Beschaffung von Material für Eigenbauten

Materialien, Dimensionierung, Lineartechnik..
Olli-CNC
Beiträge: 203
Registriert: 01.01.2018, 12:13

Re: Beschaffung von Material für Eigenbauten

Beitrag von Olli-CNC » 14.03.2018, 11:41

Verstehe ich jetzt nicht, bei Dold 2 Stk. = 214€ und aus China 2 Stk. 119€ incl. Zoll. Das macht doch eine Ersparnis von 95€.
Wo übersehe ich was?

Mark82
Beiträge: 38
Registriert: 01.03.2018, 07:46

Re: Beschaffung von Material für Eigenbauten

Beitrag von Mark82 » 14.03.2018, 12:05

J, Dold ist nicht der einzige Anbieter aus D.

Ich möchte es aber keinem madig machen. Bestellt da, wenn ihr gute Erfahrungen gemacht habt.

Ich sehe es grundsätzlich so, dass der Verkäufer etwas falsch gemacht hat, wenn der Kunde nicht das bekommt, was er will.

lichtleiter
Beiträge: 14
Registriert: 24.05.2017, 02:18

Re: Beschaffung von Material für Eigenbauten

Beitrag von lichtleiter » 14.03.2018, 12:20

Also ich habe über Weihnachten bei Noulei 3 China Kugelspindeln und zwei Mutternhalter bestellt.
350, 1100, und 1400mm. Teilweise mit Endenbearbeitung.

Versand hat mit Fedex in der Holzkiste etwa 10 Tage gedauert. Gezahlt habe ich mit Zoll und Gebühren 160 Euro.
Zum Vergleich, bei Dold hätte mich das 290 Euro und bei K&K 340 Euro gekostet.
Qualitativ sind hier mit Sicherheit Unterschiede, was mir aber für den Anfang noch egal ist.

Ich kann übrigens die Firma Duri Antriebstechnik aus Österreich für Riemenscheiben und dergleichen sehr empfehlen.

lencut
Beiträge: 68
Registriert: 18.06.2017, 00:00

Re: Beschaffung von Material für Eigenbauten

Beitrag von lencut » 14.03.2018, 17:00

Hallo Zusammen,

ich muss sagen mit der Ware von SHANGHAI TOPPER(HZ) LINEAR MOTION CO., LTD habe ich auch keine besonders guten Erfahrungen gemacht.
Habe mir bei Ada vor etwa einem halben Jahr alles für meine Maschine bestellt.
Weil ich angst hatte das die Kugelgewindetriebe unterwegs Schaden nehmen, habe ich alles in einer Holzkiste bestellt.
P1010144.jpg
Leider waren zwei Kugelgewindetriebe (950mm und 700mm) krumm wie ein Flitzebogen. Zudem hackt die Mutter an der langen Spindel gelegentlich und das ist im Fräsbild deutlich sichtbar. Ich bin mir auch nicht sicher ob das normal ist, aber in die Mutter könnten noch 8 bis 10 Kugeln rein passen. Habe sie zerlegt, gereinigt und alle Kugeln nachgemessen, leider am Ende ohne Verbesserung.
Vielleicht hätte man etwas machen können wenn ich die Mängel nicht erst 3 Monate nach der Lieferung festgestellt hätte. Den Trotz der schlechten Ware haben die bei TOPPER recht guten Service und neigen dazu Mängel zu beheben.

Gruß
Rainer

Olli-CNC
Beiträge: 203
Registriert: 01.01.2018, 12:13

Re: Beschaffung von Material für Eigenbauten

Beitrag von Olli-CNC » 14.03.2018, 22:59

@Rainer
Das sind aber keine Taiwanesischen Führungen und Spindeln, oder?

lencut
Beiträge: 68
Registriert: 18.06.2017, 00:00

Re: Beschaffung von Material für Eigenbauten

Beitrag von lencut » 15.03.2018, 14:53

Nein nein, das ist die China Hausmarke.
Aber ich hätte trotzdem keine 5mm Durchbiegung erwartet, zumal in einer stabilen Holzkiste geliefert.

Gruß
Rainer

Olli-CNC
Beiträge: 203
Registriert: 01.01.2018, 12:13

Re: Beschaffung von Material für Eigenbauten

Beitrag von Olli-CNC » 16.03.2018, 13:50

5mm sind in der Tat ein bisschen viel. Hast du mal versucht die zu richten?

Ich bin mal gespannt wie gerade/krumm meine TBI-Spindeln sind, sollen nächste Woche kommen.


Gruß
Olli

lencut
Beiträge: 68
Registriert: 18.06.2017, 00:00

Re: Beschaffung von Material für Eigenbauten

Beitrag von lencut » 16.03.2018, 14:33

Habe sie auf zwei Holzklötze gelegt und mit einem Gummihammer gerichtet.
Die Schläge waren schon recht gewaltig!!!
richten.jpg
Und immer wieder auf einer größeren Aluplatte gerollt und mit der Lichtspalt-Methode überprüft.
Aber geschätzt etwa 2/10mm sind geblieben.

Gruß
Rainer

fliegerkind
Beiträge: 293
Registriert: 06.01.2016, 20:18

Re: Beschaffung von Material für Eigenbauten

Beitrag von fliegerkind » 16.03.2018, 16:17

Servus Rainer!

2/10mm sind schon höchstgenau! Besser geht es eigentlich nicht. Ich weiß auch nicht, wo in der letzten Zeit dieser Genauigkeitswahn in den diversen Foren her ist, aber der Trend geht nach teurer, schneller, besser, mehr, ... Beim Fräsen schauen dann aber viele dieser Leute längerfristig eher sehr schwach aus :dh

5mm waren eindeutig zu viel, da schaukelt sich beim Verfahren alles auf und macht keinen Spaß mehr. Viel Spaß und eine Portion Selbstvertrauen, Du machst das mit der Ausrichterei richtig.

@Olli, zu TBI:
Bei mir liegen erst seit kurzem wieder mal 2 TBI von Ada herum, dieses Mal mit je 1700mm Länge, die sind vom ersten Eindruck her so gerade wie sie nur sein können und ich käme nie auf die Idee, eigens eine Messvorrichtung dafür zu bauen. Also vermute ich irgendwie aus Erfahrung, dass TBI, wenn man Zweifel an der Hausmarke hat, immer der bessere Kauf ist. Ich bin aber normalerweise ein Geizhals, daher habe ich nur Hausmarken für mich selbst - die TBI sind für eine Lieferung an jemanden Anderen bestimmt.

Grüße, Heini

KarlG
Site Admin
Beiträge: 3543
Registriert: 22.12.2015, 22:17

Re: Beschaffung von Material für Eigenbauten

Beitrag von KarlG » 16.03.2018, 17:43

Moin,

finde grade die specs nicht wieder (der zulässige Geseamtrundlauffehler ist definiert in der "JIS B 1192-1997", die aber kostenpflichtig ist) - wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht, sind 0,1mm Geradheitsabweichung auf 300mm Spindellänge zulässig.

Gruss
Karl

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast