Hobby CNC fräse geschenkt bekommen. Und null Plan.

Fragen / Tips zu Serienmaschinen und was sonst nirgends reinpasst
Antworten
Davplay
Beiträge: 3
Registriert: 27.11.2017, 17:56

Hobby CNC fräse geschenkt bekommen. Und null Plan.

Beitrag von Davplay » 27.11.2017, 18:09

Einen Wunderschönen guten Abend. Wie im Titel schon beschrieben. Habe ich eine CNC fräse geschenkt bekommen und Null Plan davon. Also von der CNC Fräse. Und 10.000 Fragen. Leider habe ich bis auf die Bilder keinerlei Information von der Fräse oder dem Steuerteil.

Beginn ich mal mit meinen Fragen an euch.

1. Mit welchem Kabel verbinde ich die Fräse mit meinem Laptop oder brauche ich da einen PC mit so einer Alten Drucker schnitstelle. Gibt ja auch diese USB Adapter: https://rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpre ... 1845689553

2. Mit welchen Program kann ich dann Fräsen. Sprich welches Programme brauche ich überhaupt alles? Und wo bekomme ich diese her? Am besten natürlich alles Freeware ;)


Ich bedanke mich schob mal bei Euch für alle Antworten.


Bilder kommen gleich :) muss diese noch verkleinern:)

Davplay
Beiträge: 3
Registriert: 27.11.2017, 17:56

Re: Hobby CNC fräse geschenkt bekommen. Und null Plan.

Beitrag von Davplay » 27.11.2017, 18:16

ov_20171127_114557.jpg
ov_20171127_114547.jpg
ov_20171127_114603.jpg

KarlG
Site Admin
Beiträge: 2991
Registriert: 22.12.2015, 22:17
Wohnort: Neubrandenburg

Re: Hobby CNC fräse geschenkt bekommen. Und null Plan.

Beitrag von KarlG » 27.11.2017, 18:41

Moin,
Davplay hat geschrieben:
27.11.2017, 18:09
1. Mit welchem Kabel verbinde ich die Fräse mit meinem Laptop oder brauche ich da einen PC mit so einer Alten Drucker schnitstelle.
Wie sollen wir das wissen? WENN der Anschluss der Steuerung ein DB25(male) ist, dann braucht er höchstwahrscheinlich einen Parallelport und ein Notebook ist nicht geeignet (selbst, wenn es einen Parallelport hat).
Das funktioniert nicht.
2. Mit welchen Program kann ich dann Fräsen. Sprich welches Programme brauche ich überhaupt alles? Und wo bekomme ich diese her? Am besten natürlich alles Freeware ;)
Die einzige Freeware zur Fräsensteuerung ist LinuxCNC - jedenfalls kenne ich keine andere. Irgendein Freecad wird sich sicher auch finden; ein Free-CAM kenne ich auch nicht.
Also CAD->CAM->Steuerung. Für Jedes musst Du eine Entscheidung treffen und das geht nur selbst, weil hier niemand wissen kann, womit Du zurecht kommst und wo die finanziellen Grenzen sind. Für lau kommt man nicht weit, für kleines Geld käme bspw. Estlecam in Frage, was aber mit Deiner Steuerung nicht läuft.

Gruss
Karl

sswjs
Beiträge: 188
Registriert: 23.09.2016, 16:52
Wohnort: Leipzig

Re: Hobby CNC fräse geschenkt bekommen. Und null Plan.

Beitrag von sswjs » 27.11.2017, 19:10

Moin,

na ja, Karl hat da schon mal geantwortet, aber vielleicht kann ich die Antwort noch etwas verfeinern.

Zuerst einmal solltest du nach den D-Sub Verbinder sehen. Ist er 25-polig brauchst du zwingend einen Parallel-Port, Umsetzer gehen gar nicht. Ältere Rechner bieten so was, sogar alte Laptops, wobei ich grundsätzlich von einer Laptopverwendung an einer Fräse abrate.

Ich hab schon sehr lustige Dinge mit einer Fräse und den Stromsparmechanismen von Laptops erlebt.... :popcorn: :popcorn: :popcorn:

Neuere Desktoprechner bieten die Möglichkeit eine Parallelport-Karte einzustecken. Auch für PCI-Express gibt's Karten.

Zu den Programmen: Ja, es gibt für alles, was du brauchst, kostenlose und sogar sehr gute Programme. Fusion 360 benötigt nur eine Registrierung bei Autodesk und ist sogar für den (kleinen) gewerblichen Betrieb kostenlos. Das eingebaute CAM kann sogar echtes 3D und es hat sogar Postprozessoren für die bei uns gebräuchlichen Fräsprogramme. Der Postprozessor für LinuxCNC (EMC2) wird von Haus aus mitgeliefert, so daß man mit Linux-CNC alle benötigten Programme kostenlos zusammen hat. Einzige Schwierigkeit Fusion 360 läuft unter Windows, Linux-CNC nur unter Linux. Du brauchst also 2 Rechner... ;)


...und mach die Fräse sauber, die sieht erbärmlich aus :fumb
sswjs, aka Jens
Maschinen: High-Z 1000 mit Kress FME-1050/1, Stepcraft 1/600 umgebaut mit Kress FME-1050

django013
Beiträge: 760
Registriert: 18.01.2016, 17:12
Wohnort: Göppingen

Re: Hobby CNC fräse geschenkt bekommen. Und null Plan.

Beitrag von django013 » 28.11.2017, 06:55

Moin moin,

als erstes solltest Du den Schenker mal zu der Steuerung ausquetschen. Kann nicht sein, dass er da keine Ahnung von hat. Irgendwo muss es doch Unterlagen dazu geben :shock:
Ansonsten mal vorsichtig aufmachen. Vielleicht hat jemand ja auch nur einen Rackeinschub als Schaltkasten verwendet?

Dann würde ich es als wichtig finden, der Fräse erstmal eine stabile Auflage zu verpassen. Und zwar ein Brett aus einem Stück, auf das die 4 Ecken festgeschraubt werden können. Im derzeitigen Zustand, weiß niemand, ob die Achsen zufällig rechtwinklig zu einander stehen, oder ob sie eine Raute bilden.
Putzen - ja solltest Du tun. Und zwar erstmal säubern und dann auch sauber einfetten. Erst wenn alles geschmeidig läuft, solltest Du Dir weitere Gedanken machen.

Wenn Du zur Steuerung keine Info bekommst, wäre es vielleicht sinnvoll, sie in den Gulli zu kicken und ne kleine Steuerung selbst aufzubauen. Ob Du Teile der Steuerung wiederverwenden kannst erfährst Du erst, wenn Du den Kasten aufmachst.

Gruß Reinhard

Davplay
Beiträge: 3
Registriert: 27.11.2017, 17:56

Re: Hobby CNC fräse geschenkt bekommen. Und null Plan.

Beitrag von Davplay » 28.11.2017, 07:21

Dann schon mal besten Dank für eure Antworten.

Werde jetzt als erstes die Fräse Säubern und fetten.
Und mir mal einen Desktop PC organisieren. Muss der PC irgendwelche Anforderungen erfüllen? Oder reicht so ein Uralt Teil?

Habe wie gesagt null Plan und werde jetzt mal Schritt für Schritt versuchen die Fräse zum Laufen zu bekommen.

KarlG
Site Admin
Beiträge: 2991
Registriert: 22.12.2015, 22:17
Wohnort: Neubrandenburg

Re: Hobby CNC fräse geschenkt bekommen. Und null Plan.

Beitrag von KarlG » 28.11.2017, 08:03

Davplay hat geschrieben:
28.11.2017, 07:21
Muss der PC irgendwelche Anforderungen erfüllen? Oder reicht so ein Uralt Teil?
Für eine Parallelportsteuerung (Schritterzeugung in Software) am besten einen Intel-Chipsatz und je nach Anforderungen (Verfahrgeschwindigkeit, Schrittauflösung) auch einen Dualcore oder C2D. Ich habe damals mit einem P4 angefangen und der reicht für die Maschine vermutlich bei einer sauberen XP-Installation ohne Ballast.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste