Druckkopf E3D V6(1,75mm) und PLA

Geräte, Steuerungen, Slicer, Hotends etc.
Antworten
Benutzeravatar
DirkT
Site Admin
Beiträge: 454
Registriert: 22.12.2015, 21:58
Wohnort: Bochum

Druckkopf E3D V6(1,75mm) und PLA

Beitrag von DirkT » 30.11.2017, 11:26

Hallo,

ich habe meinen Ultimaker 2+ mit einem E3D V6(1,75mm) ausgestattet, weil ich es leid war, den PTFE Coupler regelmäßig auszustauschen.
Ich habe mich für ein Modell entschieden, wo alle Komponenten aus Metall sind. Da ich den PT100-Temperatursensor weiter verwenden möchte, habe ich noch einen passenden Heaterblock bestellt. Weil ich eh' schon im "Bestellrausch" war, gab es auch noch ein Ceramic Cartridge Heater mit 40W.
Da ich mit den galvanisierten Nozzles von Mapa-Refining gute Erfahrungen gemacht habe, habe ich noch eine passende Heatbreak(V6/M7) bestellt.
Das Ganze sah dann so aus:
E3DV6_03.jpg
ABS und PETG lassen sich mit diesem Umbau super drucken. Mit PLA habe ich Stress. Die Heatbreak verstopft nach 1h - 2h drucken. Ich vermute, es liegt an der Kühlung. Somit habe ich den Lüfter getauscht. Der erste Lüfter schaufelte 7,8m³ Luft/h, der derzeit verbaute schiebt 9,3m³ pro Stunde.

Die Testerei ist gar nicht mal so das Problem, aber die Schweinerei zu beseitigen ist Mist. In der Vergangenheit habe ich das Filament mit Aceton aus dem Druckkopf beseitigt. Allerdings klappt das bei PLA nicht restlos. Deshalb habe ich mir Tetrahydrofuran bestellt. Angeblich ist dieses Lösungsmittel von der Gefährlichkeit mit Aceton vergleichbar(hoffentlich :roll: ) . Damit bekomme ich die Heatbreak vermutlich restlos sauber.

Für PLA habe ich mir dann doch noch Heatbreaks mit PTFE Beschichtung bestellt, vielleicht geht das bei PLA gar nicht anders, da das Material ja bereits bei 60°C weich wird.

Zu guter Letzt habe ich noch einen 40mm Lüfter mit 11,8m³/h liegen, dazu muss ich jedoch den Lüfterhalter umbasteln ...

Kämpft mit dem Problem noch jemand?

Gruß,

Dirk
Karla #14 'heavy', TripleBeast mit UC-100, Mach3 mit RoyalCNC-Addon,
Powtran 9130 mit 1,5kw ER16 Chinaspindel unter Windows 7, 32Bit
Ultimaker 2+ Extended mit E3D V6/1,75mm & Bondtech Extruder,
Slicer Simplify3D V3.1.1

django013
Beiträge: 760
Registriert: 18.01.2016, 17:12
Wohnort: Göppingen

Re: Druckkopf E3D V6(1,75mm) und PLA

Beitrag von django013 » 30.11.2017, 15:07

Hi Dirk,

ich kämpfe mit ähnlichen Problemen. Hatte mir ja Ganzmetall Heatbreak und Düsen aus dem fernen Osten bestellt und damit ging garnix mit PLA. Danach habe ich mir das gleiche nochmal von Mapa-Refinings bestellt.
Das konnte ich leider noch nicht testen, weil ich (wegen neuem "Lautlos"-Lüfter") M3 Schrauben in 50mm Länge bräuchte. Die meisten Versender bieten als kleinste Verpackungseinheit aber nur 200 Stück an.
Ziemlich viel, wenn man nur 2 braucht. Bislang war ich zu geizig dafür.
Was gleichbedeutend ist mit: für mich ist das Thema noch nicht vom Tisch.

Was versprichst Du Dir von den Keramik-Heizpatronen?
Wenn ich mich nicht irre, haben die Heizpatronen alle 40W - selbst bei Billigdruckern.
Das einzige, was *imho* ne Verbesserung verspricht, wäre einen Heizpatrone für 12V zu kaufen und die mit 24V zu betreiben.

Nachdem ich heute von dem leistungsfähigen Druckkopf vom MIT gelesen habe, spuken mir ganz andere Ideen im Kopf herum. Leider habe ich keine so gut ausgestattete Werkstatt wie Alex - sonst würde ich vermutlich schon an der Maschine stehen ;)

Von stud54 (reprap-forum) las ich, dass er sich eine Heatbreak aus Edelstahl selber gemacht hat. Die Bohrung zu glätten war wohl nicht ganz trivial. Ganz wuschig wurde ich, als ich von seinem funkenerodierten Filamentmitnehmer las :D
Ja, wer Zugang zu so exquisiten Maschinen hat, der kann sich so manchen Traum erfüllen.

Als Lüfter habe ich mir einige von diesen hier gegönnt. Austausch beim Netzteil völlig problemlos. Problem danach: man merkt nicht mehr, wenn der Lüfter anspringt. Ich dachte erst, dass der Lüfter defekt wäre, bis ich dann sah, dass er ja schon längst rotiert :shock:
Ja, der ist so leise, dass man es nicht für möglich hält :lol:

Das mit der neuen Giftbrühe klingt interessant. Bin gespannt, wie es sich bei einer völlig versifften Düse ausgeht, oder wenn Filament zwischen Düse und Heizblock austritt - auch ganz lecker ;)

Gruß Reinhard

Benutzeravatar
DirkT
Site Admin
Beiträge: 454
Registriert: 22.12.2015, 21:58
Wohnort: Bochum

Re: Druckkopf E3D V6(1,75mm) und PLA

Beitrag von DirkT » 30.11.2017, 17:04

Hallo Reinhard,

bezüglich der teuren, 50mm langen M3 Schrauben: Manchmal kann "man" auch M3 Gewindestangen verwenden.
Die Keramik Heizpatronen liefen mir übern Weg und mein Bauch sagte: Nimm mit ...

Morgen soll das Giftgebräu eintreffen und ich kann meine Heatbreak plus Nozzles "einweichen" ...

Gruß,

Dirk
Karla #14 'heavy', TripleBeast mit UC-100, Mach3 mit RoyalCNC-Addon,
Powtran 9130 mit 1,5kw ER16 Chinaspindel unter Windows 7, 32Bit
Ultimaker 2+ Extended mit E3D V6/1,75mm & Bondtech Extruder,
Slicer Simplify3D V3.1.1

django013
Beiträge: 760
Registriert: 18.01.2016, 17:12
Wohnort: Göppingen

Re: Druckkopf E3D V6(1,75mm) und PLA

Beitrag von django013 » 30.11.2017, 17:17

Danke für den Tip Dirk! Dachte erst - nee, ich brauch doch nen Kopp, aber den kann ich mir auch anderweitig machen :)

Gruß Reinhard

arens778
Beiträge: 34
Registriert: 28.03.2017, 07:02

Re: Druckkopf E3D V6(1,75mm) und PLA

Beitrag von arens778 » 01.12.2017, 06:37

Guten Morgen,
django013 hat geschrieben:
30.11.2017, 15:07
Das konnte ich leider noch nicht testen, weil ich (wegen neuem "Lautlos"-Lüfter") M3 Schrauben in 50mm Länge bräuchte. Die meisten Versender bieten als kleinste Verpackungseinheit aber nur 200 Stück an.
schau mal nach deinen Schrauben hier:

DIN 912 I-6Kt Zyl-Schr 8.8 vz. M 3x50

Dort habe ich auch schon viel bestellt.

Gruss
Arens

django013
Beiträge: 760
Registriert: 18.01.2016, 17:12
Wohnort: Göppingen

Re: Druckkopf E3D V6(1,75mm) und PLA

Beitrag von django013 » 01.12.2017, 08:23

arens778 hat geschrieben:schau mal nach deinen Schrauben hier
Whow! - Danke für den Dip!

Also von allen Shops, die mir bislang so begegnet sind, ist die Webseite das absolut geilste für den Käufer.
Boah - das nenne ich Kundenfreundlichkeit! Hammer! Gibt also doch noch Verkäufer, die nicht nur abzocken im Sinn haben. :am

Alle Schrauben als 3dimensionale Matrix aufbereitet. Kreativ! Dazu Flyover-Hilfe und Crosshair-Cursor. Da bleiben keine Wünsche offen. Dann noch der Preis-Schieberegler. Leute, ich habe Pipi in den Augen ...

Ich war so beeindruckt, dass ich ganz spontan Geld los werden musste :lol:
Die Seite ist natürlich gleich auf Platz eins meiner Shops gerutscht :D

Danke Arens, damit hast Du den heutigen Tag zu einem besonderen für mich gemacht :)

@Dirk: hast Du den Artikel über den MIT-Druckkopf gelesen? Was hältst Du davon?

Gruß Reinhard

Benutzeravatar
DirkT
Site Admin
Beiträge: 454
Registriert: 22.12.2015, 21:58
Wohnort: Bochum

Re: Druckkopf E3D V6(1,75mm) und PLA

Beitrag von DirkT » 02.12.2017, 13:19

Hallo,

die Giftbrühe(Tetrahydrofuran) wirkt. Ich habe sowohl die Düse als auch die Heatbreak über Nacht in dem Gebräu einweichen lassen. Aus der Heatbreak konnte ich den PLA-Propfen mit einem Draht leicht und restlos rausdrücken.
Die Düse war frei von PLA. Als ich das Nozzle gegen das Licht gehalten habe, war Licht am Ende des Tunnels(die 0,4mm Öffnung war frei). Ich habe das Glas ab und zu leicht geschwenkt(alle paar Stunden).

Ich habe etwas THF in ein Marmeladen gefüllt, so das Heatreak und Düse gerade so bedeckt waren. Die Dichtung des Marmeladenglasdeckels war durch das THF angelöst. Hat jemand einen Tipp parat, was für ein Behälter für THF geeignet ist?

Die Gefahrenhinweise sind ebenfalls heftig. Ich habe das Umfüllen auf dem Balkon mit Schutzbrille gemacht.

Gruß,

Dirk
Karla #14 'heavy', TripleBeast mit UC-100, Mach3 mit RoyalCNC-Addon,
Powtran 9130 mit 1,5kw ER16 Chinaspindel unter Windows 7, 32Bit
Ultimaker 2+ Extended mit E3D V6/1,75mm & Bondtech Extruder,
Slicer Simplify3D V3.1.1

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast