Minimalmengenschmierung für unter 100 Euro

Werkstoffe, Werkzeuge, Bohr- & Fräsparameter
tschmitz
Beiträge: 83
Registriert: 27.12.2017, 12:25

Re: Minimalmengenschmierung für unter 100 Euro

Beitrag von tschmitz » 13.01.2018, 23:42

Hallo zusammen,

hätte evtl. jemand eine Online-Bezugsquelle für das Bosch-Ventil für mich? Ich habe versucht das irgendwo zu finden. Habe es nur bei ebay in den USA gefunden ... für 11.50€ allerdings 116$ Versand :x

Ausserdem bei Brammer, jedoch nur Preis auf Anfrage und falls überhaupt und so ... also wohl auch nix.

Das Ventil wird wohl inzwischen nicht mehr von Bosch vertrieben/hergestellt sondern von Aventics ... aber unter der gleichen Artikelnummer. Alternativ ginge auch ein anderes Durchflussventil, mit dem sich ein so geringer Durchfluss regulieren lässt. Vielleicht hat jemand hier Erfahrung mit einer Alternativen.

Danke für eure Unterstützung

Gruß
Thomas


tschmitz
Beiträge: 83
Registriert: 27.12.2017, 12:25

Re: Minimalmengenschmierung für unter 100 Euro

Beitrag von tschmitz » 06.02.2018, 01:47

Hi Wilhelm,

genau so eins hatte ich ursprünglich im Einsatz und habe es wieder ausgebaut. Meins hatte die Durchflussmenge 0-125L. selbst wenn ich es komplett zugedreht hatte kam mehr Flüssigkeit als ich haben wollte. D.h. im Bereich einer mininmalen Menge konnte man damit nix regeln. Ich benutzte aktuell nur das kleine Steckverbinder-Ventil am Rüssel.
Oder habe ich was falsch gemacht?

Gruß
Thomas

Willhelm B.
Beiträge: 111
Registriert: 28.08.2017, 14:33

Re: Minimalmengenschmierung für unter 100 Euro

Beitrag von Willhelm B. » 06.02.2018, 18:30

tschmitz hat geschrieben:
06.02.2018, 01:47
Hi Wilhelm,

genau so eins hatte ich ursprünglich im Einsatz und habe es wieder ausgebaut. Meins hatte die Durchflussmenge 0-125L. selbst wenn ich es komplett zugedreht hatte kam mehr Flüssigkeit als ich haben wollte. D.h. im Bereich einer mininmalen Menge konnte man damit nix regeln. Ich benutzte aktuell nur das kleine Steckverbinder-Ventil am Rüssel.
Oder habe ich was falsch gemacht?

Gruß
Thomas
Ich habe ebenfalls die 1/8“ mit 0-125ml und auch die M5 mit 0-80ml. Wenn man die zudreht kommt da nix mehr durch. Dann sind die Dicht. Wenn das bei dir nicht so ist, ist das Ventile kaputt, fehlerhaft , verdreckt oder was weis ich.

Welchen Druck hast du auf dem Behälter?

tschmitz
Beiträge: 83
Registriert: 27.12.2017, 12:25

Re: Minimalmengenschmierung für unter 100 Euro

Beitrag von tschmitz » 12.02.2018, 02:02

Hi Wilhelm, mein Behälter hat so ca. 1,5Bar. Das Ventil ist flammneu!

Gruß
Thomas

Willhelm B.
Beiträge: 111
Registriert: 28.08.2017, 14:33

Re: Minimalmengenschmierung für unter 100 Euro

Beitrag von Willhelm B. » 12.02.2018, 22:47

Wenn es zugedreht ist, lässt es keine Luft durch. Wenn doch ist es Kapput.
Ich habe zig von den dingern in der Hand gehabt.
Mach mal bitte ein Foto im zugedrehtem Zustand.

simplesimson
Beiträge: 9
Registriert: 04.10.2018, 14:38

Re: Minimalmengenschmierung für unter 100 Euro

Beitrag von simplesimson » 22.10.2018, 19:06

Hallo, hat jemand schon mal eine Kolbenpumpe als Kompressor benutzt? Sowas in der Art einer Hailea ACO-318 (60l/min) sollte doch dicke langen oder? Wirklich Druck bauen die natürlich nicht auf. Aber Durchfluss machen sie, mehr braucht man doch nicht oder?

Willhelm B.
Beiträge: 111
Registriert: 28.08.2017, 14:33

Re: Minimalmengenschmierung für unter 100 Euro

Beitrag von Willhelm B. » 22.10.2018, 23:57

https://www.ebay.de/itm/AIRBRUSH-KOMPRE ... 0889.m5204

ich könnte mir vorstellen das der reicht. Aber getestet hab ich das nicht.

ChristianR
Beiträge: 40
Registriert: 20.10.2018, 18:01

Re: Minimalmengenschmierung für unter 100 Euro

Beitrag von ChristianR » 23.10.2018, 00:32

Also ich hab so einen kleinen Kompressor AS-48A und ich muss sagen, dass der sich für eine MMS nicht sonderlich eignet. Er läuft die ganze Zeit und die „Kolben“ werden ziemlich warm bis heiß. Auch fängt es dann irgendwann an zu müffeln ....
Hab mir dann im Bauhaus einen billigen großen geholt. Ist zwar laut wie Sau, hat aber genügend Leistung und läuft nicht die ganze Zeit.

deroj
Beiträge: 5
Registriert: 29.11.2018, 22:30

Re: Minimalmengenschmierung für unter 100 Euro

Beitrag von deroj » 29.11.2018, 23:01

Hallöchen!

Mein erster Beitrag hier :)

Bin der Markus aka OJ (O-jay, wie DeeJay) :mrgreen: aus Uedem.

Habe mir diesen Bambusbuster auch nachgebaut und war wirklich happy damit!
Nur ging mir, aber auch meinem Schwager der Kompressor im Keller irgendwann auf die Nüsse.

Also habe ich folgendes Überlegt und auch erfolgreich ausprobiert.
Stichwort Seitenkanalverdichter...
Mein Verdichter hat 230V / 250W mit einem Volumenstrom von 60.000 Liter/Std bzw. 1000 l/min

https://www.ebay.de/itm/172576910939

Nachteil: Die Dinger haben keinen Druck. Also 200 mBar vielleicht noch.
Trotzdem bekommt man viel Luft für wenig Geräusche :dh

Deshalb bin ich einen kleinen Umweg gegangen und habe für ausreichend Querschnitt der Luftzuführung gesorgt.
Ein Spiralschlauch mit 38mm ID geht auf 3 3/8 Zoll Gelenkschläuche mit 9mm ID
https://www.ebay.de/itm/3-8-K%C3%BChlmi ... 2749.l2649

Schnell einen semi-professionellen Adapter gefräst und die Schläuche mit Baus-Silikon eingeklebt.
In dem Spirlschlauch steckt einfach ein rundes Holzstück mit 3 Bohrungen.
https://www.dropbox.com/s/fp5srg2t4zk65 ... .jpeg?dl=0

Wie man sieht habe ich den kleinen 4mm Schlauch für das KSS stumpf in einen der Schläuche gelegt. Die schraubbare Düse der MMS wurde beibehalten und sitzt nun am Ausgang des 3/8 Zoll Schlauches.
Um die Flüssigkeit dort hin zu bekommen hatte ich folgende Idee.
Einen Wischwasserbehälter aus dem KFZ Bereich. Und zwar mit 24V Pumpe und 1,3l Behälter.
Erste Versuche waren gut. Auch das einstellbare Ventil tat nach wie vor seinen Dienst und man konnte die Menge schön dosieren und Nebel war durch den hohen Luftstrom auch gegeben.
Aber die Pumpe ist nicht für Dauerbetrieb ausgelegt, wurde heiß und dadurch undicht. Hmm...was nun?
Wieder beim e-Supermarkt gestöbert und kurzerhand einen DC PWM Regler bestellt. Läuft klasse ! Und vor allem leise :dh

Und eins kann das....richtig gut blasen!! :mrgreen: :mrgreen:
Bei Plexiglas brauch ich teilweise nich mal mehr schmieren. Es wird einfach alles weggepustet.
Weiterer Vorteil für mich: Das Bauteil versperrt nicht mehr den Weg für die Luft / KSS.
Die kleine Wischwasserpumpe liefert auch ausreichend, so dass ich in alle 3 Schläuche die 4mm Leitungen reinlegen könnte.

Hier noch die Bauteile
Wischwasserbehälter mit 24V Pumpe
https://www.ebay.de/itm/24V-Scheibenwas ... 2749.l2649

PWM Regler
https://www.ebay.de/itm/DE-PWM-DC-Motor ... 2749.l2649

Vielleicht kann ich damit ja den ein oder anderen Gedankenanstoß geben :)
Freu mich jedenfalls wenn ich auch mal was beitragen kann. Mir wurd als stiller Mitleser schon viel geholfen :mrgreen: :mrgreen:

EDIT:
Gesamtpreis ist zwar mehr als 100 Euro, aber wenn man den Kompressor noch zukaufen müsste kommt man auch nicht unter 100Euro weg.

Meine Teile kosten zusammen ca 180 Euro

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast