Nachstellen des Spiels einer vorgespannten KUS

Materialien, Dimensionierung, Lineartechnik..
Antworten
Anton
Beiträge: 18
Registriert: 13.08.2020, 12:34

Nachstellen des Spiels einer vorgespannten KUS

Beitrag von Anton » 20.11.2020, 17:10

Hallo,

ich habe eine neue Spindel (TBI DFUR1605 C5 P2 geschliffen) in meine kleine Fräse eingebaut. Zunächst war das Umkehrspiel 0, also alles in Ordnung.
Nach einigen Testläufen musste ich feststellen, dass das Umkehrspiel auf 0,05mm angestiegen ist. Nachfrage bei dem Verkäufer Topper hat mir nicht wirklich viel gebracht. Er hat gesagt, ich sollte den Zwischenring leicht anziehen. Da ich nicht weiß, wie der Zwischenring aufgebaut ist und wie das Verspannen bei dieser Doppelmutter technisch gelöst ist, habe ich doch etwas Respekt davor einfach mit der Rohrzange an dem Zwischenring zu drehen. Mir ist auch unklar, wie die Position gehalten bleiben soll, nachdem ich den Zwischenring etwas gedreht habe. Im Zwischenring befinden sich zwei Madenschrauben, weiß jemand für was die gut sind. Weiß jemand wie man die Vorspannung wieder herstellen kann?
Dateianhänge
IMG_20201120_111545.jpg

KarlG
Site Admin
Beiträge: 3767
Registriert: 22.12.2015, 22:17

Re: Nachstellen des Spiels einer vorgespannten KUS

Beitrag von KarlG » 20.11.2020, 18:56

Ich habe noch keine Anleitung zum Einstellen dieser Mutter gesehen, würde aber VERMUTEN, dass die beiden Schrauben Sicherungsschrauben sind, die den Ring gegen Verdrehung sichern. Falls das so ist, müsste man sie leicht lösen und könnte dann den Zwischenring verdrehen und über das (vermutete) Feingewinde dazwischen die Vorspannung einstellen. Rohrzange halte ich für keine gute Idee....

Anton
Beiträge: 18
Registriert: 13.08.2020, 12:34

Re: Nachstellen des Spiels einer vorgespannten KUS

Beitrag von Anton » 21.11.2020, 11:32

KarlG hat geschrieben:
20.11.2020, 18:56
Ich habe noch keine Anleitung zum Einstellen dieser Mutter gesehen, würde aber VERMUTEN, dass die beiden Schrauben Sicherungsschrauben sind, die den Ring gegen Verdrehung sichern. Falls das so ist, müsste man sie leicht lösen und könnte dann den Zwischenring verdrehen und über das (vermutete) Feingewinde dazwischen die Vorspannung einstellen. Rohrzange halte ich für keine gute Idee....
Hallo Karl,
das ist auch meine Vermutung. Die Spindel wurde über Aliexpress bei Topper(HZ) bestellt. Hätte ich sie in Deutschland gekauft, dann würde ich sie umtauschen. Ob ein Umtausch bei Topper(HZ) möglich ist weiß ich z.Z. noch nicht, es würde aber auf jeden Fall eine Weile dauern.
Angenommen es ist ein Feingewinde in der Scheibe und die Madenschrauben sind zum Fixieren, in welche Richtung würde ich verspannen.
Ich nehme an nach Innen, also die beiden Muttern in ihrer Distanz verkleinern -oder?
Vielen Dank

KarlG
Site Admin
Beiträge: 3767
Registriert: 22.12.2015, 22:17

Re: Nachstellen des Spiels einer vorgespannten KUS

Beitrag von KarlG » 21.11.2020, 12:11

Die SFU werden ja über den Kugeldurchmesser vorgespannt und ich hatte vermutet, dass das bei den DFU auch so gemacht wird. In einer Diskussion (weiß nimmer, wann und wo), wurde ich aber "belehrt", dass die DFU grundsätzlich über den Abstand der beiden verbundenen Muttern eingestellt werden. Ob das so stimmt, sei mal dahingestellt, aber WENN es stimmt, hätten die DFU einheitliche Kugeldurchmesser und jede einzelne Mutter müsste individuell auf die Spindel eingestellt werden.

Ob man die Muttern nur auseinanderdrückt, oder zusammenzieht, ist vermutlich egal. Ich würde einfach eine Uhr dagegen stellen und in die Richtung einstellen, wo das Spiel kleiner wird. Dann aber mal die Mutter über die gesamte Spindellänge von Hand durchdrehen, ob sie noch leichtgängig ist.

Gruss
Karl

Anton
Beiträge: 18
Registriert: 13.08.2020, 12:34

Re: Nachstellen des Spiels einer vorgespannten KUS

Beitrag von Anton » 27.11.2020, 20:42

IMG_20201126_152645 (2).jpg
Habe es jetzt geschafft, das Spiel der Spindel einzustellen.

Vorgehen:
1. Alle vier Madenschrauben im Ring lösen. Ich hatte zunächst übersehen, dass pro Gewinde zwei Madenschrauben vorhanden sind.
Löst man nur zwei Madenschrauben, dann bewegt sich nichts.
2. Die beiden Muttern so gegeneinander von Hand (also keine Rohrzange ;) )verdrehen, bis sie sich voneinander weg bewegen und dabei mit Gefühl die gewünschte Vorspannung aufbringen - geht leider nicht anders, oder hat einer eine Idee?
3. Dann müssen die Schrauben in bestimmter Reihenfolge wieder angezogen werden. Mann kann auch vorübergehend Metallfolie - bei mir waren es 0,05mm - zwischen Ring und eine Mutter schieben. Dann Madenschrauben vorsichtig anziehen und dabei darauf achten, dass sich die Muttern nicht wieder zurück drehen (deshalb Metallfolie) und eine leichte Vorspannung erhalten bleibt.

Ob eine Schraubensicherung (Kleber) notwendig ist wird sich zeigen.
Wie der Ring genau aufgebaut ist und wie seine Wirkungsweise ist weiß ich immer noch nicht, ich habe aber eine Anfrage bei TBI-Motion gestellt - vielleicht gibt`s eine Antwort!?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste