3D Konstruktion und Aufbau

Geräte, Steuerungen, Slicer, Hotends etc.
Michael B.
Beiträge: 156
Registriert: 14.01.2018, 09:29

Re: 3D Konstruktion und Aufbau

Beitrag von Michael B. » 19.12.2018, 11:32

Hi,
ich finde die Idee ansich sehr schön, Aber ganz ehrlich, du kannst deine Aktuelle Version ja als Ausbaufähig ansehen und ihn Stück für Stück verbessern.
Das habe ich bei meiner CNC auch so gemacht. Inzwischen geht da richtig gut etwas vorwärts und macht auch richtig Spass damit zu Arbeiten.

Ich sag nur TOP weiter so. (Lehrgeld hat hier jeder schon gezahlt, wichtiger ist die Erfahrung die man daraus gewinnt :dh )

Empusas
Beiträge: 75
Registriert: 30.08.2018, 14:33

Re: 3D Konstruktion und Aufbau

Beitrag von Empusas » 21.12.2018, 08:55

Ich denke eher, zu groß, zu schwer und zu langsam.
Ich hatte meine Pläne für einen Core XY schnell wieder verworfen, warum?

Zum einen zeigt meine Erfahrung das man sehr selten wirklich große Dinge druckt. Ich habe noch einen gepumpten CR10 hier stehen, der wird kaum benutzt. Selbst wenn das Endprodukt groß ist, so macht es oft Sinn es in kleinere Teile zu zerschneiden, diese einzeln zu drucken und zusammen zu kleben. Etliche Modelle auf Thingiverse haben dafür sogar schon die fertigen STL files und manche Designer berücksichtigen dies sogar beim Design.
Es gibt etliche Gründe dies so zu tun. Zum Beispiel wenn mal was schief läuft beim Druck oder man noch etwas ändern will, dann hat man nicht so viel Müll produziert.
Sonst aber ist meine Erfahrung das für 95% der Teile eine Druckfläche des Ender 2 vollkommen ausreicht.

Zu schwer. Man kann einen 3D Drucker sehr stabil bauen, aber wozu? Es wirken keinerlei Kräfte vom Druckkopf ausgehend auf den Drucker(eben ganz anders als bei einer Fräse), wenn doch hat man was andere falsch gemacht und der Druckkopf ist ins Teil gefahren oder die Nozzle kratz auf dem Teil.
Schaut man sich Drucker wie den CETUS 3D oder den Creality Ender 2 an, so sieht man das man nicht mal eine Konstruktion braucht die beide Seiten der X-Achse stützt. Oder das Design von Josef Prusa. Minimalistisches Design, aber so ziemlich der beste 3D Drucker im Hobbybereich. Auch wenn ich die Gewindestangen des MK1 und MK2 ebenso wenig ansprechend fand wie die der original Reprap Drucker, so haben sie sich doch bewährt. Trotzdem bin ich froh das der MK3 jetzt Extrusionprofile hat, sieht einfach besser aus. Und die Drucke des "Gardinenstangen" Designs stellen doch so alles andere in den Schatten. Denn das Design ist optimal auf die Größe abgestimmt. Es muss nur dafür sorgen das Schwingen und Vibrationen keinen Einfluss auf den Druck haben, aber nicht aushalten das sich jemand auf den Drucker setzt.

Und dieses "leichte" Design hat dann die Vorteile das man weniger Masse bewegen muss, also schneller Drucken kann und weniger Probleme mit Schwingungen und Vibrationen durch die ständigen Beschleunigung der Masse in verschiedene Richtungen hat.

Und man kann auch mit einem 8 Bit Board mit 200mm/s drucken. Nur muss man ein Board haben das aktuelle Technik (richtig) einsetzt. Das Potential der TMC Treiber schöpft man erst aus, wenn man diese auch per SPI und nicht nur mit Step und Direction ansteuert. Das setzt aber ein gescheites Board und eine gescheite Software voraus.
Weil alle so vom Duet Wifi schwärmen habe ich mich da mal ein wenig eingelesen. Die nutzen den SPI Bus anscheinend nur um den ESP8266 vom Prozessor an zusteuern und weiterhin nur Step und Direction Pins für die TMC2660 an zu steuern.
Dazu mal ein Auszug aus dem Datenblatt des TMC2660
There are two control interfaces from the motion controller to the motor driver: the SPI serial interface and the STEP/DIR interface. The SPI interface is used to write control information to the chip and read back status information. This interface must be used to initialize parameters and modes necessary to enable driving the motor. This interface may also be used for directly setting the currents flowing through the motor coils, as an alternative to stepping the motor using the STEP and DIR signals, so the motor can be controlled through the SPI interface alone.
Man hätte also die 32Bit Prozessor Power nutzen können um die Stepper besser an zu steuern. Das scheint mir so als hätte man 1000PS und bekommt sie nicht auf die Strasse.
Schönen Gruß
Sascha

H3GE
Beiträge: 4
Registriert: 10.12.2018, 18:51

Re: 3D Konstruktion und Aufbau

Beitrag von H3GE » 21.04.2019, 14:59

Nachdem ich jetzt ja bald 6 Monate herumprobiere und hier und da Änderungen vornehme (gefühlt 80 Stunden an der CNC Fräse), konnte ich den Drucker endlich in Betrieb nehmen und ein 3D Benchy ausdrucken.

:wf Ich sehe nun ein, dass dieses Design nicht funktioniert (War ein langer Weg bis dahin :) )

Probleme:
  • Druckgeschwindigkeit langsam (33mm/s max)
    Vibrationen der bewegten Motoren (X/Y) sind im Druckbild ersichtlich
    Objekt überhitzt aufgrund der niedrigen Druckgeschwindigkeit und müsste aktiv gekühlt werden (trotz Umgebungstemperatur von 11 Grad im Keller)
Naja jedenfalls bin ich auf den präzisen Z Aufbau stolz (Wiederholgenauigkeit von 0.015mm) und das Druckbett kommt ohne Verstellschrauben aus (Abweichung von max 0.035mm auf 300x300mm - gemessen vom Kreuzschlitten)

Jetzt kann der Umbau auf das CoreXY Design beginnen :P


Hier noch ein paar Bilder vom aktuellen Stand.
IMG_20190421_102755.jpg
IMG_20190421_102731.jpg
IMG_20190413_193948.jpg

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste