Spindel-Empfehlungen für DIY Fräse (Amateur)

Fräsmotoren / HF-Spindeln, Frequenzumrichter
redtie
Beiträge: 4
Registriert: 05.02.2021, 10:37

Spindel-Empfehlungen für DIY Fräse (Amateur)

Beitrag von redtie » 05.02.2021, 10:52

Hi Leute,
ich möchte mir eine CNC-Fräse zuzulegen, allerdings sind mir die günstigen Fräsen (3018er) zu klein, weshalb ich nach diversen Youtube-Videos (Ingos Tipps, Life Latitudes...) und aufgrund Corona-bedingter Freizeit mit dem Gedanken spiele, mir selbst eine zu bauen. Die vom Ingo gefällt mir ganz gut, wobei ich sie wahrscheinlich noch eine Spur größer bauen würde. Ganz grob hab ich das schon durchgedacht und ich such mir nun grad die einzelnen Komponenten zusammen. Nach momentanen Vorstellungen möchte ich nur Holz fräsen, vielleicht mal Alu und Plexiglas...

Ich bin nun auf der Suche nach einem Spindelmotor bzw. vielmehr nach Empfehlungen/Erfahrungen, welche und wo bestellen. Man stößt immer wieder auf diese Chinaspindeln (die auch in den Youtube Videos verwendet werden). Idealerweise möchte ich sie gleich in einem Set mit einem Frequenzumrichter, mit einer Halterung und mit Spannzange etc. bestellen. Dabei hab ich schon auf Amazon/Ebay/Aliexpress recherchiert - gibt es da eurerseits irgendwelche favorisierten Händler, Angebote,...? Welche Spindel würdet ihr mir empfehlen, luftgekühlt, wassergekühlt, 1,5kW oder 2,2kW?
Oder würdet ihr mir zu den Chinaspindeln Alternativen vorschlagen?

Julian
Beiträge: 50
Registriert: 04.04.2017, 14:07

Re: Spindel-Empfehlungen für DIY Fräse (Amateur)

Beitrag von Julian » 05.02.2021, 13:28

Ich fräse Holz und Alu und habe eine HSD AT/MT1073-060 ER25 mit Lüfter (1,1 kW). Die HSD benötigt keine Halterung. Sie wird direkt verschraubt.

redtie
Beiträge: 4
Registriert: 05.02.2021, 10:37

Re: Spindel-Empfehlungen für DIY Fräse (Amateur)

Beitrag von redtie » 05.02.2021, 18:44

Julian hat geschrieben:
05.02.2021, 13:28
Ich fräse Holz und Alu und habe eine HSD AT/MT1073-060 ER25 mit Lüfter (1,1 kW). Die HSD benötigt keine Halterung. Sie wird direkt verschraubt.
Cool danke! Wo hast du den gekauft und welchen Frequenzumrichter nutzt du? :)

nck
Beiträge: 4
Registriert: 02.05.2020, 08:35

Re: Spindel-Empfehlungen für DIY Fräse (Amateur)

Beitrag von nck » 06.02.2021, 15:03

Hi,

meine Überlegung war damals wie folgt, ob die gut war, sei mal dahingestellt, aber vielleicht ein Denkanstoß:
Wasser- oder Luftkühlung in Bezug auf die Lautstärke: Die Fräse steht in der Gemeinschaftswerkstatt, weit genug entfernt vom nächsten Nachbarn, daher war luftgekühlt für mich in Ordnung.
(Edit: Das eigentliche Fräsgeräusch ist mMn ohnehin lauter als die Fräse selbst. Die Lautstärke ist also nur dann interessant, wenn der Fräser das Material gerade nicht bearbeitet.)

Falls irgendwas nicht funktioniert oder nicht in Ordnung ist (wie zum Beispiel standardmäßig die Erdung der Chinaspindeln) kann es sein, dass der Support bei Kauf in Deutschland einfacher ist. (Ich will hier nun kein Glaubenskrieg bzgl. der Serviceleistungen von Chinesen anzetteln).
Kauf aus China -> ggf. Einfuhr

Chinaspindel 1,5 Kw hat nur eine ER11 Aufnahme. Da bekommt man (nur im Notfall 8mm) grds. maximal 6mm-Fräser rein.
Die 2,2 Kw Spindel ist schwerer. vielleicht sogar zu schwer für die kleinen Nema 17 Motoren - vielleicht hat hier jemand Erfahrung damit.
Unabhängig davon ist die Kombi mit einer 2,2Kw Spindel in meinen Augen nicht harmonisch, da die Verfahrgeschwindigkeiten der Fräsen aus dem Tubenland sehr begrenzt sein dürften, sodass es entweder Schrittverluste oder pulverisiertes Material gibt.

Fräsen von Mafell und Kress sind in meinen Augen Plug-and-Play Lösungen. die Chinaspindeln müssen allein aufgrund der Erdung erstmal bearbeitet werden. Dann muss der FU noch eingestellt werden, ich habe von nur bedingt Ahnung.

Ich hab mich für eine von Mafell entschieden, war tatsächlich aber auch der Weg des geringsten Widerstandes im meinem Fall. Allerdings hab ich die Fräse selbst konstruiert und hatte genug damit zu tun, mich in dem Bereich schlau zu machen.

Wenn es eine der beiden Fräsen werden soll, wäre meine erste spontane Überlegung ob die Objekte groß und schwer sind, die ich bearbeiten will.
Wenn ja Ingos,
wenn nein die andere, da hier der tisch verfährt. Von diesen beiden vermutlich die stabilere Variante.


PS: Karl hat mich "damals" davor bewahrt, Nema17 zu verwenden - Danke an dieser Stelle :).

Das ist natürlich nicht das Ende der Fahnenstange und es gibt bereits diverse Threads dazu.

Rattlehead
Beiträge: 69
Registriert: 22.05.2018, 16:43

Re: Spindel-Empfehlungen für DIY Fräse (Amateur)

Beitrag von Rattlehead » 06.02.2021, 15:35

Ich habe eine luftgekühlte 1.5kW an meiner Maschine mit Nema17 Motoren und 1605 KUS. Klar, dickere Motoren wären deutlich schneller, aber die 1.5m/min reichen mir gut aus.
Die Spindel hat 80mm Durchmesser und ER16. Kann also entgegen der obigen Aussage bis zu 10mm sicher spannen.

redtie
Beiträge: 4
Registriert: 05.02.2021, 10:37

Re: Spindel-Empfehlungen für DIY Fräse (Amateur)

Beitrag von redtie » 06.02.2021, 17:05

Danke für die Anregungen.
Ich muss noch folgendes nachwerfen:
Lautstärke ist für mich kein großes Thema, da die Fräse sowieso bei meinen Eltern in der Garage stehen wird, wo es weit und breit keine Nachbarn gibt und selbst hab ich sowieso Gehörschutz.

Mein Vorhaben ist zurzeit folgendes: Ich würde von der Grundidee her Ingos Fräse nachbauen, weil mir gefällt, dass die in eine (bzw. zwei) Richtung(en) geöffnet ist.
Die Grundplatte soll 1200x900mm haben, da ich dafür schon einen perfekten Tisch hab und der Arbeitsbereich dann größer ist. Aus dem Grund möcht ich die stärkeren Nema 23 Motoren und auch die stärkeren 1605 KUS verbauen. Außerdem soll die längere Achse zwei Motoren bekommen. Die Spindel sollte 8mm Aufnahme haben, also kommen eh nur die schwereren in Frage.

Ich muss zugeben: Ich habe noch nie gefräst, mich begeistert so ein Teil nur extrem und wir haben schon einen Laser zuhause, wodurch ich auf den Geschmack gekommen bin. Ihr habt also einen extremen Amateur vor euch :wf Was ich noch nicht recht verstanden habe, ist, wie das mit der Drehzahlregelung funktionieren soll (ich weiß auch noch nicht, welche Drehzahl ich wofür brauche). Ich stelle mir das so vor, dass durch die Kombination von FU und Chinaspindel vom Computer aus die Drehzahl geregelt wird, was mir sehr praktisch vorkommt. Bei einer Kress habe ich sowas nicht, wie schließ ich die dann an bzw. ist es nicht unpraktisch, wenn ich die Drehzahl händisch einstellen muss, variiert die nicht ständig? Hab aber auch schon mitbekommen, dass das eine Ansichtssache ist, worüber im Forum schon oft diskutiert wurde :)

nck
Beiträge: 4
Registriert: 02.05.2020, 08:35

Re: Spindel-Empfehlungen für DIY Fräse (Amateur)

Beitrag von nck » 07.02.2021, 11:22

Ok, anders ausgedrückt, achte beim Kauf darauf, ob die Aufnahme ER11 oder 16 oder 21354134 ist.
Wenn mit Grundplatte Arbeitsbereich gemeint ist, solltest du das nochmal überdenken und dich etwas tiefer in das CNC-Thema einlesen. Ich will das nicht schlecht reden, aber das wird vermutlich kein zufriedenstellendes Ergebnis werden.

redtie
Beiträge: 4
Registriert: 05.02.2021, 10:37

Re: Spindel-Empfehlungen für DIY Fräse (Amateur)

Beitrag von redtie » 07.02.2021, 12:20

nck hat geschrieben:
07.02.2021, 11:22
Wenn mit Grundplatte Arbeitsbereich gemeint ist, solltest du das nochmal überdenken und dich etwas tiefer in das CNC-Thema einlesen. Ich will das nicht schlecht reden, aber das wird vermutlich kein zufriedenstellendes Ergebnis werden.
Mit Grundplatte ist die Multiplex-Platte gemeint, auf der das Gerüst steht, der Arbeitsbereich ist dann dementsprechend kleiner.
Was spricht dagegen?

dschim
Beiträge: 2
Registriert: 14.06.2020, 18:15

Re: Spindel-Empfehlungen für DIY Fräse (Amateur)

Beitrag von dschim » 19.02.2021, 18:32

Das Thema mit der Größe ist in Verbindung mit Steifigkeit zu sehen - je größer desto weicher bei gleichem eingesetztem Profil / Material.
Heisst du musst bei den Profilen,Führungen und Wangen wiederum verstärken was Gewicht bedeutet und damit die
Dynamik der Maschine begrenzt --> stärkere Antriebe.

Hiraganu
Beiträge: 13
Registriert: 10.02.2020, 18:05

Re: Spindel-Empfehlungen für DIY Fräse (Amateur)

Beitrag von Hiraganu » 26.02.2021, 00:54

Hi,

ich habe mir letztes Jahr eine CNC gebaut und mir eine gebrauchte AMB 1050 FME-1 gekauft. Mit der bin ich auch echt zufrieden. Ich habe zwar häufig gelesen, dass diese vergleichsweise laut sein soll, aber beim Fräsen übertönt "das Fräsen des Werkstoffs selbst" eh alles. Mit den Chinaspindeln habe ich zuerst auch geliebäugelt, allerdings war mir diese doch etwas zu kompliziert. Bei der AMB wählt man einfach die RPM aus und schaltet es dann einfach ein, das gefällt mir echt gut :D

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste