Auswahl Frässpindel Alubearbeitung (Chinaspindel)

Fräsmotoren / HF-Spindeln, Frequenzumrichter
Michael B.
Beiträge: 156
Registriert: 14.01.2018, 09:29

Re: Auswahl Frässpindel Alubearbeitung (Chinaspindel)

Beitrag von Michael B. » 10.02.2019, 22:30

Hi,
ein paar gegenfragen:

Was ist gut für dich? Was ist schnell für dich?

Wenn man mal im Hobbybereich bleibt, die meisten Fräsen scheitern nicht an der 2,2kW Spindel bei der schnellen Bearbeitung. Das liegt meistens am Rahmen der nicht steif genug ist. Oder der Benutzer der der Maschine nicht mehr zutraut.

Allgemein kann man sagen das wenn du Alu wirklich zügig zerspanen willst, nimm VHM Fräser mit 2-4 Zähnen. Dazu brauchst du genug Drehzahl um die Schnittgeschwindigkeit zu erreichen:
VHM kann ca 550m/min => bei 12mm Fräserdurchmesser liegst du bei 15.000 Umdrehungen.
Bei einer Zustellung von 25mm tief und 8mm seitlich (Normalerweise nur max. 30%) kommst du auf 3,7Nm und 5,55kW Leistung die du brauchst.
Achso ja ganz wichtig bei dem Spass => KÜHLEN, sonst ist ein 12mm schneller verklebt als du gucken kannst.
Damit kommst du auf ca 320cm³ / min bei 1,6m Vorschub.

Neben der Spindel muss aber auch deine Maschine den Rest schaffen.

Gruß Michael

RobertD
Beiträge: 205
Registriert: 18.03.2018, 20:00

Re: Auswahl Frässpindel Alubearbeitung (Chinaspindel)

Beitrag von RobertD » 11.02.2019, 09:33

Na bei den Schnittwerten muss die Konstruktion aber schon echt gut werden. Bei der Drehzahl geh ich ja noch mit, aber die seitliche Zustellung bei der Tiefe ist etwas übertrieben. Da würde ich eher 3mm seitlich zustellen und dann den Vorschub hoch nehmen. Da kommt man meist auf ein ähnliches Zerspanungsvolumen und die Wahrscheiichkeit für eine Aufbauschneide nimmt ab. Bei einer gescheiten Legierung braucht man sogar nur mit Luft kühlen. Bei Vollnuten sollte man dann auch ein Schmiermittel zufügen, da die Wärmeabfuhr nicht gut funktioniert. Die Aufbauschneide kommt ja nur, weil das Werkzeug an Wärme zunimmt und damit das Alu sich dann auf der Oberfläche breitschmiert. Wenn die Wärme im Span bleibt kommt es nur noch auf die, am besten nicht, vorhandene Beschichtung an. Alu mit einer Beschichtung bearbeiten, wo Aluminium enthalten ist, ist schon nachteilig.
Gruß,
Robert

Michael B.
Beiträge: 156
Registriert: 14.01.2018, 09:29

Re: Auswahl Frässpindel Alubearbeitung (Chinaspindel)

Beitrag von Michael B. » 11.02.2019, 18:19

Das war nur ein Beispiel, aber die Werte stimmen, sowas die Richtung fahr ich durchaus auch mal.

Vollnut vermeide ich so gut es geht. Das größte Problem dabei: Die Späne rauskriegen. Direkt danach kommt die Thematik Wärme abführen.

Gruß Michael

ItsTheRealAndre
Beiträge: 5
Registriert: 31.01.2019, 17:34

Re: Auswahl Frässpindel Alubearbeitung (Chinaspindel)

Beitrag von ItsTheRealAndre » 11.02.2019, 19:02

Hallo,

da möchte ich doch mal antworten.
"Gut" heißt für mich mit vernünftiger Qualität bzw die Spindel sollte dafür ausgelegt sein
/ nicht direkt nach 2 m verrecken auf Deutsch mal ausgedrückt.

Schnell ist jetzt nicht sooo das Kriterium, so schnell es halt die Maschine zulässt,
das ergibt sich dann wahrscheinlich von selber....

Meine Frage die ich mir gerade stelle: Da sich eine kleine Budgeterhöhung durch einen glücklichen Zufall
ergeben hat, frage ich mich nun, wenn ich auch mal was planfräsen / schön glattfräsen will mit einem
Messerkopf, wären dann 3kw vllt doch sinnvoller?

Mir ist klar dass die Leistung bei weitem nicht ausreicht, um "vernünftig" mit einem Messerkopf zu fräsen,
mir geht es hier um das "schönmachen" von oberflächen/vernünftig planfräsen.

Ich dachte hier so an d=40mm Messerkopf.

Lieg ich da komplett falsch oder machbar?

Achja ganz vergessen: MMS ist natürlich in Planung, das ist ein muss bei mir.

Grüße
Andre

Stud54
Beiträge: 660
Registriert: 15.02.2018, 16:19

Re: Auswahl Frässpindel Alubearbeitung (Chinaspindel)

Beitrag von Stud54 » 11.02.2019, 21:10

Sicher kannst du mit 3kW nen 40er Messerkopf bedienen. Nur frag ich mich gerade, wie du den spannen willst. :)

Ich würde ja nie wieder ne Spindel ohne WZW kaufen. Hab ne lange Zeit mit ner 2.2kW geschafft. Nix ging mir mehr aufn Sack, als dieser beschissene Werkzeugwechsel. Das brauch ich nie wieder...:)

Michael B.
Beiträge: 156
Registriert: 14.01.2018, 09:29

Re: Auswahl Frässpindel Alubearbeitung (Chinaspindel)

Beitrag von Michael B. » 14.02.2019, 21:40

Hi,
da geb ich Stud54 vollkommen Recht.
Wenn du einen Messerkopf benutzen willst, musst du wirklich schauen das du eine gute Verbindung zur Spindel haben.
Ich kann mit meiner 9kW nur ganz minimal mit einem 63mm Kopf arbeiten. Das kommt von dem fehlenden Drehmoment. Dafür habe ich aktuell einen 20mm 3 Schneider der richtig gut läuft.

Du musst wenn du deine Spindel hast auch deine Werkzeuge auf sie anpassen.

Ich würde dir ja wirklich dirnglichst nahelegen einen WZW zu benutzen. Aber das nur so am Rande.

Gruß Michael

ItsTheRealAndre
Beiträge: 5
Registriert: 31.01.2019, 17:34

Re: Auswahl Frässpindel Alubearbeitung (Chinaspindel)

Beitrag von ItsTheRealAndre » 15.02.2019, 12:26

Hallo Michael,

was genau meinst du mit "einen WZW" benutzen?
Meinst du eine Spindel mit z.B. SK30?
Die sind aber wahrscheinich ziemlich teuer und nicht unter 1k zu haben oder?
Das gibt wahrscheinlich mein Budget nicht her :(

Grüße
Andre

Stud54
Beiträge: 660
Registriert: 15.02.2018, 16:19

Re: Auswahl Frässpindel Alubearbeitung (Chinaspindel)

Beitrag von Stud54 » 15.02.2019, 12:39

Na für 1700 Euro bekommst du schon eine. Nen Messerkopf bekommst du nicht für ne Spannzange, vergiss es. Das macht erst ab SK30 Sinn.
Also sparen...

Michael B.
Beiträge: 156
Registriert: 14.01.2018, 09:29

Re: Auswahl Frässpindel Alubearbeitung (Chinaspindel)

Beitrag von Michael B. » 15.02.2019, 16:49

Hi Stud hat Recht,
ab 1700€² gibts schon WZW Spindeln.

Ich hab so eine, wie er auch sagt, unter SK30 macht kein Messerkopf Sinn

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast