erste Fräse, Anfängerausstattung

Hier geht's um Karla!
Antworten
icy
Beiträge: 2
Registriert: 11.11.2020, 17:30

erste Fräse, Anfängerausstattung

Beitrag von icy » 12.11.2020, 08:28

Hallo,

ich komme zwar eher aus dem 3d Drucker Selbstbaubereich, aber ich habe mir in den Kopf gesetzt mal eine CNC Fräse zu bauen ( konstruieren überlasse ich den Profis :dh )

Ich schwanke aktuell noch internen Glaubenskrieg zwischen Karla und Fenja, wobei die Tendenz eher zur Karla geht.

Ich will eigentlich hauptsächlich Alu und Kupfer oder Messing fräsen, vielleicht ab und ab mal mdf oder osb. Ob Carbon machbar ist, wird sich vielleicht später zeigen, wenn dann aber nur mit Wasserbad oder Sprühnebel.

Sven hat mir netterweise schon einiges per email beantwortet, aber was ist denn eigentlich eine vernünftige "Starter" Ausrüstung, speziell in Richtung Fräser, Kühlung, Werkzeug usw. Ich hasse es, wenn man da am Abend oder Wochenende da steht und man muß erst wieder los oder was bestellen.

Ich habe Frästechnisch absolut 0,0 Erfahrung, nur viel im 3D Druck, mit ist bewußt, daß die Verfahren völlig anderes sind, bzw ich rückwärst denken muß. Kennt jemand eine gute Literatur, die einem das cnc fräsen näher bringt ? Geübt wird erstmal eh an mdf , bzw Sytrodurplatten.

Karla wäre wenn dann die Heavy Ausführung, Spindel tendiere ich zwischen einer 1,5kw Luft oder einer 2,2kw Wasser.


So, ein Haufen Fragen..

Viele Grüße

Christian

Michael B.
Beiträge: 170
Registriert: 14.01.2018, 09:29

Re: erste Fräse, Anfängerausstattung

Beitrag von Michael B. » 12.11.2020, 09:28

Hi, bei Alu Kupfer und Messing sollte die Maschine steif und mit einer schnelldrehenden Spindel ausgestattet sein.

Was brauchst du?
- Fixiermöglichkeiten der Werkstücke (Das Werkstück muss bombenfest fixiert sein)
- KSS Möglichkeit!!! Alu muss gekühlt werden, sonst legt es sich um den Fräser
- Wenn deine Spindel Werkzeughalter hat, leg dir ein paar zu, ER Spannzangen sind vorteilhaft! Wenn dann im Zweifel die größere
- Kauf dir auch einen Spannzangensatz
- Als Kühlmittel solltest du ein Konzentrat mit Wasser mischen sodass es auch schmiert.

Carbon und GFK nur Unter Wasser fräsen, da du sonst den Staub einatmest, das setzt sich in der Lunge fest und schädigt dich auf Lebzeit.

Gruß Michael

icy
Beiträge: 2
Registriert: 11.11.2020, 17:30

Re: erste Fräse, Anfängerausstattung

Beitrag von icy » 12.11.2020, 10:16

Also ein ER20 Spannzangenset steht bereits auf der To Buy List.

Bei den Befestigungsmöglichkeiten habe ich an Nutplatten gedacht, allerdings wenn ich dann eine Holzopferplatte draufpacke, bekomme ich ja wieder Probleme mit dem Minimalmengenschmierung.

Irgendwie muß ich mir da vorher noch mal Kopf machen und ein System finden, mit dem ich eine ordentliche Fixierung und eine Sprühkühlung hinbekomme.

KarlG
Site Admin
Beiträge: 3738
Registriert: 22.12.2015, 22:17

Re: erste Fräse, Anfängerausstattung

Beitrag von KarlG » 12.11.2020, 11:05

Man braucht für "Alu" nicht zwingend eine Kühlung. Ich fräse 2007 und 5083 üblicherweise mit Absaugung, in besonderen Fällen (tiefe Vollnut) auch mit (trockener) Pressluft und nur "Schmieralu" 6060 mit Minimalmengenschmierung. Das ist dann natürlich eine Sauerei, wenn man eine Holz- oder MDF-Platte drunter hat. Auch eine Siebdruckplatte wird dem nicht dauerhaft standhalten und mit der Zeit Beulen werfen....

Michael B.
Beiträge: 170
Registriert: 14.01.2018, 09:29

Re: erste Fräse, Anfängerausstattung

Beitrag von Michael B. » 12.11.2020, 13:25

KarlG, stimmt das geht auch ohne, wenn man die richtigen Schnittparameter kennt, als Anfänger wird das aber nicht so schnell so super funktionieren denke ich.

Die Nutplatte würde ich vorziehen!
Mit Holzplatte Metall spannen, kann funktioneren oder eben auch nicht.
Kauf dir Spanpratzen für den Nuttisch. Wenn du sehr flaches Material benutzt währe ein Vakuumtisch wohl besser.

Gruß Michael

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste