Warum Closed Loop wenn man auch Servos haben kann....

Motioncontroller, Endstufen, mechanische/induktive Endschalter etc.
Lars
Beiträge: 633
Registriert: 07.09.2016, 12:33

Re: Warum Closed Loop wenn man auch Servos haben kann....

Beitrag von Lars » 03.08.2017, 21:16

Ich meine in einem Hiwin-Prospekt gelesen zu haben, dass es da zwei Serien gibt: Eine einfache Serie, bei der jede Spindel zu jeder Mutter passt, und eine teure Serie, bei der Spindel und Mutter klassiert und entsprechend gepaart werden. Ich weiß aber auf Anhieb nicht, wo genau ich das gelesen habe.

Falls meine Erinnerung stimmt, dann vermute ich, dass die meisten Spindel-Mutter-Kombis, die im niedrigeren Preis so zu haben sind, ebenfalls nicht extra klassiert werden.

KarlG
Site Admin
Beiträge: 3493
Registriert: 22.12.2015, 22:17

Re: Warum Closed Loop wenn man auch Servos haben kann....

Beitrag von KarlG » 03.08.2017, 21:49

Lars hat geschrieben:
03.08.2017, 21:16
Ich meine in einem Hiwin-Prospekt gelesen zu haben, dass es da zwei Serien gibt: Eine einfache Serie, bei der jede Spindel zu jeder Mutter passt...
Ja - die fahren für ihre 08-15-Serie die Spindeln und die Muttern in einem Toleranzfenster und damit sind bis zu 4/100 Umkehrspiel "normal".

Die Chinesen schaffen diese Toleranzen aber nicht und da wird jede Mutter auf die Spindel eingemessen. Ich hatte in den letzten 2 Jahren keine chinesische "no-backlash"-Spindel mit deutlich über 1/100 Umkehrspiel mehr. Das geht nur mit Paarung und man braucht µ-gestufte Kugeln dafür...

Achja: Wenn die Spindelmutter tatsächlich gegen das Festlager knallt, hat man natürlich einen ordentlichen Impuls. Ich hatte dazu schon mehrfach was geschrieben - den Impuls in der Mechanik abzubauen, wo sich irgendwas elastisch verformen kann; bspw. bei Y mit Querverbinder gegen Stirnplatte oder bei Z gegen unteren Anschlag.

django013
Beiträge: 1521
Registriert: 18.01.2016, 17:12

Re: Warum Closed Loop wenn man auch Servos haben kann....

Beitrag von django013 » 04.08.2017, 09:51

Moin moin,
KarlG hat geschrieben:Wenn die Spindelmutter tatsächlich gegen das Festlager knallt, hat man natürlich einen ordentlichen Impuls.
Yepp - ich habe mal gesehen, wie ein RBG eines Hochregallagers durch eine Betonwand gerast ist. Die Endschalter hatten nicht ausgelöst und da ist das Teil ungebremst durch die Betonwand. Sah aus, wie eine Szene aus Walt Disneys Zeichentrick Komics.

Ich dachte, dass man Endschalter verbaut, damit genau das nicht passieren kann :shock:

Gruß Reinhard

Marc P.
Beiträge: 733
Registriert: 10.01.2016, 19:26

Re: Warum Closed Loop wenn man auch Servos haben kann....

Beitrag von Marc P. » 04.08.2017, 12:15

Moin Sebastian,
die Mutter kann doch eigentlich garnicht mit dem Festlager kollidieren, da die Mechanik der Achse im Normalfall vorher gegen Hartanschlag fährt!? Wenn die Achse gegen Hartanschlag fährt quiecken die Stepper, bzw. bei CL steigen die Endstufen aus und die Sache ist gut. Die Notwendigkeit von Endschaltern ist bekanntlich umstritten. Fest steht jedenfalls, dass sie nicht zwingend benötigt werden.

Ich habe noch eine Frage aus Interesse. Was hat dich dazu bewogen die Closed Loop gegen Servos zu tauschen. War das nur "habenwill" oder versprichst du dir daraus klare Vorteile die den Austauch der CL Lösung rechtfertigt?

Gruß Marc
Karla #9 "Standard" mit TBI
- 2,2kW HF-Spindel, Powtran PI9130, WaKü
- 3x 1,9Nm Stepper, TripleBeast, ESS, C2D PC
- Zyklonabsaugung + Siemens, Vakuumtisch + Elmo-G SKV
- Win7Pro, Mach3 + SchmidtScreen
- Inventor+HSM, Autocad, Condacam

Benutzeravatar
Wandoo1980
Beiträge: 1099
Registriert: 30.01.2016, 20:36

Re: Warum Closed Loop wenn man auch Servos haben kann....

Beitrag von Wandoo1980 » 04.08.2017, 20:37

Marc P. hat geschrieben:
04.08.2017, 12:15
Moin Sebastian,
die Mutter kann doch eigentlich garnicht mit dem Festlager kollidieren, da die Mechanik der Achse im Normalfall vorher gegen Hartanschlag fährt!? Wenn die Achse gegen Hartanschlag fährt quiecken die Stepper, bzw. bei CL steigen die Endstufen aus und die Sache ist gut. Die Notwendigkeit von Endschaltern ist bekanntlich umstritten. Fest steht jedenfalls, dass sie nicht zwingend benötigt werden.

Ich habe noch eine Frage aus Interesse. Was hat dich dazu bewogen die Closed Loop gegen Servos zu tauschen. War das nur "habenwill" oder versprichst du dir daraus klare Vorteile die den Austauch der CL Lösung rechtfertigt?

Gruß Marc
Moin Marc,
die Endschalter hätten mir in dem Fall wohl den Hintern gerettet ;) Weil ich BK/BF Stehlager verwende, kann meine Mutter leider sehr wohl das Festlager knutschen :(

Zu deiner Frage:
Naja, alle sagen es geht nicht, dann kam einer der wusste nicht, dass es nicht geht und hat es einfach gemacht ;) Alle Welt meint 0.57Nm reichen nie für eine Fräse. Stepper sind das einzige was hilft und Servos sind viel zu teuer.
Manchmal muss man einfach mal gegen den Strom schwimmen um etwas zu erreichen. In dem Fall ist mir aufgefallen, dass keiner sich wirklich mal mit Servos in den Leistungsklassen beschäftigt hat. Alle nehmen immer so ab 400W aufwärts..... Die haben Teilweise schon NEMA34 Format :shock:
Ich habe auf der Arbeit schon länger mal beobachtet was diese Miniservos zu leisten im Stande sind. Da ich bis jetzt nur einen einzigen Menschen über Facebook kennengelernt habe, der auch diese "kleinen" Servos nutzt, habe ich mir gedacht, mach ich doch mal einen auf Vorreiter ;)
So habe ich auch den direkten Vergleich zu den Leadshine 2Nm, welche ja bekannt für ihre Leistung sind. Trotzdem aber, Prinzip bedingt, "Brummen" also Schwingungen verursachen. Wenn du daneben mal einen von den Servos bei gleicher Drehzahl legst, sind die Totenstill. Man sieht halt nur, dass sich der Schaft dreht.
Und zu allerletzt ist da der Preis. Ich habe für ein 3er Set 309 Euro inklusive Versand bezahlt. Nach Zoll und so weiter waren es fast exakt 400 Euro. Wenn die sich bewähren, sind das die neuen Preisbrecher ;)
Naja und ganz uneigennützig ist das auch nicht. In meinem Technikerstudium habe ich ein ganzes Semester Servotechnik ;)

Nun aber mal wieder zu den Servos. Ich habe mir heute die Software von der chinesischen Seite herunter geladen. Auf der Englischen JMC-Seite gibt es die leider nicht zum Download. (Der Googleübersetzer war da mein bester Freund)
Also ging es so wie zu Anfang bei den Leadshine.... Im PDF schauen was das wohl für ein Wert ist und im Programm dann bei den etlichen Fragezeichen einen Wert eintragen ;) Man kann sie wirklich super parametrieren. Da muss ich aber erst noch mit dem ganzen Regelkram grün werden. Sprich mit dem PID-Regler und so weiter. Ich habe da noch keine Ahnung von..... Noch ;)

Hier mal der Link zum Handbuch: http://www.jmc-motor.com/upload/file/20 ... _88755.pdf
Hier der zur Software: http://www.jmc-motion.com/index.php?a=d ... 199389.rar

Und hier ein Bild von meinem rudimentären Teststand ;) Und ja, er ist nur mit 3 Schrauben befestigt.... Die Welle ist einfach zu Lang. Dazu kommt noch, dass er eigentlich zur Befestigung mit M5 Schrauben vorgesehen ist. Die Leadshine brauchen nur M4
IMG_20170804_170607.jpg
Grüße, Sebastian
"Seute Deern" Eigenbaufräse
Mach3 mit Cismo IP/M und RoyalCNC Addon
iHSV57 Servos von JMC
SK30 WZW
Tutorials und Videos auf meinem YouTube-Kanal

KarlG
Site Admin
Beiträge: 3493
Registriert: 22.12.2015, 22:17

Re: Warum Closed Loop wenn man auch Servos haben kann....

Beitrag von KarlG » 04.08.2017, 23:12

Wandoo1980 hat geschrieben:
04.08.2017, 20:37
Manchmal muss man einfach mal gegen den Strom schwimmen um etwas zu erreichen. In dem Fall ist mir aufgefallen, dass keiner sich wirklich mal mit Servos in den Leistungsklassen beschäftigt hat.
Nö - dat stimmt nicht. Ich war vor über 2 Jahren schonmal an der gleichen Stelle und habs dann aufgegeben, weil:

- Nach Zusendung der techn. Daten und Videos zur Karla der Hersteller versichert hat, dass direkt gekoppelte (ohne Untersetzung) 150W-Servos dafür nicht reichen
- Ich auch nach dreimaliger Nachfrage keine brauchbaren techn. Daten bekommen habe (nur inhaltsleeres Blabla, was man überall nachlesen konnte)
- ein Testexemplar (incl. Versand und Importkosten) deutlich über 200€ kosten sollte
- die ein 50mm Schraubenraster hatten und ich dafür auch noch Motorbefestigung und Festlager hätte ändern müssen

Da wars mir dann zuviel - ich hatte ja schon Einges an Kohle und Zeit in Tests gesteckt und manchmal muss man auch für Andere noch ein bisserl Arbeit übrig lassen... :D

Gruss
Karl

Benutzeravatar
Wandoo1980
Beiträge: 1099
Registriert: 30.01.2016, 20:36

Re: Warum Closed Loop wenn man auch Servos haben kann....

Beitrag von Wandoo1980 » 05.08.2017, 17:14

Um da gleich mal das Missverständnis zwischen den Integrierten Steppern und den Servos aufzuklären:

Die Stepper nennen sich iHSS57 bzw, die starken iHSS60, Also Nema23 bzw. Nema24er Maß

Die Servos nennen sich iHSV57 und haben alle das Nema23 Flanschmaß. Also die 100-180W Versionen von JMC-Motion

Man kann die übrigens auch direkt bei JMC-Motion anfragen ;) Evlt. spart man dann noch ein bisschen mehr Geld. Auf Anfrage bei JMC-Motion habe ich jetzt auch die englischsprachige Software erhalten. So lassen sich also die Servos auch wunderbar parametrieren.

Ich bin dann mal wieder im Keller mich mit dem PID-Regler streiten ;)

Grüße, Sebastian
"Seute Deern" Eigenbaufräse
Mach3 mit Cismo IP/M und RoyalCNC Addon
iHSV57 Servos von JMC
SK30 WZW
Tutorials und Videos auf meinem YouTube-Kanal

tingelbobber
Beiträge: 12
Registriert: 03.07.2017, 15:52

Re: Warum Closed Loop wenn man auch Servos haben kann....

Beitrag von tingelbobber » 05.08.2017, 18:19

Ich bin gespannt was die Motoren können tatsächlich können, Endstufe, Encoder und Motor in einem für ca 120€ ist schon interessant. Machst du noch ein Video ?

Grüße

KarlG
Site Admin
Beiträge: 3493
Registriert: 22.12.2015, 22:17

Re: Warum Closed Loop wenn man auch Servos haben kann....

Beitrag von KarlG » 05.08.2017, 19:10

@Sebastian: hast Du eigentlich schonmal das Festlager geprüft? Nicht, dass die Laufgeräusche von da kommen und die Spindelmutter völlig unschuldig ist...

django013
Beiträge: 1521
Registriert: 18.01.2016, 17:12

Re: Warum Closed Loop wenn man auch Servos haben kann....

Beitrag von django013 » 06.08.2017, 07:20

Moin Sebastian,

gibt es eine Information über den verbauten Encoder?
Laut Handbuch heißt es ja von bis und im Angebot finde ich überhaupt keine Aussage zum Encoder ...

Gruß Reinhard

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste