Mein Winterproject, oder noch ein Prusa Clone, aber ein MK3.

Geräte, Steuerungen, Slicer, Hotends etc.
django013
Beiträge: 1332
Registriert: 18.01.2016, 17:12

Re: Mein Winterproject, oder noch ein Prusa Clone, aber ein MK3.

Beitrag von django013 » 10.11.2018, 07:31

Moin Sascha,
Naja, die Wärmeleitfähigkeit ist schon entscheidend.
Yo, wenn man das weiß, dann dürfte aber auch klar sein, dass kurze Wege entscheidend sind.
Was auch hilft ist eine Silikonsocke für den Heizblock, denn der Bauteillüfter kühlt leider nicht nur das Bauteil.
Lach - das habe ich versucht. Lag aber wohl an der chinesischen Socke - die war suboptimal geformt und hat im weichen Plastik rumgeschmiert und sich voll Plastik gesaugt. Vermutlich muss man die selbst herstellen, damit die dann auch funktioniert.
Hast du das Video bis zu Ende geschaut?
Nö - es hat mich Überwindung gekostet, soweit zu schauen, wie ich geschaut habe.
Schon den Anfang empfand ich für Schwachsinn. Den Rohling auf Maß zu fräsen und ihn dann in die Säge packen, um danach ein Microfitzelchen weiter zu bearbeiten?
Endgültig Schluss war für mich, als ich die Lochabstände sah.
Also wenn du öfters mal einen Thermistor gewechselt hast wirst du wissen wie fest die kleine Schraube nach einigen Stunden Drucken sitzt.
Yo, also bei mir ist alles festgeklebt (vom Drucker, nicht von mir), sodass ich Arbeiten am Hotend nur unter Zieltemperatur durchführen kann. Dann bin ich aber froh, wenn die Schraube einen Innensechskant hat, sodass ich nicht mit den Fingern am Heizblock rumfingern muss.
Am beheizten Block hatte ich noch keine festsitzende Schraube.

Gruß Reinhard

Empusas
Beiträge: 65
Registriert: 30.08.2018, 14:33

Re: Mein Winterproject, oder noch ein Prusa Clone, aber ein MK3.

Beitrag von Empusas » 11.11.2018, 09:35

Nur mal als Tip. Der Heizblock kann mit der Zeit recht verklebt mit Filament Resten sein. Also nicht nur wenn der Druck sich gelöst hat und man einen Klumpen Filament hat der sich um den ganzen Heizblock gewickelt hat, auch so versifft der Heizblock mit der Zeit durch keine Fäden oder Filament das beim aufheizen aus der Nozzle quillt etc..

Die schonendste Methode das Ding wieder blitzeblank zu bekommen ist das Hotend auf Temperatur hoch zu heizen und eine weiche Metallbürste aus Kupfer oder Messing zu nehmen. Keine Drahtbürste as Stahl! Die zerkratz nur die Beschichtung des Heizblocks.
Du wirst sehen damit wird alle wieder blitzeblank.
Schönen Gruß
Sascha

Empusas
Beiträge: 65
Registriert: 30.08.2018, 14:33

Re: Mein Winterproject, oder noch ein Prusa Clone, aber ein MK3.

Beitrag von Empusas » 17.11.2018, 18:45

Inzwischen sind die ersten Teile eingetrudelt und ich bin zum Teil positiv über die Qualität überrascht. Da erkennt man kenne Unterschied zum original Teil. Auch die Lieferzeiten waren mit teilweise nur 2,5 Wochen wirklich gut. Das beste ist aber das selbst die großen Pakete nicht beim Zoll gelandet sind.
Warum? Weil der Absender in Deutschland sitzt. Beim auspacken eines Kartons war noch die Folie drunter als das Packet von China kam. Dort konnte man zwar noch die Absender Adresse in China, aber nicht den Empfänger sehen.
Ich denke mal die schicken den Kram erst mal an einen Strohmann in Europa der das ganze dann aus DE weiter verschickt. Vorteil für mich ist das ich mir die 19% Einfuhrumsatzsteuer auf die Teile spare.

Ich werde wohl diese Woche mit dem Rahmen anfangen, dann muss ich aber auf die Stepper Motoren warten. Dummerweise fehlte in einer Lieferung ein U-Bolt für die Y Achse. Und anstatt mir das Teil endlich nach zu schicken stellt mir der Chinesische Händler seit 3 Tagen immer wieder dumme Fragen ob ich nicht noch etwas brauche oder ob es ok ist das ohne Tracking zu schicken. :evil:

Leider habe ich einige Teile erst beim 11.11 Sale bestellt, die werden wohl erst Anfang Dezember eintrudeln. Mein Gehäuse für den Drucker ist auch noch nicht fertig. Mitten drin ist mir das Filament ausgegangen. Habe das Prusa orange PETG genommen, also schönen Kontrast zu den schwarzen Ikea Lack Tischen. Dummerweise ist das gerade mal Wiede nicht verfügbar.

Was zu meinem nächsten Problem führt. Für das MMU 2 habe ich soweit alle Teile gedruckt, bis auf den Idler, den will in in Polycarbonat drucken. Warum werde ich im Laufe des Projekts noch genau in dem blog erklären. Nur leider neigt das Zeug extrem zum Warping, viel mehr als Nylon.
Alle meine Tricks haben nicht geholfen, der Schlüssel ist wohl es in einem Gehäuse zu drucken, ähnlich wie ABS, damit die Layer nicht so schnell auskühlen. Aber das ist ja auch on Hold.
Ich habe aber noch eine ander Idee die ich verfolge, dazu dann aber mehr wenn ich Erfolg habe. Ich verrate schon mal so viel, PET Folie.

Jedenfalls sind inzwischen die Teile Listen für den MK3 und das MMU online. Wer sich also mit dem Gedanken trägt das ganze nach zu bauen...
Schönen Gruß
Sascha

django013
Beiträge: 1332
Registriert: 18.01.2016, 17:12

Re: Mein Winterproject, oder noch ein Prusa Clone, aber ein MK3.

Beitrag von django013 » 18.11.2018, 05:09

Moin Sascha,
Und anstatt mir das Teil endlich nach zu schicken stellt mir der Chinesische Händler seit 3 Tagen immer wieder dumme Fragen
Oh, das Lied kann ich mitsingen :(
Ich hatte inzwischen mehrere Supportfälle, da gab es alles drunter. Von fähigen Mitarbeitern, die sofort Ersatz schickten (den dann sogar per Luftpost, sodass er innerhalb kürzester Zeit da war) bis zu Vollpfosten, die meinten, ich solle auf einem Bild auf Icon-Größe, wo schemenhaft das Objekt zu erkennen war, das defekte Teil markieren.
Keine Ahnung, wie der sich das vorgestellt hat. Schätze, da kommen vielleicht auch noch Sprachprobleme dazu.
Jedenfalls habe ich den Eindruck, dass im Support vorwiegend leidensfähige Vollpfosten eingesetzt werden.
Warum werde ich im Laufe des Projekts noch genau in dem blog erklären.
...
Jedenfalls sind inzwischen die Teile Listen für den MK3 und das MMU online. Wer sich also mit dem Gedanken trägt das ganze nach zu bauen...
Nö, nachbauen will ich den nicht. Ich arbeite gerade den A6 auf, das sollte für die Geräteart reichen.
Aber mitlesen bzw. verfolgen würde ich das Projekt schon gerne.
Wenn Du uns also verraten könntest, wo sich Dein Blog bzw. Repository befindet, wäre das schön.

Gruß Reinhard

Empusas
Beiträge: 65
Registriert: 30.08.2018, 14:33

Re: Mein Winterproject, oder noch ein Prusa Clone, aber ein MK3.

Beitrag von Empusas » 18.11.2018, 08:38

django013 hat geschrieben:
18.11.2018, 05:09
Wenn Du uns also verraten könntest, wo sich Dein Blog bzw. Repository befindet, wäre das schön.
Hallo Reinhard,

war schon im ersten Post https://theprusamk3clone.blogspot.com

Einige der Aluteile passen auch für den Anet8. Nur bei der X Achse gibt es unterschiede, da sind dann die Abstände zwischen Linearstab und Leadscrew auf der z-Achse anders als beim Prusa. Sonst nix.
Schönen Gruß
Sascha

django013
Beiträge: 1332
Registriert: 18.01.2016, 17:12

Re: Mein Winterproject, oder noch ein Prusa Clone, aber ein MK3.

Beitrag von django013 » 18.11.2018, 10:15

Moin Sascha,

danke für den Link. Da hab ich nicht aufgepasst beim Lesen, oder es schon wieder vergessen :wf
Einige der Aluteile passen auch für den Anet8.
Nein danke!

Kugellager und geschliffene Wellen habe ich mir von Mädler besorgt. Bloß bei den Lagern war ich völlig hirnamputiert und habe bei Amazon gekauft. Keine Ahnung, was mich da geritten hat. Die Teile sind so unterirdisch schlecht - selbst geschenkt wären die noch zu teuer. Naja - Amazon eben :(
Wie auch immer LMxUU fass ich nicht mal mehr mit der Beißzange an. Die Teile von Amazon liegen noch im Originalkarton als Staubfänger im Regal :(

Deshalb würden die ALU-Teile für den Druckschlitten für mich nie in Frage kommen.
Bei dem Adapter für das E3D und den Ender-3 wäre ich fast schwach geworden, aber nachdem Ali inzwischen bei PP rumzickt, dachte ich mir: steig mir doch ind Tasch - und habe den Adapter selbst gepinselt.
In Petg gedruckt - passt wie gewollt :)
Die anderen Adapter sind etwas langwieriger zu drucken.
Das Petg von filamentworld geht in Zeitlupe zu drucken. Allerdings ist die Schwankung beim Durchmesser so groß, dass ungefär jedes dritte Teil für die Tonne ist. Aber ok - zwischen durch gibt es auch mal ein brauchbares Teil ;)

Ich habe mich inzwischen entschieden, dass der A6 das Titan-Hotend bekommt und das kuhle Hotend aus Chinaland kommt an den Ender. Der Adapter ist schon gedruckt, d.h. demnächst kann der nächste Vergleichstest starten :)

Gruß Reinhard

django013
Beiträge: 1332
Registriert: 18.01.2016, 17:12

Re: Mein Winterproject, oder noch ein Prusa Clone, aber ein MK3.

Beitrag von django013 » 18.11.2018, 10:28

Moin Sascha,

Alzheimer hat mich fest im Griff :(
Da schreib ich Dir zwei Antworten und das was ich eigentlich fragen wollte, habbich wider vergessen.
... habe ich soweit alle Teile gedruckt, bis auf den Idler, den will in in Polycarbonat drucken.
Hm, bist Du sicher, dass PC nicht bloß ein Marketinggag ist, um uns ahnungslosen Hobbyisten das Geld aus der Tasche zu ziehen?
Soweit mir bekannt ist, kommt die Festigkeit von PC von den Windeln und nicht vom Epoxy. Die kleinen Karbonfizzelchen sind nur dazu geeignet, die Düse auszulutschen. Festigkeit werden die keine ergeben. Dazu müssten sie sich nach dem Druck verbinden und auch noch ausrichten ...
Das passt dann eher in einen Harry Potter Roman ;)

Wenn Du problemlos Nylon drucken kannst, was ist falsch, Zahnräder in Nylon zu drucken?
So habe ich es zumindest vor. Muss nur vorher mein Druckbett auf die Reihe bekommen.

Gruß Reinhard

Empusas
Beiträge: 65
Registriert: 30.08.2018, 14:33

Re: Mein Winterproject, oder noch ein Prusa Clone, aber ein MK3.

Beitrag von Empusas » 18.11.2018, 16:35

Also ich denke du verwechselst da Polycarbonat mit Carbon Filament. Die Carbonschnipsel in PLA oder PET bringen wirklich nix.
Polycarbonat ist aber ein Kunststoff der sich durch Schlagfestigkeit auszeichnet, vor allem aber erst bei hohen Temperaturen weich wird.
Das ist auch der Grund warum ich das da einsetzen will. Viele User des Prusa MMU 2 berichten davon das der Idler nach einer Weile nicht mehr fest an der Motorwelle klemmt und durch rutscht. Das liegt leider am Design, denn die 2 Schrauben die gegen die Welle drücken ziehen durch die Muttern quasi das Plastik auseinander.
Da der Stepper warm wird und die Wärme über die Welle ans Plastik abgibt ist das ein Schwachpunkt, selbst für PETG.
Mit PC dagegen weniger. Allerdings braucht man nicht daran denken PC zu drucken wenn das Hotend nicht mindestens 300C schafft.

Übrigens hat Prusa beim MMU 2 ganz fleissig bei Selectra abgekupfert. https://www.kickstarter.com/projects/70 ... 3d-printer
Schönen Gruß
Sascha

django013
Beiträge: 1332
Registriert: 18.01.2016, 17:12

Re: Mein Winterproject, oder noch ein Prusa Clone, aber ein MK3.

Beitrag von django013 » 18.11.2018, 17:41

Moin Sascha,
Also ich denke du verwechselst da Polycarbonat mit Carbon Filament.
Ja, das ist durchaus denkbar. Ich hab's nicht so mit der Plastikpampe und hab von daher auch nicht den Hauch einer Ahnung, wie die gepanscht werden ...
Viele User des Prusa MMU 2 berichten davon das der Idler nach einer Weile nicht mehr fest an der Motorwelle klemmt und durch rutscht. Das liegt leider am Design, denn die 2 Schrauben die gegen die Welle drücken ziehen durch die Muttern quasi das Plastik auseinander.
Da der Stepper warm wird und die Wärme über die Welle ans Plastik abgibt ist das ein Schwachpunkt
Hm, also ich bin ja eher der Typ, der die Ursache bekämpft und sich nicht mit Symptomen abgibt.
Wenn also die Wärme des Motors das Problem ist, dann würde ich die als erstes abführen.
Sven hat letztens erwähnt, dass das inzwischen Stand der Technik ist, warum also nicht auch machen?
So schwer ist das doch nicht!
Übrigens hat Prusa beim MMU 2 ganz fleissig bei Selectra abgekupfert.
Wenn wir ehrlich sind, kupfern wir doch alle irgendwo ab.
Die einen nennen es Inspiration und nennen die Quelle, andere sind da durchaus anders unterwegs :shock:
Ich habe mal gelesen: Nachahmung ist das größte Lob.
... nun denn :)

Gruß Reinhard

Empusas
Beiträge: 65
Registriert: 30.08.2018, 14:33

Re: Mein Winterproject, oder noch ein Prusa Clone, aber ein MK3.

Beitrag von Empusas » 24.11.2018, 21:01

Ich habe mal wieder ein paar updates im Blog gemacht. Die Teile für den Rahmen waren jetzt komplett, aber auf die Motoren und anderen Kleinkram warte ich immer noch. Für das MMU 2 brauchte in einen Gewindeeinsatz der nicht so leicht zu bekommen war und ein Beitrag ist über den Raspberry Pi zero W mit Octoprint der Huckepack auf das Printer Board kommt. Sind einige links zu den Anleitungen von Prusa drin, die sind so gut, das muss man nicht nochmal schreiben.

Was ich jedem mit Octoprint empfehlen kann ist das Telegramm Plugin. Damit kann man den Drucker aus der Ferne mit dem Smartphone überwachen und steuern. Das ist der absolute Hammer.
Schönen Gruß
Sascha

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste