Abgetrennt - Diskussion zu "Magnet Motor - hat mal jemand rumgespielt?"

Über Gott, die Welt und Rapante!

KarlG
Site Admin
Beiträge: 3491
Registriert: 22.12.2015, 22:17

Re: Abgetrennt - Diskussion zu "Magnet Motor - hat mal jemand rumgespielt?"

Beitrag von KarlG » 30.08.2017, 12:52

django013 hat geschrieben:
30.08.2017, 05:58
Lach - das wäre dann ja ein "perpetuo mobile", also etwas, was schon viele versucht aber noch keiner geschafft hat.
Also Reinhard - jetzt muss ich doch mal draufhauen! Woher nimmst Du die "Erkenntnis", dass das noch keiner geschafft hat?
Hast Du Dir mal die Mühe gemacht, meinen ersten Beitrag überhaupt zu lesen?

Recherchiere mal nach "Muammer Yildiz". Da findet man eine Menge an Infos und öffentlichen Vorführungen. Im Gegensatz zu allen anderen "PM-Erfindern" hat bisher Niemand ein Haar in der Suppe gefunden - ihm wurde lediglich vorgeworfen, dass er seinen Rotor nicht offenlegt.
Selbst die Diffamierungsplattform "Psiram" hält sich damit zurück, ihn als Betrüger zu titulieren und ergeht sich nur in nebulösen Andeutungen.

Fast alles auf Youtube oder generell im Weltnetz sind fakes (bzw. fehlt nur noch ein kleines bisschen "Optimierung", damit es funktioniert :D ) und wenn es keine sind, bleibt es nicht lange online.
Ich habe selbst einige Versuche gemacht und bin der Meinung, dass es eine einfache Lösung für dieses Problem nicht gibt (evtl. mit Monopolen) und die (wahrscheinlich) funktionierenden Lösungen alle kompliziert und teuer sind. Der Yildiz hat sicher schon einige Zehntausend Euronen verbraten und das ist nix, was man mal eben "just for fun" macht. Daraus muss ein fertigentwickeltes und verkäufliches Produkt entstehen.

Da es fast unmöglich ist, so etwas zu schützen und (natürlich) grundsätzlich erwartet wird, dass vor "Investition" alle techn. Details offen gelegt werden, ergibt sich daraus eine generell unlösbare Situation. Das ist logisch und nachvollziehbar.

Wie gesagt: Mein persönlicher Eindruck ist, dass der Yildiz-MM echt ist; er ist aber nicht einfach - soll sich halt Jeder selbst eine Meinung bilden.

Ebenso Friedrich Lüling: Das war schon 1954 und bisher kenne ich keinen Nachbau (auch keinen erfolglosen). Immerhin war es 1954 noch nicht üblich, YT-Videos zu fälschen :D ...
...es gibt einen Türken (Mustafa Sağdıç), der wohl auf Basis Lüling forscht und entwickelt, aber ausser ein paar nichtssagenden Videos gibt es dazu keine Infos. Dann kenne ich noch ein riesiges Eisenschwein aus Taiwan?? , das wohl auf Lüling basiert und das YT-Video dazu war vor ca. 2 Jahren am Tag nach Veröffentlichung wegzensiert. Hatte es leider nicht runtergeladen. Auch hier stellt sich die Frage: Wer treibt so einen gigantischen Aufwand um ein fake-Video zu produzieren?

Die "Argumentation" mit dem "perpetuum mobile" ist generell nicht zieführend, weil auch sie nur Denkverbote errichtet und sich dieser ganze Schwachsinn mit "geschlossenem System" schon nach einer nur (sehr) kurzen Denkübung in Luft auflöst. Es gibt keine geschlossenen Systeme und deshalb sind auch die Therien dazu eben nur Theorien.

Beispiele habe ich gebracht: WP entziehen der Umgebung (Luft, Erdreich, Wasser) Energie auf einem niedrigen (Temperatur-) Niveau und bringen es per Kompression auf ein höheres Temp.-Niveau. COP um 3-5, also für jede eingesetzte kWh bekommt man ca. 4kWh wieder raus.
Hier wird das "geschlossene System" mal eben auf die nähere Umgebung "ausgedehnt".

Wind-/Wasserkraft-Nutzung: Das wird zwar fäschlicherweise als "regenerative" Engergienutzung bezeichnet, ist aber nix weiter, als das "geschlossene System" auf den gesamten Planeten auszudehnen. Und: Niemand hat eine Ahnung, wer hier wie und was "regeneriert" - die Energie ist einfach da; leider nicht dauerhaft :D

Solarenergie/Photovoltaik: Auch das funktioniert zweifellos unter "Ausdehnung" des "geschlossenen Systems" auf das gesamte Sonnensystem. Wer tatsächlich glaubt, dass das die einzige "freie" Energie ist, die uns umgibt, hat wohl noch nie ein Gewitter erlebt. Allein dieses Ding hat ungefähr soviel elektrische Engergie freigesetzt, um eine Kleinstadt ein ganzes Jahr mit Strom zu versorgen.
Da hätten wir dann noch die Gravitation, die Rotationsenergie der Erde (falls das heliozentrische Weltbild stimmt) und diverse andere Energieformen, die wir aktuell nur theoretisch herleiten können - z.B. die Skalarwellen. Das wäre ein eigenes Thema und würde hier zu weit führen.

Was ich sagen will: Das Problem sehe ich eigentlich nicht in der Machbarkeit, sondern in den Denkschablonen, der Finanzierung und dem "fehlenden Interesse" der "Weltführer". Schließlich kann man an so einem "free engery device" keinen Stromzähler anbringen, worüber man dann Kasse machen kann. Die Aufwendungen sind enorm und von einer Einzelperson/kleinen Gruppe kaum zu stemmen.
Rückflüsse sind kaum zu erwarten und im Erfolgsfall verschwindet die Lösung halt in einer Schublade, oder man hat dann "eben mal" einen Verkehrsunfall oder begeht Selbstmord. :D

So - bis hierhin erstmal zu den Erwartungen:
1. Selbstläufer (u.U. nach anschubsen)
2. produziert Energieüberschuss (ou = overunity)
3. Soll einen praktischen Nutzen haben - bspw. autark einen Haushalt zu versorgen

Wenn man diese Prämissen (zumindest vorübergehend) mal loslässt, gibt es durchaus interessante Ansätze:

- Bedini-Motor (auch schon im ersten Beitrag erwähnt). Das Ding ist (in vielen Varianten) abertausende male nachgebaut und produziert ou. Ein Akku eingangsseitig lädt ca. 4 (3-5 je nach Konstruktion) Akkus ausgangsseitig auf. Das ist also ein COP von ~4. Nachteil: Das Ding ist ein Batterieladegerät und kein Selbstläufer. Selbstläufer wäre mit ein paar Modifikationen sicher machbar, aber der praktische Nutzen ist eher gering; wer hat schon ständig Akkus zu laden...

- Der "Kugel-EMDR" - im Prinzip Bedini-basierend und ursprünglich auch als Ladegerät konzipiert, gibt es inzwischen einige Modifikationen, die auch (angeblich) praktisch nutzbare ou erzeugen um z.B. eine Lampe zu betreiben. Alles noch sehr experimentell und nicht ganz ungefährlich; grade, wenns etwas größer wird.

Das ist nur eine kleine Auswahl und wer gerne mit dem Thema spielen will, dem würde ich raten, erstmal einen kleinen Bedini zu bauen oder zu kaufen. Daraus ergibt sich (bei Erfolg) schonmal das Wissen, dass ou per Magnetismus, Induktion und back-emf machbar ist.

Dann rücken auch solche Ansätze wie Slobodian in den Bereich "machbar". Ich habe keine Ahnung, ob das Ding ein gut gemachter fake ist, aber halte das sehr wohl für möglich, dass es funktioniert. Dass die aufgerufenen 1kW tatsächlich dauerhaft erbracht werden, halte ich eher für zweifelhaft.

Was wirklich geforscht wird, wird (aktuell) garantiert nicht in die Öffentlichkeit getragen und das was man erfährt, sind höchstens Spielereien von Hobby-Bastlern, die das (wenig wissenschaftlich) aus reinem Spaß betreiben...

..das könnte sich relativ kurzfristig ändern, wenn sich das Finanzsystem (mal wieder) selbst zerlegt. Das wird dann aber erstmal gar nicht spaßig...

Gruss
Karl

sswjs
Beiträge: 319
Registriert: 23.09.2016, 16:52

Re: Abgetrennt - Diskussion zu "Magnet Motor - hat mal jemand rumgespielt?"

Beitrag von sswjs » 30.08.2017, 14:54

Moin,

ich kann leider meine Klappe nicht halten, da es hier wieder hoch her geht und über alles und die Welt hergezogen wird.

Für unsere Grundgesetzgläubigen mal ein kurzes Vorlesen des Artikels 133 des Grundgesetzes:

Art. 133 Der Bund tritt in die Rechte und Pflichten der Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes ein.

siehe https://dejure.org/gesetze/GG/133.html

und für die, die ans Finanzsystem glauben, sollten sich mal fragen, warum Banken "Geld exnihilus" schöpfen und wer die originären Schöpfer von Geld sind. Wenn man die Antwort auf diese Fragen hat, sieht man, daß das Bankengesetz ein einziger legalisierter Betrug ist.

Aber es ist wie immer, der eigene Wille zählt, und wenn man sich in die Sklaverei begeben will, hält einen niemand auf.


Übrigens, auch ich hab Versuche gemacht, einen solchen Motor zu entwickeln und bin gescheitert. Jetzt dürfen alle mal unken...
...aber ich bin die Versuche auch falsch angegangen, weil ich auch der Schulphysik geglaubt habe. Durch meine eigenen Versuche bin ich aber zur Überzeugung gelangt, daß die Erklärungen der Schulphysik zumindest unvollständig sind. Schon, daß sich gleichnamige Pole anziehen und ungleichnamige Pole abstoßen können und daß ein Elektronenstrahl in einen statischen Magnetfeld schraubenförmig wird, sollte einem zu denken geben.

Aber auch hier ist es wie immer, wer es nicht sehen will, bitteschön. Nur nicht missionieren. Denn allen die es geschafft haben, geht es wahrscheinlich wie Schauberger. Seine Holzschwemmanlagen funktionierten, alle Nachbauten nicht...


in diesem Sinne
sswjs, aka Jens
Maschinen: High-Z 1000 mit Kress FME-1050/1, Stepcraft 1/600 umgebaut mit Kress FME-1050

django013
Beiträge: 1517
Registriert: 18.01.2016, 17:12

Re: Abgetrennt - Diskussion zu "Magnet Motor - hat mal jemand rumgespielt?"

Beitrag von django013 » 30.08.2017, 14:59

Also Reinhard - jetzt muss ich doch mal draufhauen!
Bitte, gerne doch :)
Woher nimmst Du die "Erkenntnis", dass das noch keiner geschafft hat?
Nun, ich sehe das ganz pragmatisch. Wenn jemand ne neue Primzahl entdeckt, dann überschlagen sich die Medien mit Berichten darüber.
Ich bin überzeugt, dass ein funktionierendes PM die Physik auf den Kopf stellen würde. Meiner Ansicht nach müsste das wie eine Bombe einschlagen, ähnlich wie die Erkenntnis, dass die Erde keine Scheibe ist. Selbst technikuninteressierte würden davon erfahren ...
Auch hier stellt sich die Frage: Wer treibt so einen gigantischen Aufwand um ein fake-Video zu produzieren?
Lach - es gibt eine ganze Heerschaar an Designern und Multimedia-Experten, die tagtäglich nur an Fakes arbeiten. Kwasi eine eigene Disziplin - und es gibt einen Wettstreit, wessen Fake wohl länger für echt gehalten wird.
Denk nur an die Grafiker, die Tierarten entstehen lassen, die es so nicht geben kann (z.B. Wellensittich mit Tigerkopf). Solche Fakes sind richtig heftig Arbeit.
Schau nur mal in Foren von gimp und blender und sieh Dir die Veröffentlichungen an.
Die "Argumentation" mit dem "perpetuum mobile" ist generell nicht zieführend, weil auch sie nur Denkverbote errichtet und sich dieser ganze Schwachsinn mit "geschlossenem System" schon nach einer nur (sehr) kurzen Denkübung in Luft auflöst. Es gibt keine geschlossenen Systeme und deshalb sind auch die Therien dazu eben nur Theorien.
Yepp, da bin ich ganz bei Dir. Meine Äußerung zum PM ist wohl falsch rüber gekommen.
Ich bin generell gegen Denkverbote oder physikalische Gesetze, die angeblich in Stein gemeißelt sind.
Viele tausende ernsthafte und weniger ernsthafte Menschen haben sich am PM versucht. Die meisten sind an den ganzen Verlustenergien gescheitert.

Den Aspekt des Schutzes geistigen Eigentumes hast Du ja richtig herausgestellt. Also bleibt die Frage, wann ist ein PM ein echtes PM?
Gilt eine Video aus dem Tubenland als Beweis? Für mich eher nicht.
Also wie kann man nachweisen, dass ein PM funktioniert?
WP entziehen der Umgebung (Luft, Erdreich, Wasser) Energie auf einem niedrigen (Temperatur-) Niveau und bringen es per Kompression auf ein höheres Temp.-Niveau. COP um 3-5, also für jede eingesetzte kWh bekommt man ca. 4kWh wieder raus.
Hm, das ist mir neu.
Werden da wirklich alle Energieformen berücksichtigt?

Klingt für mich eher wie die Diskussion um Elektroautos - dass die besonders umweltfreundlich wären. Die Anstrengungen zur Stromerzeugung werden in der Diskussion aber völlig vergessen/ausgeblendet. Der Strom kommt ja schließlich aus der Steckdose!
Solarenergie/Photovoltaik: Auch das funktioniert zweifellos unter "Ausdehnung" des "geschlossenen Systems" auf das gesamte Sonnensystem.
Naja - Photovoltaik wandelt vorhandene Energie um, aber mit einem extrem schlechten Wirkungsgrad. Da kann man wohl kaum von freier Energie reden.
... oder ich weiß nicht, was freie Energie bedeuten soll.

Gruß Reinhard

MBerry
Beiträge: 84
Registriert: 28.02.2016, 12:02

Re: Abgetrennt - Diskussion zu "Magnet Motor - hat mal jemand rumgespielt?"

Beitrag von MBerry » 30.08.2017, 17:52

Hallo,

die Diskussionen hier ziehen ja weite Kreise. Ich selbst bin kein Physiker, aber Physiker argumentieren ja regelmässig für mich sachlich und schlüssig warum das ein oder andere nicht funktionieren kann. Sie tun das basierend auf 2 Dingen: 1. basierend auf erkannten Gesetzmässigkeiten der Natur, die nicht einfach behauptet werden können, sondern grundsätzlich durch andere nachvollzogen werden müssen, und 2. basiernd auf Modellen die versuchen die Wirklichkeit zu beschreiben, die aber noch nicht abgesichert sind.

Aber wie ja schon ausgeführt wurde, gibt es physikalische Gesetze, die sich im Nachhinein nur als ein Sonderfall eines umfassendere Naturgesetztes entpuppen. Wir mit unseren CNC-Fräsen können vollständig mit Newtons klassischer Mechanik arbeiten. Fast alles kann man damit machen auch Raumfahrt. Trotzdem hat man irgendwann festgestellt das sich bestimme beobachtbare Phenomäne damit nicht erklären lassen. Dann gab es neue Theorien und irgendwann konnte man die auch durch Beobachtung nachvollziehen. Aber es bleibt dabei die Welt ist nicht zuende ausgeforscht.

Also mit Physik komme ich persönlich hier nicht weiter. Was mich aber davon überzeugt, dass alle diese Maschinen letztendlich nicht funktionieren bzw. die vorgestellten Eigenschaften nicht haben, ist das ich einfach den Zyklus "Einer sagt wie das geht, mehrere andere vollziehen das selbständig nach" vermisse. So arbeiten Physiker und das sollte doch hier auch möglich sein.

Was mich aber noch mehr überzeugt, das das alles nicht geht ist einfach, dass keiner das kommerzialisiert. Nie in der Geschichte war es einfacher eine Idee zu finanzieren. Zinsen fast Null, Crowd-Funding. Was wird da heute nicht alles finanziert. Und wenn einer hier eine gute Idee hat, sollte das nicht finanzierbar sein. Kleine Maschine mit 1KW Netto-Energiegewinn? Das wäre kommerziell nutzbar. Wenn man jetzt behauptet das diese Ideen alle unterdrückt werden und die Erfinder beseitigt werden, dann halte ich das für Verschwörungstheorie.

Man kann ja nicht gleichzeitig behaupten, dass die Finanzwelt die Welt beherrscht und auch Regierungen kontrolliert und gleichzeitig denken das diese Banker nicht ganz geil wären sich hier etwas patentieren zu lassen. Auch wenn er Öl-Aktien in seinem Depot hat. Mit einem patent für eine Maschine die bei Größe einer Waschmaschine schon den Strom eines Haushalts decken könnte wäre mehr Wert als alle Öl-Firmen und Öl-Vorräte.

Nein, nein: wenn das funktionieren würde dann liese sich das meiner Meinung nach nicht unterdrücken. Jedenfalls nicht über einen so langen Zeitraum wie das schon bekannt ist. Was ich mir vorstellen kann ist, das es Effekte gibt, wenn auch nicht für den Alltag nutzbar, die man heute nicht einfach erklären kann. Auch die Physik nicht. Dem sollte man nachgehen. Aber Maschinen die aus nichts mehrere hundert Watt erzeugen. Im Leben nicht:-)

Gruß
Heiko

KarlG
Site Admin
Beiträge: 3491
Registriert: 22.12.2015, 22:17

Re: Abgetrennt - Diskussion zu "Magnet Motor - hat mal jemand rumgespielt?"

Beitrag von KarlG » 30.08.2017, 18:12

django013 hat geschrieben:
30.08.2017, 14:59
Nun, ich sehe das ganz pragmatisch. Wenn jemand ne neue Primzahl entdeckt, dann überschlagen sich die Medien mit Berichten darüber.
Ich bin überzeugt, dass ein funktionierendes PM die Physik auf den Kopf stellen würde. Meiner Ansicht nach müsste das wie eine Bombe einschlagen, ähnlich wie die Erkenntnis, dass die Erde keine Scheibe ist. Selbst technikuninteressierte würden davon erfahren ...
Hmm - jetzt wundere ich mich schon, dass Du Dich wunderst. Glaubst Du ernsthaft, dass "unsere" komplett fremdkontrollierten Medien irgendwas verkünden würden, was den status quo ändert?
Auch hier stellt sich die Frage: Wer treibt so einen gigantischen Aufwand um ein fake-Video zu produzieren?
Lach - es gibt eine ganze Heerschaar an Designern und Multimedia-Experten, die tagtäglich nur an Fakes arbeiten. Kwasi eine eigene Disziplin - und es gibt einen Wettstreit, wessen Fake wohl länger für echt gehalten wird.
Ja - natürlich kenne ich den ganzen Kram. Aber es ging um was anderes: Eine Werkhalle + eine gigantisch große Maschine, die verdächtige Ähnlichkeit mit einem Lüling hatte und am nächsten Tag hat YT das Ding wegzensiert. In YT kann Jeder jeden Blödsinn reinstellen und es juckt keine Sau. Da war noch nichtmal Musik hinterlegt...
Viele tausende ernsthafte und weniger ernsthafte Menschen haben sich am PM versucht. Die meisten sind an den ganzen Verlustenergien gescheitert.

Den Aspekt des Schutzes geistigen Eigentumes hast Du ja richtig herausgestellt. Also bleibt die Frage, wann ist ein PM ein echtes PM?
Gilt eine Video aus dem Tubenland als Beweis? Für mich eher nicht.
Nun - z.B. könnte man mal ins Museum gehen: https://www.youtube.com/watch?v=XSsDX3fEsSo
Das Ding läuft schon ein paar Jahre und bisher hat m.W. Niemand rausgekriegt, wie das funktioniert bzw. welche Tricks das Teil am laufen halten.
WP entziehen der Umgebung (Luft, Erdreich, Wasser) Energie auf einem niedrigen (Temperatur-) Niveau und bringen es per Kompression auf ein höheres Temp.-Niveau. COP um 3-5, also für jede eingesetzte kWh bekommt man ca. 4kWh wieder raus.
Hm, das ist mir neu.
Werden da wirklich alle Energieformen berücksichtigt?
Vorne schickt man Strom rein und hinten kommt Wärme raus. Die Wärme beinhaltet also auch alle Verluste. Lohnt erst ab COP>2 (wg. Grundaufwand und Stromkosten) und die finanziell günstigsten (LWP) schwächeln grade dann, wenn man sie am nötigsten braucht.
D.h.: Sowas hat einen relativ hohen Investaufwand (Erdwärmekollektor oder Tiefenbohrung, die zudem genehmigungspflichtig ist) und muss sauber gerechnet und ausgelegt werden.
Klingt für mich eher wie die Diskussion um Elektroautos - dass die besonders umweltfreundlich wären.
Elektromobilität in der Breite mit dem heutigen techn. Stand und den Stromversorgungskapazitäten sind Blödsinn - das hat höchstens in ein paar Nischen eine Existenzberechtigung.
Solarenergie/Photovoltaik: Auch das funktioniert zweifellos unter "Ausdehnung" des "geschlossenen Systems" auf das gesamte Sonnensystem.
Naja - Photovoltaik wandelt vorhandene Energie um, aber mit einem extrem schlechten Wirkungsgrad. Da kann man wohl kaum von freier Energie reden.
... oder ich weiß nicht, was freie Energie bedeuten soll.
"Freie Energie" ist immer vorhandene Energie - nur eben (scheinbar "grenzenlos") frei verfügbar und kostenlos (ausser dem Invest für die nötige Technik). Die Erde rotiert auch immer und Wetter hat man auch immer, und, wie schon geschruben: Wer entscheidet denn, dass schon alle Engergieformen entdeckt sind? Ich bin eher der Meinung, dass wir nahezu nix wissen!

Der "schlechte" Wirkungsgrad ist auch ein Schmarrn. Klar wünscht man sich das besser und in Nord- und Mitteleuropa ist Photovoltaik im Grunde Blödsinn - pack mal ein paar Quadratkilometer Solarzellen in die Sahara, dazu Wasserstofferzeuger, - verflüssiger und Speicher und schon sieht das anders aus...

...ein paar gute Ingenieure, ein paar Hunderttausend Euro - Machbarkeit prüfen und rechnen, Prototypen bauen und dann weiß man was.
Geht aber mit der aktuellen ReGIERung nicht - die können ja noch nichtmal einen simplen Flughafen bauen. :D

Solange in Afrika (und überall) ständig gezündelt wird, ist das sowieso illosorisch - das Problem ist aber sichtbar auch in Arbeit :D

Gruss
Karl

KarlG
Site Admin
Beiträge: 3491
Registriert: 22.12.2015, 22:17

Re: Abgetrennt - Diskussion zu "Magnet Motor - hat mal jemand rumgespielt?"

Beitrag von KarlG » 30.08.2017, 19:26

MBerry hat geschrieben:
30.08.2017, 17:52
Man kann ja nicht gleichzeitig behaupten, dass die Finanzwelt die Welt beherrscht und auch Regierungen kontrolliert und gleichzeitig denken das diese Banker nicht ganz geil wären sich hier etwas patentieren zu lassen. Auch wenn er Öl-Aktien in seinem Depot hat. Mit einem patent für eine Maschine die bei Größe einer Waschmaschine schon den Strom eines Haushalts decken könnte wäre mehr Wert als alle Öl-Firmen und Öl-Vorräte.
Diese Argumentation ist nicht zuende gedacht. Aus einer "freien Energie-Maschine" kann man genau einmal Profit generieren - beim Verkauf.
Ist die Technolgie erstmal bekannt, kann Jeder sie nachbauen.

Alles aus "fossilen" Brennstoffen mit entsprechend benötigten Förderungs-, Verarbeitungs-, Transport- und Verteilungssystemen generiert dauerhaft Profit und macht abhängig. Eigenversorgung macht unabhängig und das ist von der herrschenden "Elite" definitiv unerwüscht - bzw. "schärfer": Das ist purer Horror für die....

..siehe Trinkwasserversorgung weltweit. Das war bisher (fast) überall Kommunale Aufgabe und es gibt massive Versuche, auch das in die Hände von Großkonzernen zu spielen.

Stell mal einem Eigenversorger den Strom ab: Der lacht Dich aus, schmeißt seinen Generator (oder das PM :D) an, schränkt sich etwas ein und lebt normal weiter. Der normale "Konsument" hat dann keine Heizung, kein Licht, kein Trinkwasser, kein Internet; kann sich nicht waschen und auch nicht kochen - ist also Mausetot.

Wenn erstmal alles monopolisiert ist, kann man auch beliebig die Preise festsetzen. Ein paar werden für sich Lücken im System finden; die Massen aber nicht!

Gruss
Karl

MBerry
Beiträge: 84
Registriert: 28.02.2016, 12:02

Re: Abgetrennt - Diskussion zu "Magnet Motor - hat mal jemand rumgespielt?"

Beitrag von MBerry » 30.08.2017, 20:50

Hallo Karl,

das meine Gedanken nicht zuende gedacht sind stimmt sicher. Das gilt aber für alle hier. Wir wollen ja auch weiter diskutieren.

Aber wie ich geschrieben habe das ich kein Physiker bin, so habe ich doch meine allgemeinen Erfahrungen.
Und ich glaube nun mal einfach nicht, dass irgendwelche Leute sich eine Lösung für ein wichtiges Problem überlegen, diese
oder zumindest einen Schritt in die Richtung gefunden haben und dann nicht versuchen Kapital daraus zu schlagen.
Oder zumindest die Anerkennung dafür einstreichen wollen.

Ich habe schon soviele hilfreiche Dinge im Netz und bei YT gefunden. Z.B. für 3D-Drucker, oder CNC-Maschinen. Nimm nur mal dieses
Forum. Viele Leute geben hier wertvolle Tipps, offenbaren ihre Konstruktion und unterstützen teilweise noch andere das nachzubauen.

Warum? Weil sie als menschliche Wesen gerne und zu recht zeigen was sie selbst kapiert haben und/oder ausgedacht haben.
Menschen teilen gerne Dinge.
Und das soll bei diesen Erfindungen die Energie aus einer bisher unbekannten Quelle ziehen bei allen die was gefunden zu haben glauben in keinen einzelnen Fall wahr sein? Nein ich glaube weiterhin das diese Dinge nicht real sind. Einfach Sachen zu zeigen die man aber anderen in Funktion und nachvollziebar nicht erklärt (ich weiß was, verat aber nicht was), erntet bei mir genau das Gegenteil von Anerkennung.


Und übrgens: Wenn es nicht einfach nur ein Naturgesetz ist, sondern eine Konstruktion mit einer gewissen nicht zu trivialen Erfindung, dann kann man sich das durchaus international patentieren lassen. Wenn ein potentieller Geldgeber dahinter steck, dann wird der das für eine Zeit lang sicher schützen können. Der gute Freund vom Banker ist bestimmt der Rechts- und Patentanwalt :-)

Aber zumindest gestehe ich das ich bei dem Thema wachsam bleibe. Vielleicht kommt ja doch bald mal einer mit was Konkretem raus.
Ich denke da wäre dann vermutlich ein Nobelpreis fällig. Für den gibts doch auch eine Million.

Gruß
Heiko

KarlG
Site Admin
Beiträge: 3491
Registriert: 22.12.2015, 22:17

Re: Abgetrennt - Diskussion zu "Magnet Motor - hat mal jemand rumgespielt?"

Beitrag von KarlG » 30.08.2017, 22:14

Hallo Heiko,
MBerry hat geschrieben:
30.08.2017, 20:50
Aber zumindest gestehe ich das ich bei dem Thema wachsam bleibe. Vielleicht kommt ja doch bald mal einer mit was Konkretem raus.
Ich denke da wäre dann vermutlich ein Nobelpreis fällig. Für den gibts doch auch eine Million.
ich habe überhaupt kein Problem damit, dass Du eine andere Meinung hast. Das ist völlig in Ordnung.

Meine ist halt aufgrund eines (Erkenntnis-) Prozesses entstanden: Angefangen mit der Schulmedizin, die zu etwa 80% auf unbelegten Behauptungen und reiner Lobbyarbeit und nur ca. 20% auf wissenschaftlichen Grundlagen beruht. "Verkauft" wird das komplett anderes und ich bin dabei fast draufgegangen. Das prägt!

Bzgl. Physik bin ich mittlerweile sicher, dass unsere "gelehrte" Realität zumindest sehr unvollständig ist. Sowas (als Prozess) lässt sich aber per Forum nicht transportieren und glücklicherweise muss ich weder was verkaufen, noch Jemanden missionieren.

Bzgl. Nobelpreis: Den Friedensnobelpreis bekommt man heutzutage bspw. als US-Präservativ - äh: Präsident, wenn man seine ganze Regierungszeit Angriffskriege gegen schwächere souveräne Staaten geführt hat. Ein Linus Pauling hat 1954 den Nobelpreis in Chemie bekommen; heute wäre das undenkbar und er würde medial hingerichtet. Das muss man sich nur mal vorstellen: Vitamin C im Grammbereich zur Verbesserung der Gesundheit - das sind ja Naziparolen! :D

Gruss
Karl

Ergänzung, weil ich jetzt wieder etwas Zeit habe:
Warum? Weil sie als menschliche Wesen gerne und zu recht zeigen was sie selbst kapiert haben und/oder ausgedacht haben.
Menschen teilen gerne Dinge.
Tja - im heutigen System gibt es keine Menschen, nur "Sachen". Das ist die echte Kunst, sich gegen die ganzen Übergriffe auf die Persönlichkeit zu behaupten, dabei Mensch zu bleiben und sich trotzdem nicht beklauen und übervorteilen zu lassen.
Soll heißen: Kooperation ist der einzig sinnvolle Weg, sich zu entwickeln und das ist heutzutage verdammt schwer...
..dieses Forum ist genau deswegen entstanden und trotzdem ich absolut für Kooperation und freien Austausch bin, veröffentliche ich eben nicht MEHR alles, weil die Geier überall lauern und ich auch von Irgendwas leben muss.

Ich würde das mal als "temporaler Anomalie" :D titulieren. Das kann (und wird) aber nicht so bleiben.
Zuletzt geändert von KarlG am 30.08.2017, 23:05, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Ergänzung

sswjs
Beiträge: 319
Registriert: 23.09.2016, 16:52

Re: Abgetrennt - Diskussion zu "Magnet Motor - hat mal jemand rumgespielt?"

Beitrag von sswjs » 30.08.2017, 23:15

Moin,

weil es schon anklang, fragen wir doch mal, was wäre denn so interessant an einer Maschine, die die und umgebende Energie (in Form von Wärme z.B.) in elektrische Energie umwandelt. Mal abgesehen davon, das es eben kein Perpetuum Moblie, also etwas ewig Bewegendes, sein müsste, denn Energie in Form von Wärme haben wir ja schließlich genug.

Niemand wäre kontrollierbar und somit erpressbar. Man könnte also aus dieser (Betrugs- und Erpressungs-) Gesellschaft ausbrechen.
Nun könnte man ja argumentieren, daß man ja auch so, also mit Verzicht auf alles, aussteigen könnte. Es gibt nur ein Problem: Trinkwasser... :?

Unsere Umwelt ist mittlerweile so verseucht, das unser Trinkwasser aufbereitet werden muss. Und genau hier setzen die Versuche der Privatisierung an. Jeder ist dann gezwungen nur für sein tägliches Überleben zu zahlen und zwar jeglichen verlangten Preis. Hier zeigt sich die wahre Natur des Kapitalismus: Zahle oder krepiere...

Im Moment erleben wir das mit unseren Energieträgern. Da heißt es zwar nur zahle oder verzichte.. :?

...aber ist den Verzichten so einfach?


Auf der anderen Seite weiß man das natürlich auch, also setzt man in die Welt, daß es eine Energie produzierende Maschine nicht geben könne. Und recht haben sie, ein Maschine die Energie produziert kann es nicht geben. Nur leider wird auch damit impliziert, daß es auch Maschinen, die, nehmen wir wieder die Wärme, Wärme in Strom umwandeln könnten, nicht geben kann. Ziel erreicht würde ich sagen.

Lustigerweise fällt mir zu so was immer nur der Rattenversuch ein. Wenn man einer Ratte beibringt, daß Weglaufen sinnlos ist und sie dann ins Wasser schmeißt, schwimmt sie gerade mal eine halbe Stunde bevor sie aufgibt. Nimmt man eine wilde Ratte sieht die Sache anders aus. Diese schwimmt 60(!) Stunden, bevor sie aufgibt. Ich glaube wir sollten jetzt langsam auch wieder etwas wilder werden...


...und trotz der Fakes und Misserfolge weitermachen
sswjs, aka Jens
Maschinen: High-Z 1000 mit Kress FME-1050/1, Stepcraft 1/600 umgebaut mit Kress FME-1050

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast