Genauigkeit / Home position

Fragen / Tips zu Serienmaschinen und was sonst nirgends reinpasst
Antworten
SilentDeath
Beiträge: 1
Registriert: 18.02.2024, 22:08

Genauigkeit / Home position

Beitrag von SilentDeath » 18.02.2024, 22:14

Hallo zusammen!

Ich bin 38 Jahre alt und seit wenigen Tagen stolzer Besitzer meiner ersten CNC-Fräse. Nachdem ich jetzt fast 2 Jahre Erfahrungen mit einem Lasercutter sammeln konnte, wollte ich mich mal diesem Thema nähern und habe mir eine SainSmart Genmitsu 3018 PROVer v2 gekauft. Nach ersten Startschwierigkeiten läuft es jetzt soweit erstmal. Allerdings habe ich ein Problem bzw. eine Herausforderung:

Wenn ich die Fräse (die eigene Stop-Switches hat) auf Home fahren lasse, dann fährt sie bis zu den jeweiligen Stop-Switches und dann wieder ein Stück zurück. Da ich danach ja wieder in Richtung Stop-Switches fahren kann, weiß ich, dass sie grob 2mm weg von den Stop-Switches fährt. Allerdings stimmt damit dann die Nullposition nicht mit der unteren linken Ecke der Grundplatte überein.

Und jetzt stell sich mir die Frage: Wie kann ich mein Werkstück Millimeter-genau (oder lieber noch genauer) positionieren, damit dann die Fräsung auch exakt da ist, wo sie sein soll? Klar, ich könnte immer ein deutlich größeres Stück Holz nehmen und mein gesamtes Werkstück komplett ausfräsen lassen, aber das würde eine massive Verlängerung der Laufzeit bedeuten und durch den maximalen Hub der Z-Achse von 40mm auch die Höhe der möglichen Werkstücke deutlich begrenzen.

Daher meine Frage an die erfahrenen Fräser unter euch: Was kann ich tun, um einen exakten, wiederholgenauen Referenzpunkt zu haben? Danke!

sswjs
Beiträge: 796
Registriert: 23.09.2016, 16:52

Re: Genauigkeit / Home position

Beitrag von sswjs » 18.02.2024, 23:10

Moin,
SilentDeath hat geschrieben:
18.02.2024, 22:14
...habe mir eine SainSmart Genmitsu 3018 PROVer v2 gekauft.
hab ich auch. Oder besser für meine Ex-Dame zusammengebaut.
SilentDeath hat geschrieben:
18.02.2024, 22:14
Wenn ich die Fräse (die eigene Stop-Switches hat) auf Home fahren lasse, dann fährt sie bis zu den jeweiligen Stop-Switches und dann wieder ein Stück zurück
Jo, macht meine auch. Ist so in GRBL vorgesehen und kann geändert weren. Meine fährt nur einen Millimeter wieder weg.
SilentDeath hat geschrieben:
18.02.2024, 22:14
Allerdings stimmt damit dann die Nullposition nicht mit der unteren linken Ecke der Grundplatte überein.
Na ja, stimmt bei mir auch nicht, ich hab die frei Schnauze zusammengeschraubt und nicht nach den angegeben Maßen.
SilentDeath hat geschrieben:
18.02.2024, 22:14
Und jetzt stell sich mir die Frage: Wie kann ich mein Werkstück Millimeter-genau (oder lieber noch genauer) positionieren, damit dann die Fräsung auch exakt da ist, wo sie sein soll?
Und du hast jetzt die selben Probleme wie ich vor 3 Wochen, als ich den Laser der 3018 auf meine Sorotec gepflanzt habe.

Also Laser und Fräse sind vollkommen verschieden Dinge. Während du auf den Laser die Werkstücke nur auflegst, musst du die auf eine Fräse aufspannen. Ich weiß nicht, was du für ein Fräsprogramm hast, aber du hast normalerweise einen Maschinen- und einen Werkstücknullpunkt. Den Werkstücknullpunkt kannst du beliebig verlegen. Er wird eigentlich wild gesetzt oder wenn es sein muss, am Werkstück ausgemessen. Willst du Kleinserien machen, sollstest du dir Anschläge fräsen, damit geht das Werkstückwechseln sehr schnell und auch passgenau. Auch weißt du dann genau, wo dein Werkstücknullpunkt liegt.

Ich hatte das jetzt anders rum. Von der Fräse zum Laser. Eine große Katastrophe, wenn man plötzlich mit absoluten Koordinaten klar kommen muss und keine Referenz hat. :(

sswjs, aka Jens
Maschinen: BZT PFE1000 mit 1,5kW Suhner, High-Z 1000 mit Kress FME-1050/1, Sorotec HL 4530 mit Kress FME-1050, Stepcraft 1/600 umgebaut mit Kress FME-1050

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast