T-Nutenplatte selbst fräsen?

Materialien, Dimensionierung, Lineartechnik..
Antworten
Schmiddi10
Beiträge: 4
Registriert: 13.03.2018, 21:37

T-Nutenplatte selbst fräsen?

Beitrag von Schmiddi10 » 27.06.2018, 19:37

Hallo zusammen,

ich bin aktuell meine erste eigene CNC Portalfräsemaschine am bauen.
Verfahrwege sind ca 780x480x220mm.
Verbaut sind 20mm Profilschienenführungen mit 4 Wagen auf allen Achsen und 16mm Kugelgewindespindeln mit 5mm Steigung. 3Nm Schrittmotoren die mit TB6600 GRBL angesteuert werden. Als Frässpindel ist die 2,2 kW Chinaspindel verbaut.
Da T-Nutenplatten recht teuer sind, kam der Gedanke wenn die Anlage läuft diese selbst zu fräsen.
Diese wäre 1200x650mm.
Um diese auf der eigenen Fräse herstellen zu können müsste ich diese in 3x 650x400mm teilen.
Kosten für die 3 Platten würden so um die 255€ liegen. HSS T-Nutfräser 16x8mm kostet so um die 75€. Gesamt also 330€. Angebot für eine 1200x650 T-Nutenplatte von Vakuumtisch beträgt 722€.
Was würdet ihr sagen... machbar oder nicht?

lg Schmiddi

Stud54
Beiträge: 361
Registriert: 15.02.2018, 16:19

Re: T-Nutenplatte selbst fräsen?

Beitrag von Stud54 » 27.06.2018, 20:23

Wenn du jemals schon einen Tisch gefräst hast, es deine Maschine kann und du mit 5083 spannubgsarm arbeitest plus aktiver Kühlung, könnte das durchaus machbar sein.

Aber keine 16er TNuten mit nem 16er Fräser, sollte klar sein.

Willhelm B.
Beiträge: 98
Registriert: 28.08.2017, 14:33

Re: T-Nutenplatte selbst fräsen?

Beitrag von Willhelm B. » 27.06.2018, 20:30

Ich würde ne Basisplatte10-15mm über die gesamte Fläche, dann nochmal im Arbeitsbereich der Maschine eine weitere und diese dann mit Lochraster versehen.

fliegerkind
Beiträge: 268
Registriert: 06.01.2016, 20:18

Re: T-Nutenplatte selbst fräsen?

Beitrag von fliegerkind » 27.06.2018, 22:44

Es gibt immer wieder Kollegen, die recht findig vorgehen und auf eine Aluplatte t-förmige Streifen aufschrauben/kleben. Diese t-förmigen Streifen lassen sich viel leichter fräsen als Innennuten. Wenn alles fertig ist, einmal alles planfräsen, damit es genau ist. Schau Dir auch die Platte vom Alexander Füßl an, die ist vorbildhaft (https://www.youtube.com/watch?v=CB1uQ5G7h6s).

Gruß, Heini

FerdinandFräs
Beiträge: 194
Registriert: 27.07.2017, 18:42

Re: T-Nutenplatte selbst fräsen?

Beitrag von FerdinandFräs » 27.06.2018, 23:15

Moin,
HSS T-Nutenfräser und Chinaspindel passt schlecht zusammen da wenig Drehmoment bei niedriger Drehzahl...
Zudem brauchst Du für sowas eine ordentlich steife Maschine.
An deiner Stelle würde ich mich an den Antworten von Heini und Wilhelm orientieren.
Gruß Dennis

Benutzeravatar
strackfi
Beiträge: 32
Registriert: 10.02.2018, 20:55

Re: T-Nutenplatte selbst fräsen?

Beitrag von strackfi » 28.06.2018, 08:29

Moin,
wie schon von fliegerkind angemerkt wurde ist die Nutenplatte von AlexCnc denke ich einfacher zu fertigen. Du wirst dann wahrscheinlich Aluminium statt Stahl verwenden. Dann ist das durchaus gut machbar
Gruß Finn

Schmiddi10
Beiträge: 4
Registriert: 13.03.2018, 21:37

Re: T-Nutenplatte selbst fräsen?

Beitrag von Schmiddi10 » 30.06.2018, 11:52

Hallo zusammen,

vielen dank für die Antworten. Die Platte von Alex habe ich mir auch angesehen. Sieht auch wirklich gut aus, aber bin kein Fan von den Hammermuttern die man in die Nut dreht. Aber das hat mich auf diese Idee gebracht.
Eine 15mm dicke Aluplatte, in die ich 16mm breite und 8mm Tiefe Nuten fräse. Das erspart mir auch den teuren T-Nutfräser.
Nutenplatte_2.JPG
Darauf werde ich an den Seiten 20x10mm und in der Mitte 40x10mm Alu Flachmaterial fest schrauben. Diese müssen bis auf die Bohrungen nicht bearbeitet werden.
Nutenplatte.JPG
Wenn die Platte dann verbaut ist, kann man diese erstmal planen.


Vorteile:
- man kann normale Nutensteine verwenden (nach DIN 508)
- wenn man ausversehen mal in die Platte fräst, kann man diese entweder nochmals planen oder einfach das beschädigte Flachmaterial austauschen
- recht einfach herzustellen
- Preis 330€ inkl.Versand für...
-3x 655x405x15mm Platten AlMg3
-2x 20x10mm 1200mm lange Flachmaterial AlMgSi0,5
-12x 40x10mm 1200mm lange Flachmaterial AlMgSi0,5
Die 336x M5x16mm Schrauben kommen noch dazu
- kann natürlich auch aus Stahl gebaut werden

Nachteil:
-geringere Steifigkeit und Genauigkeit als eine normale T-Nutenplatte
- :roll: gefühlt 1.000.000 M5er Gewinde schneiden

zum Vergleich 3x 655x405x10mm Platten AlMg3 wo man dann ein Lochraster bohrt würden 176€ kosten und wenn man da rein fräst würde man sich mehr ärgern...

fliegerkind
Beiträge: 268
Registriert: 06.01.2016, 20:18

Re: T-Nutenplatte selbst fräsen?

Beitrag von fliegerkind » 30.06.2018, 12:13

Ja, sehr gut! Falls Du aber genau mitgelesen hast, ist Dir sicher mein Posting weiter oben aufgefallen:

"Es gibt immer wieder Kollegen, die recht findig vorgehen und auf eine Aluplatte t-förmige Streifen aufschrauben/kleben. Diese t-förmigen Streifen lassen sich viel leichter fräsen als Innennuten. Wenn alles fertig ist, einmal alles planfräsen, damit es genau ist."

Gruß, Heini

Schmiddi10
Beiträge: 4
Registriert: 13.03.2018, 21:37

Re: T-Nutenplatte selbst fräsen?

Beitrag von Schmiddi10 » 30.06.2018, 14:29

fliegerkind hat geschrieben:
30.06.2018, 12:13
Ja, sehr gut! Falls Du aber genau mitgelesen hast, ist Dir sicher mein Posting weiter oben aufgefallen:
"Es gibt immer wieder Kollegen, die recht findig vorgehen und auf eine Aluplatte t-förmige Streifen aufschrauben/kleben. Diese t-förmigen Streifen lassen sich viel leichter fräsen als Innennuten. Wenn alles fertig ist, einmal alles planfräsen, damit es genau ist."
Natürlich hab ich die Posts gelesen. Die Innennuten der Platte müssen nur einmal gefräst werden. Wenn man die T-förmigen Streifen mal als Verschleißteil betrachtet, braucht man zum herstellen dieser immer mehr Material und man muss mehr Material weg nehmen. Bei meiner Idee ist das nur einmal in der 15mm Platte der Fall. Danach braucht man nur das Flachmaterial. Bei diesem muss man nur die Bohrungen für die Befestigung fräsen. Nicht noch in T-Form bringen. Um das Flachmaterial möglichst genau parallel zu den Innennuten zu montieren, kann man zusätzliche Stifte zwischen der Platte und den Flachmaterial verwenden. Eine Nut in das Flachmaterial fräsen ginge auch wäre aber viel mehr Aufwand.
Für Kritik und Verbesserungen bin ich immer zu haben! Sollte ich also was nicht bedacht haben, immer raus damit!

fliegerkind
Beiträge: 268
Registriert: 06.01.2016, 20:18

Re: T-Nutenplatte selbst fräsen?

Beitrag von fliegerkind » 03.10.2018, 23:13

OK, da ist schon ein kleiner Unterschied, passt. Bin schon gespannt auf die fertige Platte, ich hoffe, Du zeigst dann hier Bilder :dh

Grüße, Heini


Zuletzt als neu markiert von fliegerkind am 03.10.2018, 23:13.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Stud54 und 1 Gast