Neue OPTIMUM Fräse -- erheblicher Rundlauffehler

Materialien, Dimensionierung, Lineartechnik..
Antworten
helimb
Beiträge: 29
Registriert: 16.11.2018, 10:27

Neue OPTIMUM Fräse -- erheblicher Rundlauffehler

Beitrag von helimb » 14.04.2019, 12:04

Hallo zusammen,

Ich habe mir eine neue OPTImill MH 22V gekauft,
die von Fa. Mobasi auf KUS und Schrittmotore umgebaut wurde.
Die Maschine hat eine Werkzeugaufnahme BT20.
Wenn ich jetzt einen Spannzangenhalter für ER16 und
eine Spannzange 10mm mit einer 10mm-Welle benutze,
ergibt sich ein erheblicher Rundlauffehler: ca. 3/10mm
(gemessen an der Welle). Das ist viel zu viel...
Hat jemand die gleiche Maschine um mir vielleicht ein
paar Tipps geben zu können ?
Ich weiß da echt nicht mehr weiter.

LG Achim

Stud54
Beiträge: 583
Registriert: 15.02.2018, 16:19

Re: Neue OPTIMUM Fräse -- erheblicher Rundlauffehler

Beitrag von Stud54 » 14.04.2019, 12:52

Messe bitte mal den Rundlauf direkt im Konus.
Und auch bitte mal das Spiel der Pinole prüfen.

helimb
Beiträge: 29
Registriert: 16.11.2018, 10:27

Re: Neue OPTIMUM Fräse -- erheblicher Rundlauffehler

Beitrag von helimb » 14.04.2019, 14:00

Hallo Sven,

- der Rundlauffehler der Pinole außen ist: 1/100mm
- den Rundlauf im Innenkonus zu messen, ist nicht ganz einfach,
weil die beiden Nutensteine im Weg sind...
habe ich aber dann doch hinbekommen mit meiner Fühlerhebel-Messuhr: 4/100mm

Wenn das Spannzangenfutter mit dem Anzugsbolzen in der Kegelaufnahme sitzt,
wackelt auch nichts, es ist "bombenfest"...

NACHTRAG

was mir auch noch aufgefallen ist:
im Abnahmeprotokoll der Maschine gibt es den Punkt
"Spindelrundlauf der Kegelaufnahme":

a) an der Spindelnase: Soll: 0,015 Ist: 0,01
b) in einem Abstand von 100mm: Soll: 0,02 Ist: 0,05

>> wie konnte man so die Maschine ausliefern ?


LG Achim

Stud54
Beiträge: 583
Registriert: 15.02.2018, 16:19

Re: Neue OPTIMUM Fräse -- erheblicher Rundlauffehler

Beitrag von Stud54 » 14.04.2019, 14:34

Also 1/100 im Konus ist aber normal bei diesen Maschinen. Ist zwar nicht toll, aber ok.

Wenn du 2/100 am Fräser hast, gute Aufnahme und gute Spannzangen vorausgesetzt, ist das ok.

Gruß

helimb
Beiträge: 29
Registriert: 16.11.2018, 10:27

Re: Neue OPTIMUM Fräse -- erheblicher Rundlauffehler

Beitrag von helimb » 14.04.2019, 14:37

Hallo Sven,

der Rundlauf im Innenkonus ist 4/100mm.
Und mit Spannzangenhalter und 10mm Welle mehrere Zehntel !
Da stimmt doch irgendwas nicht...

LG Achim

Stud54
Beiträge: 583
Registriert: 15.02.2018, 16:19

Re: Neue OPTIMUM Fräse -- erheblicher Rundlauffehler

Beitrag von Stud54 » 14.04.2019, 15:11

Upps..
verlesen.

Das ist natürlich zu viel...damit kann man nicht arbeiten.

helimb
Beiträge: 29
Registriert: 16.11.2018, 10:27

Re: Neue OPTIMUM Fräse -- erheblicher Rundlauffehler

Beitrag von helimb » 14.04.2019, 17:07

So,
Problem gelöst...
Ich habe die beiden Nutensteine an der Spindel ausgebaut.
Offensichtlich haben die den korrekten Sitz vom Spannzangenhalter
im Innenkonus irgendwie behindert.
Diese Nutensteine haben 2 Fasen; es wird also nur eine Position geben,
wie sie einzubauen sind.
Aber das werde ich dann morgen Fa. OPTIMUM fragen. :)
Die Rundlauffehler an einer Welle ist jetzt 3/100mm;
ich denke, das ist ok.

LG Achim

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast