Test Lichuan Closed-Loop-Set LC57H380 + LCDA357H

Motioncontroller, Endstufen, mechanische/induktive Endschalter etc.
KarlG
Site Admin
Beiträge: 3767
Registriert: 22.12.2015, 22:17

Test Lichuan Closed-Loop-Set LC57H380 + LCDA357H

Beitrag von KarlG » 05.01.2016, 19:13

Original Author in der FPVC: KarlG » 11.11.2015 um 23:53 Uhr#1859
Moin,

wie versprochen, hier der Test.
Das ist das Produkt: http://de.aliexpress.com/item/Closed-Lo ... 60501.html

Lieferumfang: Motor, Controller-Box und je ca. 3m Motor- und Encoder-Kabel
HTB18JtEKXXXXXXUXVXXq6xXFXXXz.jpg
Man muss also nur Strom und Step/Dir anschließen und kann loslegen. Schleppkettentauglich sind die Kabel aber mit großer Wahrscheinlichkeit nicht.

Den Vergleich mit dem 2Nm Leadshine-System HBS57 muss sich Lichuan gefallen lassen

- Das Leadshine hat mehr power (2400rpm, 5,8A) - Lichuan: 1500rpm, 3,5A
- Das Leadshine ist Software-konfigurierbar (Protuner), das Lichuan nicht. Gibt nur ein debug-terminal dafür.
- Beide haben einen optischen 1000 linien-Encoder, der per Quadratur 4000 Positionen pro Umdrehung auflöst.

Aus den Leistungsdaten ergibt sich schon zwangsläufig, dass das Lichuan-System eher an seine Grenzen stößt.
Mit dem Leadshine kann man 12m/Min mit 4000er Rampen fahren (an einer 5er Steigung); mit dem Lichuan gehen max. 10m/Min mit 2000er Rampe. 11m/Min mit 500er Rampe geht schon nicht mehr sicher - bei 2000rpm ist also schluss. Das sind immerhin 500rpm mehr, als lt. specs. garantiert.

Konfiguriert wird per Mäuseklavier: 4 Schalter für die Mikroschrittauflösung, SW5 für Drehrichtungsumkehr (hat Leadshine auch per protuner) und SW6 für encoder-feedback an/aus (geht bei Leadshine m.W. nicht abzuschalten). Die finde ich beide sehr praktisch. Encoder-feedback habe ich natürlich prompt deaktiviert, um mal rauszukriegen, wieviel das Ding als "nackter" Stepper leistet. Da ist dann bei 8m/Min mit 2000er Rampe Schluss - also dicht bei den Hersteller-specs, womit auch klar ist, dass bei 10m/Min definitiv per Korrektur gefahren wird. Also per Encoder-Auswertung und "boost-Funktion".

Genauigkeit

Das hat mich nun wirklich interessiert, wie genau das ist. Es kursieren ja diverse "stories" im inet, dass die cl-stepper-systeme max. Vollschritte korrigieren können. Das wäre ja fatal, weil ein Vollschritt an einer 5er Steigung schon 2,5/100mm sind. Also mal einen Dauertest über 1h gefahren mit Job @ F2000 und 10.000er Eilgang und nach jedem Durchgang zum Nullpunkt gegen die Uhr. Resultat: Das liegt im Bereich der Messungenauigkeit einer Hundertstel Uhr. Falls da überhaupt Abweichungen da sind (die gibt es ganz sicher), dann max. 2 Encoder-Schritte (2,5µm). Das funktioniert also schonmal; die eventuellen Abweichungen sind nicht kumulierend(!)...

Dann habe ich mal richtig Äkschn gemacht. Job @F8000 und 10.000er Eilgang mit 1000er Rampe (Anhang).


youtu.be/Jb33aUYbR5Q

Da sah das dann schon nicht mehr so "rosig" aus - Abweichungen bis 5µ. Dafür habe ich im Moment keine logische Erklärung - kann aber durchaus sein, dass die Uhr dermaßen durchgeschüttelt wird, dass das schlicht Messungenauigkeiten sind.

Langsamfahrt und Resonanzen

Hier hatte ich über die Motorresonanzen @3000,6000 und 7500 mm/Min geschrieben.
In der Praxis wirken die sich nahezu gar nicht aus - muss man schon sehr genau hinhören. Allerdings gibt es an der Karla 2 Resonanzpunkte @750 und 1500 mm/Min. Da man die per Kameramikro nicht "einfangen" kann, gibt es auch kein Video.
Aktuell sind die Längsträger ungefüllt - das wird vermutlich auch noch entschärft.

Hier der gleiche Job von oben nochmal (Praxisgerecht) mit F1000, 8000 Steps/Umdrehung (1/40 Schritt) und 8000er Eilgang.


youtu.be/A9WNJncbrDU

Z-Achse mit 2,2kW (luftgekühlter) HF-Spindel hält der Motor im stromlosen Zustand. Wenn man noch 5kg Blei draufpackt, wird es echt grenzwertig, falls alles sauber eingestellt ist. D.h. Die Z-Achse fährt dann beim kleinsten Schubs gen Erdmittelpunkt und hält auch nicht mehr an.

Positiv ist mir aufgefallen, dass scheinbar die Rampen per Steuerteil nochmal "entschärft" werden, es gibt bei "scharfen" Einstellungen deutlich weniger (und sanftere) Schläge auf die Mechanik gegenüber reinem Stepper-Betrieb. Das Haltemoment im Stand ist sehr straff; also bei der geringsten Winkeländerung (Verdrehung) wird schon gegengeregelt. Leadshine ist da im Auslieferungszustand eher "weich" und lässt sich erstmal etwas verdrehen, ehe die Regelung einsetzt.

Ordentliche Parameter: Spannung 40-45V (48V-Netzteil runtergeregelt); knapp 8m/Min und vierzigstel Schritt (8000/Umdrehung) für die Laufruhe; oder 10m/Min im fünfundzwanzigstel Schritt (5000/Umdrehung) für maximale "performance". Beides am AKZ250 mit 200kHz

Mein Résumé: Mehr power wäre nett; muss man aber auch bezahlen wollen und braucht man eigentlich nicht. Laufruhe (Resonanzen) nicht ganz auf dem Niveau der Leadshines, aber deutlich (!) besser als normale Stepper. Das "Pfeifen" im Stillstand (wenn der Motor ungünstig steht) ist auch weg. Erwärmung minimal (nach 1h äkschn grade mal Handwarm); Schrittverluste werden sicher und genau ausgeregelt (auch das braucht man fürs Hobby nicht präziser), solange man die Grenzen nicht überschreitet.



Hier noch Leadshine und Lichuan an einer Maschine. Leadshine auf Y, der Lichuan ist nach X gewandert. Die gleichen Jobs wie oben (Auszüge). Beide im vierzigstel (8000 steps/rev); max-Vorschub am AKZ250 7965mm/Min - also knapp 8000 und 1000er Rampen. Für die Z-Achse fehlt mir eine dritte Einzelendstufe und weil ich zu faul war, einen Adapter fürs Biest zu basteln, fährt die erstmal nicht.

Mit geschlossenen Augen könnte ich nicht sagen, welcher Motor welcher ist...


youtu.be/vPGzV3Igaho

Gruss
Karl

Ergänzung vom 13.11.2015: Nachdem die Maschine frisch abgeschmiert war und ich versucht habe, mit kalten Antrieben (17°C Raumtemperatur) sofort im Eilgang loszufahren, muss ich meine Einschätzung der "sicheren" Geschwindigkeit von oben revidieren. Sowohl die 12m/Min beim Leadshine, als auch die 10m/Min beim Lichuan sind nicht "sicher". Leadshine jetzt reduziert auf 10 und Lichuan auf 9m/Min...

Nachtrag vom 05.01.2016:
Die Lichuans haben ja auch eine serielle Schnittstelle; allerdings gibt es dafür keine "Tuningsoftware", sondern nur ein Terminal, das so aussieht
HTB16CjqKXXXXXauXFXXq6xXFXXXb.jpg
Ergänzung vom 06.01.2015: Alternative Bezugsmöglichlichkeit CNC top stock - DHL- / Fedex-Versand; paypal-Zahlung möglich. Hier hat schon Jemand da bestellt

Die NEMA23-Motorvarianten:
Lichuan.jpg
Hier noch das Datenblatt in chinesisch

Blinksequenzen der Alarm-LED für das "große" Modell, was evtl. auch zu den kleinen Dreipolern passt
Zuletzt geändert von KarlG am 29.09.2016, 12:36, insgesamt 3-mal geändert.
Grund: Ergänzung

Elektroschlepper
Beiträge: 15
Registriert: 06.01.2016, 16:12

Re: Test Lichuan Closed-Loop-Set LC57H380 + LCDA357H

Beitrag von Elektroschlepper » 25.01.2016, 07:15

Hallo,
ich habe meine Karla nun auch komplett aufgebaut und bin auch schon mit Hand gefahren, an den Achsen X und Y habe ich je einen Lichuan Closed-Loop-Set LC57H380+LCDA357H und auf Z einen Langenfeld Motor 1,9Nm an einen Leadshine DM556 DIGITAL 5,6A 50V. Die Z Achse fährt bei mir genau 1mm die anderen Achsen X und Y nicht. Eingestellt sind alle Motoren mit 1.8° Step , auf den LC57H380 steht aber 1.2°, 2.0Nm und 3,5A drauf.
Alles läuft bei mir an einer AKZ250. Wie muss ich die Lichuan Closed-Loop-Set LC57H380+LCDA357H einstellen ?

Lutz

KarlG
Site Admin
Beiträge: 3767
Registriert: 22.12.2015, 22:17

Re: Test Lichuan Closed-Loop-Set LC57H380 + LCDA357H

Beitrag von KarlG » 25.01.2016, 07:37

Moin,
Elektroschlepper hat geschrieben:Wie muss ich die Lichuan Closed-Loop-Set LC57H380+LCDA357H einstellen ?
schwer zu sagen, weil ja unbekannt ist, wie die Achsen aktuell (an den Endstufen und im Mach3) konfiguriert sind.
Stell doch einfach mal ALLE Endstufen auf 5000 steps/Umdrehung und im Mach3 alle Achsen auf 1000 steps/mm.

Gruss
Karl

Elektroschlepper
Beiträge: 15
Registriert: 06.01.2016, 16:12

Re: Test Lichuan Closed-Loop-Set LC57H380 + LCDA357H

Beitrag von Elektroschlepper » 25.01.2016, 08:42

Danke erst mal werde ich heute Abend probieren, mich machen nur die 1,2° die auf den Lichuan stehen Stutzig.

Lutz

KarlG
Site Admin
Beiträge: 3767
Registriert: 22.12.2015, 22:17

Re: Test Lichuan Closed-Loop-Set LC57H380 + LCDA357H

Beitrag von KarlG » 25.01.2016, 08:51

Elektroschlepper hat geschrieben: mich machen nur die 1,2° die auf den Lichuan stehen Stutzig.
Inwiefern? Das sind dreipoler - steht hier auch schon irgendwo. Der Schrittwinkel kann Dir aber egal sein, weil die Konfiguration ja in Schritten pro Umdrehung (Endstufe) bzw. in Schritten pro mm (Mach3) passiert. Bei 5mm Spindelsteigung also 5000 Schritte pro Umdrehung / 5mm Steigung = 1000 Schritte pro mm (bzw. pro "unit")....

noz2008
Beiträge: 62
Registriert: 07.01.2016, 07:17

Re: Test Lichuan Closed-Loop-Set LC57H380 + LCDA357H

Beitrag von noz2008 » 25.01.2016, 08:57

Hallo Lutz,

1,2° sollten richtig sein. Wenn ich das Bild richtig deute hast du einen Motor mit 3 Anschlüssen, ist beim HBS57 genau so und du musst mit 300 Steps/U (Vollschritt) rechnen damit du auf das richtige Verhältnis kommst.


Edit: ..wie immer...zu langsam
Gruß Norbert

Elektroschlepper
Beiträge: 15
Registriert: 06.01.2016, 16:12

Re: Test Lichuan Closed-Loop-Set LC57H380 + LCDA357H

Beitrag von Elektroschlepper » 25.01.2016, 09:21

Danke erst mal,
im Mach 3 hatte 400 step/mm erst einmal eingeben.
noz2008 meint 300 step/U ich kann aber nur 400 800 1600 usw einstellen.

Lutz

KarlG
Site Admin
Beiträge: 3767
Registriert: 22.12.2015, 22:17

Re: Test Lichuan Closed-Loop-Set LC57H380 + LCDA357H

Beitrag von KarlG » 25.01.2016, 09:59

Elektroschlepper hat geschrieben:noz2008 meint 300 step/U ich kann aber nur 400 800 1600 usw einstellen.
Ein Dreipoler macht (bei 1,2° Schrittwinkel) 300 Vollschritte pro Umdrehung. Also 360°/1,2=300
Das war zur Erklärung - einstellen sollst Du das nicht. Wer will schon Vollschritte? :D

Oben hatte ich geschrieben 5000 steps/Umdrehung. Das wäre ein Äquivalent für 1/25 bei einem Zweipoler.
Das kann Dir aber, wie gesagt, egal sein, weil die Angabe auf der Endstufe aussagt, wieviele Schritte die Steuerung erzeugen muss, damit der Motor eine Umdrehung macht....

easy1973
Beiträge: 12
Registriert: 21.01.2016, 19:48

Re: Test Lichuan Closed-Loop-Set LC57H380 + LCDA357H

Beitrag von easy1973 » 27.01.2016, 21:11

hallo karl,
ich hätte da mal eine frage . hattest du in der verpackung der endstufe auch widerstände ? wenn ja kannst du mir sagen wofür ich die brauche ?

und wie war das mit dem mäuseklavier ? pin oben war on und unten off . richtig ?

gott ist das alles lange her . kenne mich ja garnicht aus

lg
chris
lg
chris

KarlG
Site Admin
Beiträge: 3767
Registriert: 22.12.2015, 22:17

Re: Test Lichuan Closed-Loop-Set LC57H380 + LCDA357H

Beitrag von KarlG » 27.01.2016, 21:23

easy1973 hat geschrieben:ich hätte da mal eine frage . hattest du in der verpackung der endstufe auch widerstände ? wenn ja kannst du mir sagen wofür ich die brauche ?
Die braucht man idr. gar nicht und das erzeugt mehr Verwirrung, als es nützt. Die braucht man dann, wenn die Steuerung / Breakoutboard 12 oder 24V ausgeben. Wir haben aber 5V und dann sind die übrig.
und wie war das mit dem mäuseklavier ? pin oben war on und unten off . richtig ?
Pin unten ist on - das steht aber drauf. sw5 und 6 steht auch drauf, aber das kann Niemand lesen :D
Versteh einer die Chinesen: Da produzieren die zu Tausenden solche Teile und bringen das nicht mal fertig, eine Seite Beschreibung in Englisch zu veröffentlichen. Das führt wieder zu tausenden Rückfragen an die Lieferanten....

Gruss
Karl

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste