sein.
Ich bin auch gewillt mehr Geld auszugeben aber dann muss das auch auf Anhieb funktionieren ...
Naja - die Controller die im mach3/4 Umfeld einfach nur funktionieren kosten deutlich mehr als eine ESS-Lösung. Da bist Du gut und gerne 800-1500 Euro los - nur für den Einstieg.

Vor zwei Jahren war ESS "der" Controller. Ich habe mir einen zugelegt. Würde ich heute nicht mehr machen.
Im mach-Supportforum gibt es viele Berichte über Probleme mit dem ESS - und das traurige daran: die Probleme werden nicht gelöst, weil die Macher vom ESS keine Lust mehr haben zu programmieren.
So stirbt eine gute Idee aus Faulheit o.ä.
Was ist daran falsch?
Nix ist falsch daran. Nur sagt das ja nichts darüber aus, ob das auch für Dich die richtige Wahl ist.
1. Ich möchte nicht die Kleinteile im Wasser suchen
2. Unser Leitungswasser hat einen Extrem hohen Kalk und Salz Gehalt was die Korrosion an den Bauteilen noch beschleunigt.
Also Punkt 1 lässt sich ganz gut mit Farbe in den Griff bekommen :)
Punkt 2: sorry - da bin ich gedanklich natürlich viel zu dekadent. Hier hat jeder (?) einen Wäschetrockner, der genug "sauberes" Wasser für alles mögliche liefert. Kann gut sein, dass das bei Euch nicht so einfach geht.
Was wären den die Vorteile eins Wasserbecken?
Ich gehe mal davon aus, dass Du bereits Erfahrung mit Plasmaschneiden hast.
Dann weißt Du auch, dass da ein enormer Funkenregen entsteht. Wenn Du mal nen Plasmaschneider in einer Garage werkeln hast sehen, oder in einer kleinen Werkstatt - da ist innerhalb kürzester Zeit alles mit feinem Metallstaub beschichtet.
Die Funken haben die unangenehme Eigenschaft, genau dorthin zu kriechen, wo sie niemand haben will und sie nicht erwartet wurden - sprich auf die Linearschienen und/oder KUS - und die Funken brennen sich dort ein, was über kurz oder lang zum Exitus der Maschine führt.
Der Kollege "Handwerker" betreibt eine Plasmaschneidanlage mit Wasserbad. Laut seiner Aussage gibt es dort keinen Staub mehr.

Gruß Reinhard

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste