ESTLCAM Ein paar Anfängerfragen

Steuerungssoftware, CAM, 2D/3D CAD, G-Code Editoren
Holzfred
Beiträge: 149
Registriert: 27.03.2017, 22:16

ESTLCAM Ein paar Anfängerfragen

Beitrag von Holzfred » 17.04.2024, 17:04

Moin,
habe mich in den letzten Tagen mit Estlcam Beschäftigt, und habe da ein paar Verständnisfragen. Vielleicht könnt ihr mir helfen.

Kurz zur Erklärung:
Ich habe aus Kicad eine Platine, ein Board exportiert (bin noch Kicad-Anfänger), dabei ist mir aufgefallen dass es noch die Möglichkeit gibt Fertigungsdaten zu exportieren. Nun habe ich in Estlcam aber nicht gesehen das diese Formate unterstützt werden bzw. dass diese überhaupt gelesen werden können.
Hat jemand eine Ahnung ob Estlcam damit überhaupt etwas machen kann? Ich meine immerhin sind es ja Bohrdaten und ähnliches. So muss man ja anscheinend alles in Estlcan-Cam manuell eingeben bzw. klicken.
Kicad Ausgabe Fertigungsdaten.jpg

Die in Estlcam importierte Platine zeigt mir allesmögliche an. Unter anderem die "Teardrops" von den Leiterbahnen zu den Lötpads.
Irgendwie ist es (für mich) sehr schwierig die Lötpads wieder herzustellen, so dass man diese wieder im Layout hat.

Nun frage ich mich ob es vielleicht einfacher wäre das Layout als negativ / invertiert aus Kicad zu exportieren, falls dass geht. Habe noch nicht nachgeschaut, um so einfacher die Fräslinien für den Gravierstichel zu erstellen?
Denn so wie es momentan aussieht ist dass nur Chaos.
Platine Estlcam.png

Dann noch die Frage zu den Langlöchern...
Habe es irgendwie nicht hinbekommen diese wieder herzustellen, denn die fehlen ja gänzlich in Estlcam.
Welches Werkzeug geht dafür am besten?

Platine Estlcam vergrößert.png
Gruß
Sven

Holzfred
Beiträge: 149
Registriert: 27.03.2017, 22:16

Re: ESTLCAM Ein paar Anfängerfragen

Beitrag von Holzfred » 19.04.2024, 16:41

So. Nun habe ich festgestellt das Estlcam alle importierten Dateien in eine "Wegstrecke" umwandelt.
Egal ob PNG oder SVG.
Dass hilft mir natürlich nicht weiter, denn wie soll ich Lötpads nachzeichnen, wenn ich keines habe dass ich als Vorlage benutzen kann?

Was jetzt natürlich sehr praktisch wäre, ist wenn man ein Bild drunter legen könnte, dann kann man darauf die Pads nachzeichnen.
Jemand eine Idee?

Gruß
Sven

Holzfred
Beiträge: 149
Registriert: 27.03.2017, 22:16

Re: ESTLCAM Ein paar Anfängerfragen

Beitrag von Holzfred » 19.04.2024, 16:43

Ach so, was mir noch einfällt..
Seit ich Estlcam benutze funktioniert der Offline-Controller der Fräse micht mehr.
Könnte es sein dass das Umprogrammieren des Controllerboards dazu geführt hat?

Gruß
Sven

KarlG
Site Admin
Beiträge: 4439
Registriert: 22.12.2015, 22:17

Re: ESTLCAM Ein paar Anfängerfragen

Beitrag von KarlG » 19.04.2024, 17:25

Holzfred hat geschrieben:
19.04.2024, 16:43
Seit ich Estlcam benutze funktioniert der Offline-Controller der Fräse micht mehr.
Könnte es sein dass das Umprogrammieren des Controllerboards dazu geführt hat?
Ja!

Was Dein Layout betrifft, so musst Du wahrscheinlich 3 verschiedene Jobs erzeugen.
1. Bohrjob für die runden Löcher (bzw. bei verschiedenen Durchmessern auch mehrere)
2. Fräsjob für die Langlöcher und andere Aussparungen/Trennschnitte
3. Isolationsfräsen mit dem Stichel

1. macht man üblicherweise mit Punktlisten, 2 und 3 sind dann "Wegstrecken" und ein Vektorformat (bevorzugt DXF) ist dafür am besten geeignet.

Gruss
Karl

Holzfred
Beiträge: 149
Registriert: 27.03.2017, 22:16

Re: ESTLCAM Ein paar Anfängerfragen

Beitrag von Holzfred » 19.04.2024, 17:46

KarlG hat geschrieben:
19.04.2024, 17:25
Holzfred hat geschrieben:
19.04.2024, 16:43
Seit ich Estlcam benutze funktioniert der Offline-Controller der Fräse micht mehr.
Könnte es sein dass das Umprogrammieren des Controllerboards dazu geführt hat?
Ja!
Somit kann ich also den Offlinecontroller abhaken.
Ich hatte gesehen dass man einen Gamecontroller benutzen kann. Schließe ich den dann direkt an den Computer an, oder muss der irgendwie an das Controllerboard angeschlossen werden? Also irgendwelche Kabel und Stecker ummodeln usw. .

KarlG hat geschrieben:
19.04.2024, 17:25
Was Dein Layout betrifft, so musst Du wahrscheinlich 3 verschiedene Jobs erzeugen.
1. Bohrjob für die runden Löcher (bzw. bei verschiedenen Durchmessern auch mehrere)
2. Fräsjob für die Langlöcher und andere Aussparungen/Trennschnitte
3. Isolationsfräsen mit dem Stichel

1. macht man üblicherweise mit Punktlisten, 2 und 3 sind dann "Wegstrecken" und ein Vektorformat (bevorzugt DXF) ist dafür am besten geeignet.

Gruss
Karl
Danke karl!
Werde ich Morgen mal ausprobieren.
Gebe dann Rückmeldung.

Gruß
Sven

Holzfred
Beiträge: 149
Registriert: 27.03.2017, 22:16

Re: ESTLCAM Ein paar Anfängerfragen

Beitrag von Holzfred » 29.04.2024, 20:20

So, nun endlich geht es hier weiter.
Habe in den letzten Tagen mit allerhand CAD-CAM-Programmen "herumgespielt".
Wegen meinem PCB-Problem mit Estlcam bin ich nun bei Flat-cam hängengeblieben.
Funktioniert anscheinend recht gut. Und macht genau dass was ich will. Also so weit ich da eingearbeitet bin. Ein paar kleinere "Wissenslücken" habe ich da noch. Aber im Großen und ganzen bin ich sehr zufrieden.

Nun habe ich den mit Flatcam erzeugten Maschinencode in Estlcam geladen und dieser funktioniert zumindest oberflächlich ganz gut.


Um erst mal zu sehen was da nun genau auf der Fräse passiert habe ich mir einen Kugelschreiber umgebaut.

(....zu dem Teil mit Fräser zerstören und ähnlichem komme ich dann später. Erstmal zerstörungsfrei üben. :lol: )

Die Feder habe ich von oben auf die Mine gesteckt, ein Stück von der unteren Hälfte des Schreibers (vom Gewinde) abgeschliffen, damit man die Feder ein wenig auf Spannung bringen kann, und dann mit Sekundenkleber die Feder am unteren Teil festgeklebt. Dann wieder zusammengeschraubt und nun hat die Feder Druck in die andere Richtung, nach oben. Der Federweg beträgt zirka 3-4mm. Also perfekt um damit von der CNC etwas zeichnen zu lassen. Festgemacht habe ich den Schreiber mit einer Klemme. Hält bombe.
0012.jpg

Nach den ersten Schreibversuchen habe ich dann feststellen müssen, daß die Zeichnungen zu klein sind.
Ich habe dass mal exemplarisch an einem Kreis mit einem "digitalen Durchmesser" von 40mm demonstriert.
Gezeichnet hat die Maschine nur einen Durchmesser von zirka 1,6mm.

0011.jpg
Nun habe ich den Weg zurückverfolgt, und musste feststellen dass das Alles noch in der richtigen Größe in Estlcam ankommt dann aber nicht richtig ausgegeben wird. Einfach zu klein.

Dann habe ich einfach mal manuell einen Strich "gezeichnet", über den manuellen Vorschub in Estlcam.
Von den zirka 35mm kommen bei der Fräse nur noch ca. 15mm an.

Hat jemand eine Idee was da eingestellt werden muss?

Gruß
Sven

Willhelm B.
Beiträge: 529
Registriert: 28.08.2017, 14:33

Re: ESTLCAM Ein paar Anfängerfragen

Beitrag von Willhelm B. » 30.04.2024, 12:49

Die Microschrittzahl die an Treiber eingestellt sind, müssen in der Estlcam-Controller Software ebenfalls eingestellt sein.

Holzfred
Beiträge: 149
Registriert: 27.03.2017, 22:16

Re: ESTLCAM Ein paar Anfängerfragen

Beitrag von Holzfred » 30.04.2024, 17:59

Guten Abend Willhelm,
danke für Deine Antwort.
Die Einstellung in Estlcam hab eich nun auch gefunden.
Leider weiß ich über die Motoren fast nichts. 1,8° müsste stimmen. Somit müssten es 200 Schritte sein.
Die Trapezspindeln müssten eine Steigung von 4mm haben.

Wie ich vorhin festgestellt hatte, habe ich hier noch ein paar andere "Probleme". Und zwar hatte ich wegen Softwareabstürzen kurz mal ein neues System aufgesetzt und alles (Estlcam und Flatcam) neu installiert. Danach hatte ich meine Konfigurationsdatei in Estlcam geladen, und auf einmal waren 2 Achsen invertiert und andere Einstellungen nicht mehr so wie vorher. Grund unbekannt.

Ich werde jetzt mal alles reseten und mich später noch mal melden.
Willhelm B. hat geschrieben:
30.04.2024, 12:49
Die Microschrittzahl die an Treiber eingestellt sind, müssen in der Estlcam-Controller Software ebenfalls eingestellt sein.
Welchen Treiber meinst Du?
Und kann ich dass irgendwie herausfinden?

Gruß
Sven

KarlG
Site Admin
Beiträge: 4439
Registriert: 22.12.2015, 22:17

Re: ESTLCAM Ein paar Anfängerfragen

Beitrag von KarlG » 30.04.2024, 19:56

Holzfred hat geschrieben:
30.04.2024, 17:59
Leider weiß ich über die Motoren fast nichts. 1,8° müsste stimmen. Somit müssten es 200 Schritte sein.
Nein! Ja - das sind mit Sicherheit 2-poler, die 200 VOLLSchritte/u haben, aber die werden natürlich nicht im Vollschritt betrieben.
Also musst Du rauskriegen, wie die Treiber eingestellt sind (Mikroschritte/u).
Wenn das nicht einfach rauszukriegen ist, musst Du halt probieren und Dich mit Versuch und Irrtum an die richtige Einstellung rantasten. So viele Möglichkeiten gibt es ja auch nicht....
...die werden vermutlich irgendwo zw. 1600 und 5000 konfiguriert sein.

Gruss
Karl

sswjs
Beiträge: 811
Registriert: 23.09.2016, 16:52

Re: ESTLCAM Ein paar Anfängerfragen

Beitrag von sswjs » 30.04.2024, 20:24

Moin,
Holzfred hat geschrieben:
19.04.2024, 16:43
Seit ich Estlcam benutze funktioniert der Offline-Controller der Fräse micht mehr.
ich hab bisher nur mithelesen, weil ich nicht verstehen kann, wie man eine funktionierende Fräse durch das Flashen der Estlcam-Firmware mutwillig zerstören kann.

Auf der Fräse war GRBL und dort konnte man alle Info's die man braucht herauslesen. Wenn du also noch eine Config hast, da stehen auch die Schritte drin.

Ich würde aber trotzdem mal gerne erfahren, welche Intensionen hinter solch einen Umstieg gestanden haben.

Gab es keine guten GRBL-Sender? Oder war der Falsche mit dazu?


sswjs, aka Jens
Maschinen: BZT PFE1000 mit 1,5kW Suhner, High-Z 1000 mit Kress FME-1050/1, Sorotec HL 4530 mit Kress FME-1050, Stepcraft 1/600 umgebaut mit Kress FME-1050

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast