Mach3 - Programm zu groß?

Steuerungssoftware, CAM, 2D/3D CAD, G-Code Editoren
RobertD
Beiträge: 226
Registriert: 18.03.2018, 20:00

Mach3 - Programm zu groß?

Beitrag von RobertD » 20.09.2018, 18:34

Moin,

ich habe für mein Oldtimer Motorrad eine neue Bremsbacke für die Hinterradbremse entworfen (Fusion360) und via Cam die Programme erstellt. Ich erstelle für jeweils ein Werkzeug immer ein Programm, da ich der Sache mit Werkzeugwechsel und automatisch neu vermessen mitten im Programm nicht vertraue.

Nun ist es nicht das erste Programm, welches ich abarbeite, aber wohl bisher das größte. Mach3 lädt mir nicht ganz 20.000 Zeilen, das Programm hat aber rund 100.000 Zeilen. Wenn ich mir den Code im Win Editor angucke ist es bis zum M30 vorhanden.

Nun die Frage: Was limitiert mich in der Hardware/Software?

-Win10 (Basis, keine Updates installiert außer alle treiber laden lassen)
-8GByte Ram
-Grafikkarte nvidia gt9500 mit möchte sagen 1gb VRam.
-Intel i5 Prozessor.
-aktuellste Version Mach3 mit Selig-Screen

Programm hat 634KB.

Gruß,
Robert
Zuletzt geändert von RobertD am 20.09.2018, 21:14, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß,
Robert

fliegerkind
Beiträge: 305
Registriert: 06.01.2016, 20:18

Re: Mach3 - Programm zu groß?

Beitrag von fliegerkind » 20.09.2018, 20:23

Der Reinhard weiß das vermutlich genauer und wird vermutlich ohnehin bald selbst online sein, aber ohne Lizenz hat die Demo 500 Zeilen? Meine G-Codes hatten im Schnitt 50.000 bis 150.000 Zeilen, da hatte ich keien Probleme (seit vielen Jahren).

Bei den von Dir angegebenen Daten kann ich keine Hindernisse erkennen.

LG, Heini

RobertD
Beiträge: 226
Registriert: 18.03.2018, 20:00

Re: Mach3 - Programm zu groß?

Beitrag von RobertD » 20.09.2018, 21:20

Mit viel hin und her konnte ich den Programmabschnitt auf etwas über 10000 Zeilen (ja wirklich 1/10el vom Ursprung) kürzen. Das ging letztendlich jedoch nur mit mehr Eingriffsbreite vom Fräser und hier und da etwas schummeln, wie mit "Glättung" (Anstelle 0.01mm auf 0.05mm). Da es nur die Schruppprozedur ist macht das nichts am Endergebnis, dafür sind ja noch 0.5mm Aufmaß drauf. Dann noch das Wechselfräsen weggelassen, dass nur noch im Gleichlauf gearbeitet wird.

Trotzdem finde ich diese merkwürdige Limitierung nicht in Ordnung. Vor allem, da Arbeits- und Grafikspeicher deutlich über der Programmgröße liegen und nicht unter last stehen. Der PC steht in der Werkstatt und hat keine andere Aufgabe oder Internetanschluss. Der Ethernet-Port ist mit dem Smoothstepper belegt.
Gruß,
Robert

Chirrut Imwe
Beiträge: 114
Registriert: 07.09.2017, 08:09

Re: Mach3 - Programm zu groß?

Beitrag von Chirrut Imwe » 21.09.2018, 06:46

Also ein Bekannter fräst viel Gesichter und sowas, da haben die G-Codes mal schnell 500.000 Zeilen. Er hat auch den Smoothstepper und keine Probleme...

Also mit deinen 100.000 Zeilen sollte es null Probleme geben...

Grüße
Rocky

django013
Beiträge: 1705
Registriert: 18.01.2016, 17:12

Re: Mach3 - Programm zu groß?

Beitrag von django013 » 21.09.2018, 07:16

Moin moin,

auch wenn ich es nicht gerne schreibe: Heini, ich muss Dich enttäuschen.
Als ich anfing, mich mit mach zu beschäftigen, kam ich schnell an den Punkt, wo klar wurde: mach3 und ich - das wird nix!
Von da ab habe ich mich nur noch mit mach4 beschäftigt und bin inzwischen völlig überzeugt, dass das der richtige Weg in die Zukunft war. mach3 wird ja nimmer weiter entwickelt, macht also wenig Sinn, sich über Fehler aufzuregen. Ist eben so.
Ich würde mach3 mal im Original testen, also ohne Seligscreen.

Welche Limitierungen mach3 im Demo-Modus hat weiß ich nicht. Bei mach4 ist es so, dass die Schritterzeugung nur gut 2 Minuten funktioniert und danach eingestellt wird. Nach einem Programmneustart erhält man wieder 2 Minuten Schritterzeugung.
Alles andere funktioniert wie im lizensierten Zustand. Man kann also ausgiebig und in Ruhe testen.
Ich finde das fair.

Gruß Reinhard

P.S.: grad fällt mir ein ...
-aktuellste Version Mach3 mit Selig-Screen
die neueste Version von mach3 ist umstritten. Ich las an mehreren Ecken, dass man die neueste Version von mach3 nicht verwenden solle. Weiß aber nimmer, wieso und welches die bessere Version ist.
Wie gesagt - mach3 ist nicht mein Thema.

fliegerkind
Beiträge: 305
Registriert: 06.01.2016, 20:18

Re: Mach3 - Programm zu groß?

Beitrag von fliegerkind » 21.09.2018, 09:12

Hallo Reinhard!

Ich bin eh nicht enttäuscht, nein, ich gebe Dir sogar recht. Leider hat es Mach4 nicht geschafft oder gewollt, die heimischen Gabentische am Weihnachtstag der Amateure zu erreichen. Wohl eher die Großkunden - schade drum.

Was die letzte funktionierende Mach3-Version betrifft, so kann ich aushelfen. Mach3 gab es bis zur Version 3.043.067. Diese Version wurde aber zurückgezogen und die letzte offizielle Version ist auch die, die man hier runterladen kann: 3.043.066: http://www.machsupport.com/software/dow ... es/#tabs-6. Die Firma warp9td, die den ESS vertreibt, empfiehlt aber, die ältere Version 3.043.062. Anwender von Mach3-Drehen ("Turn") haben da noch ganz andere Vorstellungen davon und es gibt Leute, die schwören auf 3.042.xx. Wenn jemand alle Versionen sucht, die gibt es offiziell als Demo bei Artsoft auf deren FTP-Server: ftp://ftp.machsupport.com/Mach3/

Ich selbst arbeite mit 3.043.062, das geht auf der Fräse problemlos.

EDIT:
Ich besitze auch die zurückgezogene 067, falls die wer haben möchte, genügt ein PN.

django013
Beiträge: 1705
Registriert: 18.01.2016, 17:12

Re: Mach3 - Programm zu groß?

Beitrag von django013 » 21.09.2018, 10:16

Moin Heini,
Leider hat es Mach4 nicht geschafft oder gewollt, die heimischen Gabentische am Weihnachtstag der Amateure zu erreichen.
Yo, so ganz kann ich das nicht verstehen. Die Hobby-Version darf man auf 5 Rechnern installieren, man bekommt also 5 Lizenzen zum Preis von einer. Das ist doch ein Super-Angebot.
Man muss eben akzeptieren, dass mach4 mit einem Rechner "verheiratet" wird, d.h. bei größerem HW-Tausch ist eine neue Lizenz fällig. Dafür kann man aber die alte deaktivieren und hat wieder 5 Lizenzen.

Die Macher haben den Schritt damit begründet, dass mach3 viel zu leicht zu cracken war und dass eben viele gecrackte Varianten im Umlauf sind. Für mich ein nachvollziehbares Argument.
Man kann nicht von einer Firma verlangen, dass sie Manpower zur Fehlerbeseitigung und Entwicklung neuer Funktionen bereitstellt und dann nicht dafür bezahlen wollen.

Die Lizenzkosten finde ich auch nicht übertrieben. Wenn ich nur an die jüngste Erfahrung an der 3D-Drucker-Front denke ...
Das Duett dürfte ähnlich viel kosten, wie ein mach4. Nimmt man noch die Anzeige mit dazu, dann liegt ein Duett deutlich über dem Preis einer mach4 Lizenz.
... und ein Drucker mit Duett gesteuert ist ein Traum. Gut, bei dem Beispiel ist die Firmware Freeware von einem Einzelkämpfer. Man muss eben mit dem leben, was es gibt.
mach4 ist da schon deutlich weiter.
Von daher verstehe ich die Bedenken gegenüber mach4 ehrlich gesagt nicht wirklich.

Selbst die Industrie-Variante kann man im Demo-Modus ausprobieren.
Bei industriellen Kunden kommt eben dazu, dass die eher für Anpassungen bereit sind zu zahlen. Somit müssen Hobbykunden eben mit dem leben, was von den Industriekunden abfällt.
Hat zumindest den Vorteil, dass keine Luftschlösser und Mauerblümchen den Weg in die Anwendung finden.

So zumindest meine Ansicht.

... und solange man nicht willens ist, sich eine Profisteuerung ala Siemens oder Heidenhain zuzulegen, halte ich mach4 für konkurrenzlos.


Gruß Reinhard

RobertD
Beiträge: 226
Registriert: 18.03.2018, 20:00

Re: Mach3 - Programm zu groß?

Beitrag von RobertD » 21.09.2018, 10:29

Ich verwende die Version R3.043.062 mit gültiger Lizenz, keine Demo. Also doch nicht die aktuellste Version... egal. An sich läuft die Maschine und macht was sie soll, bis auf das Laden von diesem einen Programm.

Das mit den 10.000 Zeilen stimmte nicht...ich habe mir die Satznummern ausgeben lassen und da zählt Fusion nur bis 99995 in 5er Schritten und beginnt dann wieder bei 5. Also doch wieder ein Programm über 100k Zeilen.

Ich versuche schon herauszufinden, ob der Grafikspeicher voll sein könnte, was ich aber irgendwie bezweifeln mag.

Ich versuche es nochmal ohne Satznunmern, vielleicht liegt es da dran.
Oder über die Onboard Grafik, welche von den 8GByte Arbeitsspeicher lebt. Müsste ich nur einen DVI-Vga Adapter finden...

Nachtrag: Der Fusion360 Postprozessor erzeugt 22100 Zeilen....Mit Satznummern in 5er Schritten kommt man natürlich dann auf Satznummer N1xx.xxx :geek:
Manches ist so offensichtlich, dass man nicht sofort drauf kommt. :oops:
Gruß,
Robert

django013
Beiträge: 1705
Registriert: 18.01.2016, 17:12

Re: Mach3 - Programm zu groß?

Beitrag von django013 » 21.09.2018, 13:19

Moin moin,
... zählt Fusion nur bis 99995 in 5er Schritten und beginnt dann wieder bei 5
Hm, also dann würde ich sagen, dass Fusion den schwarzen Peter hat.
Ein GCode-Programm darf natürlich nicht die gleichen Zeilennummern mehrfach haben - das lehnt dann der Interpreter mit Recht ab.

Vielleicht kann man dem PP für Fusion beibringen, dass es keinen Überlauf der Zähler gibt?

Gruß Reinhard

Stud54
Beiträge: 831
Registriert: 15.02.2018, 16:19

Re: Mach3 - Programm zu groß?

Beitrag von Stud54 » 21.09.2018, 13:45

Kann man....im Pre-Post-Teil des PP's.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast