Fusion 360

Steuerungssoftware, CAM, 2D/3D CAD, G-Code Editoren
django013
Beiträge: 1332
Registriert: 18.01.2016, 17:12

Re: Fusion 360

Beitrag von django013 » 10.09.2017, 10:38

Moin Gerhard,

nein, ich falle nicht aus dem Bett, ich steh freiwillig auf :)
Habe die Sache ja nie professionell gelernt ...
Das ist doch völlig jucke, wie man eine Sache lernt. Hauptsache ist doch, dass man sich mit der Materie ernsthaft beschäftigt und nicht meint, man könne alles aus dem Ärmel schütteln.
... und gerade wenn Du Deine Fräse gewerblich nutzt, solltest Du Dir vermehrt Gedanken darüber machen, was Du willst und was Du wirklich brauchst. Du weißt ja, ein schneller Job kostet Geld und ein günstiger Job kostet Zeit.
Umsonst gibt es nix. Also musst Du entscheiden, ob Du lieber Geld oder lieber Zeit investierst.
Das gilt für CAD/CAM genauso, wie für's Lernen. Der Autodidakt braucht Zeit und wer keine Zeit hat, bucht eben eine Schulung.
Wenn mir die Aktion eine Bearbeitung von 2 Seiten ohne Umspannen ermöglichen kann, wäre dies für mich schon ein Erfolg.
Ganz genau! Das ist der primäre Sinn der 4. Achse. Komplette Bearbeitung in einer Aufspannung.
Ist in der Industrie auch nicht anders.

Nur - in einer Aufspannung heißt auch, dass Du das Teil mit mehreren einzelnen Jobs fertigen kannst und die Rotation der 4.Achse erfolgt zwischen den Jobs. Egal ob jetzt per Hand/Display oder per GCode in der Datei.

Du kannst Dich ja bei der Mehrachs-Bearbeitung erstmal als Hobbyist rantasten. Das sollte mit schmalem Geld gehen. Wie gesagt - in meinem Bekanntenkreis wird Deskproto hauptsächlich dafür eingesetzt. Ist nicht perfekt, aber ganz ordentlich, für das Hobbybudget.
Was auch sehr gut geht, ist cambam - braucht allerdings ziemlich Einarbeitung und es gibt kaum Doku dafür. Der hierarchische Aufbau von Werkzeug und Jobs erlaubt einen hohen Wiederverwendungsgrad, was die Software *imho* sehr wertvoll macht.

Wenn Du später dann fit genug bist, bzw. weißt, was Du willst, dann kannst Du ja schauen, welche Software Du Dir für den gewerblichen Bereich anschaffst. Der Umstand, dass Du ein Gewerbe betreibst heißt ja nicht, dass Du kein Hobby haben darfst.
Letztlich hängt es alleine von Deiner Ethik ab!

Gruß Reinhard

Bigboy
Beiträge: 5
Registriert: 12.02.2016, 16:27

Re: Fusion 360

Beitrag von Bigboy » 10.09.2017, 11:11

Hi Alle,

hier noch ein Video, das vieles zur 4. Achse erklärt, allerdings auf englisch:
https://www.youtube.com/watch?v=NpUxAm_ybkQ

Grüßle
Bernd

django013
Beiträge: 1332
Registriert: 18.01.2016, 17:12

Re: Fusion 360

Beitrag von django013 » 10.09.2017, 13:15

Hm, also die Abwicklung einer Mantelfläche und Umrechnung einer Achse auf die 4. Achse ist für mich kein 4-Achsenfräsen. Aber gut, da spielen wieder subjektive Ansichten mit rein.

Für mich ist sowas 4-Achsenfräsen. Das geht indiziert und simultan, aber nicht per Abwicklung der Mantelfläche. Ohne 4.Achse auch fast unmöglich, wegen der vielen Hinterschneidungen.

Gruß Reinhard

P.S. Wer's noch nicht kennt, meine Gebilde sehen etwa so aus

Julian
Beiträge: 44
Registriert: 04.04.2017, 14:07

Re: Fusion 360

Beitrag von Julian » 10.09.2017, 14:14

Handwerker hat geschrieben:
10.09.2017, 06:04
Moin Julian!

Hast Du den aktuellen PP für EdingCNC?

Autodesk hat eine Liste der verfügbaren PP auf seiner Seite:

http://cam.autodesk.com/posts/

Lt. Historie gab es am 19.06. ein entsprechendes update.

Bildschirmfoto 2017-09-10 um 05.53.17.png

Ich habe mir den PP gezogen und mal mit dem Editor geöffnet.

Den code verstehe ich jetzt nicht wirklich, aber ich finde einzelne Zeilen, die mir nach der Steuerung von "A", "B", "C" aussehen.
Zumindest werden dort, wenn ich da so drüber fliege und die Befehle deuten sollte, namentlich passende Variablen definiert.

Bildschirmfoto 2017-09-10 um 05.56.22.png

Probiert habe ich den PP noch nicht, habe ja noch keine Hardwarelösung. Habe aber gestern die ersten Teile dafür hergestellt.
Wenn die Hardwarelösung funktioniert, gibt es natürlich einen Bericht ...

Wäre super, wenn Du deine Erfahrungen mit dem PP einstellen würdest, der PP macht mir auch noch ein wenig Sorgen!

@ Rheinhard:
Danke für den Tip mit der manuellen Bearbeitung des G-code!
Für einzelne Teile, wäre das Einfügen eines Befehls "Drehe um 180°" eine Option! Aber als Endziel würde ich diese Lösung jetzt nicht anstreben :wf
Man weiß ja wie die Nummer ausgeht, auf einmal kommt man mit der indexierten vierten Achse nicht mehr hin und dann geht die Nummer wieder von vorne los ;)

Gruß Gerhard
Hey Gerhard,

habe mir von der Autodesk Webseite den neuesten Eding PP gesaugt und für die 4te Achse angepasst. Ich habe dafür eine Anleitung aus dem Autodesk Forum benutzt. War eigentlich ganz einfach. Ob das jetzt wirklich funktioniert sei mal dahingestellt. Allerdings kann ich jetzt den G-Code in Fusion für 4 Achsen ohne Fehlermeldung erstellen, was vorher nicht möglich war. Ich habe meine Version des PP angehängt. Verwendung auf eigene Gefahr!
Ich warte derzeit auf das Kabel und den Stecker, dann kann ich auch alles zusammenbauen und die ersten Tests durchführen.

Gruß Julian
Dateianhänge
eding 4th axis beta.zip
(7.1 KiB) 41-mal heruntergeladen

Handwerker
Beiträge: 81
Registriert: 12.11.2016, 06:51

Re: Fusion 360

Beitrag von Handwerker » 10.09.2017, 15:35

Cooool, da bin ich mal gespannt :popcorn:

Teilst Du Dich mit, wenn es funktionieren sollte?

Gruß Gerhard

Julian
Beiträge: 44
Registriert: 04.04.2017, 14:07

Re: Fusion 360

Beitrag von Julian » 11.09.2017, 00:19

django013 hat geschrieben:
10.09.2017, 10:38
Du kannst Dich ja bei der Mehrachs-Bearbeitung erstmal als Hobbyist rantasten. Das sollte mit schmalem Geld gehen. Wie gesagt - in meinem Bekanntenkreis wird Deskproto hauptsächlich dafür eingesetzt. Ist nicht perfekt, aber ganz ordentlich, für das Hobbybudget.
Mich stört an Deskproto, dass es scheinbar nur mit STL Dateien arbeiten kann. Kommt drauf an, was man machen will.

*edit* Habe mir Deskproto noch einmal angesehen. Für knapp 1200 € in der Multiachsen-Version kann man nicht meckern.

Benutzeravatar
HeadyCS
Beiträge: 37
Registriert: 16.07.2017, 12:12

Re: Fusion 360

Beitrag von HeadyCS » 22.09.2017, 20:58

Ich finde auf die schnelle keine Strategie zum Löcher anbohren mit einem 90° NC-Anbohrer. Evtl. gleich mit Senkung / Entgratung.

Vielleicht hat jemand einen Tipp.
Steuerung: CSMIO IP-M mit Mach4

Benutzeravatar
Wandoo1980
Beiträge: 1099
Registriert: 30.01.2016, 20:36

Re: Fusion 360

Beitrag von Wandoo1980 » 26.09.2017, 08:55

Moin HeadyCS,
das macht man mit einer normalen Bohroperation, setzt aber die Endhöhe einfach ca. 1mm unter die obere Höhe ;)

Schon taucht der Anbohrer nur 1mm tief ein ;) Kannst dir das dann zur Sicherheit ja in der Simu anschauen.

Grüße, Sebastian
"Seute Deern" Eigenbaufräse
Mach3 mit Cismo IP/M und RoyalCNC Addon
iHSV57 Servos von JMC
SK30 WZW
Tutorials und Videos auf meinem YouTube-Kanal

Benutzeravatar
Wandoo1980
Beiträge: 1099
Registriert: 30.01.2016, 20:36

Re: Fusion 360

Beitrag von Wandoo1980 » 10.11.2017, 20:33

Moin,
ich habe seit langem mal wieder Zeit für ein Fusion360 Tutorial gefunden, in dem ich euch zeige was ich im CAM so alles einstelle, damit ein Bauteil aus der Fräser fällt.
Ich beziehe mich in dem Video einzig auf die Fräsoperationen. Sicherlich ist hier und da noch Luft nach Oben. Das wurde mir auch schon in den Kommentaren geschrieben. Wunderbarer weise in Form von Tipps und somit Konstruktiv. Darüber habe ich mich sehr gefreut.
Nichts desto Trotz kann das vorgestellte Programm als Anregung dienen wie man es machen kann. Der ein oder andere zieht hoffentlich auch ein bisschen was nützliches aus der Anleitung ;)
Am Ende fliegen auch wieder ordentlich Späne :dh :D

Hier also das Video:

youtu.be/rFvo_UsrfQE

Grüße, Sebastian
"Seute Deern" Eigenbaufräse
Mach3 mit Cismo IP/M und RoyalCNC Addon
iHSV57 Servos von JMC
SK30 WZW
Tutorials und Videos auf meinem YouTube-Kanal

Lars
Beiträge: 633
Registriert: 07.09.2016, 12:33

Re: Fusion 360

Beitrag von Lars » 11.11.2017, 09:33

Schön, das eine oder andere Häkchen ist doch neu, wieder was dazugelernt!

Bzgl. des Aufspannens und dem "in der Luft hängen" mache ich es anders: Ich arbeite kaum mit dem Schraubstock, d.h. ich spanne das Rohteil auf die Opferplatte, bohre dann zuerst alle Löcher, spaxe das Werkstück durch die Löcher fest, löse dann die anfänglichen Spannpratzen, und mache dann die restlichen Konturen und Taschen. So hängt dann nichts in der Luft wie bei dir der schräge Teil mit den Langlöchern und eine schraubstockfreundliche Kontur ist nicht nötig.

Ist das mit dem aktiven Glättungsfilter bei dir eher kosmetischer Natur (damit der Code kleiner und schöner wird), oder hast du tatsächlich Probleme mit Ruckeln bei vielen kleinen Minigeraden? Mir war die Wirkung des Glättungsfilters bisher nämlich nicht bewusst, d.h. er war immer inaktiv, aber trotzdem lief immer alles flüssig, auch wenn ich in Holz eher schnell unterwegs bin (4m/min).

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste