Portalfräsen aus Alu | Bi-Metall-Problem

Materialien, Dimensionierung, Lineartechnik..
Antworten
luftruepel
Beiträge: 4
Registriert: 17.11.2021, 22:02

Portalfräsen aus Alu | Bi-Metall-Problem

Beitrag von luftruepel » 23.11.2021, 22:04

Hallo,

ich werde demnächst meine EMS P3 aufbauen.

In der Beschreibung zur Fräse auf der Webseite ist folgender Tipp zu finden:
Das Bi-Metall Problem (Stahl auf Alu befestigt) zieht sich ja durch alle Bereiche der Konstruktion von solchen Alufräsen. Ein Tipp, legen Sie bei der Befestigung von Stahlschienen auf Alumaterial eine Gleitfolie unter, dann geht die Dehnung nicht auf den Aufbau über (nur für Genauigkeitsfanatiker). Es handelt sich dabei ja um Kräfte im Tonnen-Bereich. Eine Materialdehnung zu stoppen ist eigentlich nicht möglich, aber durch einige "Kunstgriffe" können Sie das Problem umgehen.
Hat jemand einen derartigen "Kunstgriff" beim Aufbau seiner Fräse schon angewandt? Was eignet sich als Gleitfolie? Was haltet ihr insgesamt von dem Tipp?

Viele Grüße

Michel

Olli-CNC
Beiträge: 484
Registriert: 01.01.2018, 12:13

Re: Portalfräsen aus Alu | Bi-Metall-Problem

Beitrag von Olli-CNC » 24.11.2021, 12:23

Kann man machen wenn man sehr starke Temperaturschwankungen in dem Raum hat wo die Fräse steht, ansonsten bei relativ gleichen Bedingungen nicht nötig.
PTFE/Teflon Folien sind für sowas sehr gut geeignet.


Gruß
Olli

luftruepel
Beiträge: 4
Registriert: 17.11.2021, 22:02

Re: Portalfräsen aus Alu | Bi-Metall-Problem

Beitrag von luftruepel » 24.11.2021, 23:39

Hallo Olli,

meine Fräse wird in einem Raum einer unbeheizten Halle stehen. Den Raum selbst will ich mit einem Klimagerät beheizen, wenn ich am arbeiten bin. Die Beheizung schwankt die zwischen 25°C im Sommer und (im Extremfall) 5°C im Winter.

Ich stehe dem Einsatz einer Gleitfolie aktuell jedoch noch etwas skeptisch gegenüber. Durch den Einsatz dieser soll ja die Reibung zwischen dem Aluprofil und der Stahlführung verringert werden. Gleichzeitig ist die Reibung allerdings Voraussetzung dafür, um den Reibschluss zwischen den Bauteilen und damit ein sicheres Fixieren der Stahlführung zu ermöglichen. Ich habe Bedenken, dass sich die Linearführungen unter der Last beim Fräsen verschieben könnten. Ich kann mir wiederum allerdings auch vorstellen, dass die Lasten beim Fräsen im Vergleich zu den Lasten durch Temperaturdehnung der Stahlführung vergleichsweise gering ist und die Reibung beim Einsatz einer Gleitfolie ausreicht, um den Lasten beim Fräsen standzuhalten.

Scheinbar kennt du dich mit der Thematik aus. Hast du Tipps wo man sich dazu näher belesen kann (z.B. technische Beschreibungen von Herstellern oder sonstiges)?

Olli-CNC
Beiträge: 484
Registriert: 01.01.2018, 12:13

Re: Portalfräsen aus Alu | Bi-Metall-Problem

Beitrag von Olli-CNC » 25.11.2021, 07:33

Ich habe damals, nach meiner Ausbildung, ein paar Jahre bei einer Firma gearbeitet welche verschiedenste PTFE-Lager sowie PTFE-Halbzeuge herstellt.

Hier mal ein Zitat von deren Webseite:

UNSERE SPEZIALITÄT: HOCHWERTIGE PTFE-GLEITLAGER.
Wir liefern unseren Kunden ein vielseitiges Programm an PTFE Gleitlagern für unterschiedlichste Anwendungen im Kraftwerksbau, Rohrleitungsbau, Stahlbau, Anlagenbau und Brückenbau. PTFE Gleitlager werden überall dort eingesetzt, wo sich schwere Lasten zwängungsfrei bewegen sollen. Anwendungsbeispiele von PTFE Gleitlagern sind etwa wärme- und kälteführende Rohrleitungen im Kraftwerksbau und Anlagenbau oder Bauwerkslage in großen Stahlbaukonstruktionen.
Zu den von uns belieferten Branchen zählen des Weiteren die CNC Bearbeitung, Abfallentsorgungsanlagen, Bahntechnik und Offshore sowie Verschiebetechnik.

Quelle: https://www.ibg-monforts.com/gleitlager ... ternehmen/

Ich persönlich halte es auch nicht für verkehrt bei solchen Temperaturunterschieden, wie sie bei dir wohl herrschen werden, eine Gleitfolie unter zu legen. Das sich dadurch deine Linearführungen wegbewegen halte ich für ziemlich ausgeschlossen.


Viele Grüße
Olli

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste