Abgetrennt - Diskussion zu "Magnet Motor - hat mal jemand rumgespielt?"

Über Gott, die Welt und Rapante!
themrdomi
gesperrt
Beiträge: 81
Registriert: 06.01.2016, 21:09

Abgetrennt - Diskussion zu "Magnet Motor - hat mal jemand rumgespielt?"

Beitrag von themrdomi » 28.08.2017, 02:22

Hallo,
KarlG hat geschrieben:
27.08.2017, 22:09
Die oft diskutierte freie Energie halte ich durchaus für möglich..
die gibt es definitv.
Kannst du das irgendwie belegen?
'Freie Energie' kann es, zumindest nach heutigem Verständnis der Physik, nicht geben.
Solche Theorien widersprechen dem Energieerhaltungssatz und sind somit nicht standhaft.
Der Magnetmotor kann sich nur insofern "von alleine" drehen, dass er nicht angeschubst werden muss.
Trotzdem wird dem System Energie in Form von ausgerichteten Elementarmagneten zugeführt.
Dies merkt man, wenn man den Motor einfach eine Weile drehen lässt, denn irgendwann bleibt er stehen, da das B-Feld der Magnete immer schwächer wird.
Die Diskussion, ob solche Magnete mehr Energie liefern, als zur Herstellung benötigt worden ist, will ich auch gar nicht entfachen.
Schon geschehen :D
Lässt sich aber auch relativ einfach klären:
Um einen ferromagnetischem Stoff (zumindest annähernd) permanent zu magnetisieren, muss er zwingend in den Wirkungsbereich eines B-Feldes gebracht werden. Da Energieübertragung mittels Magnetismus jedoch z.B. mangels ausreichender Fokussierung und anderen Faktoren sehr ineffizient ist, treten immense Energieverluste (unter anderem in Form von Wärme) auf.

Gruß,
Dominik

KarlG
Site Admin
Beiträge: 3311
Registriert: 22.12.2015, 22:17

Re: Magnet Motor - hat mal jemand rumgespielt?

Beitrag von KarlG » 28.08.2017, 09:44

themrdomi hat geschrieben:
28.08.2017, 02:22
'Freie Energie' kann es, zumindest nach heutigem Verständnis der Physik, nicht geben.
Ja - eben! Da ist mit der Physik was faul :D

Die heutige "Physik" besteht überwiegend aus Mauern in den Köpfen der Physiker. :D Während alle Wissenschaftler wissen, dass sie hundert Jahre zuvor gar nix wussten, bildet sich die selbe Gruppe heute ein, alles zu wissen...
Solche Theorien widersprechen dem Energieerhaltungssatz und sind somit nicht standhaft.
Nämlich welchem? Und: Was ist überhaupt ein "geschlossenes System" und wer definiert das?
Kannst du das irgendwie belegen?
Nun - man könnte ja einfach mal die Augen aufmachen. Was ist mit Photovoltaik? Mit Wärmepumpen? Passt auch nicht in die Theorien und dann werden sie eben mal kurz umdefiniert. Was ist überhaupt mit der Natur und dem Entstehen eines (großen) Organismus aus einem winzigen Samenkorn? Wer legt überhaupt seit (angeblich) Milliarden Jahren auf der Sonne immer wieder die Kohlen nach?
Wie kommt es, dass sich die Erde (angeblich) seit Urzeiten in 24h um die eigene Achse dreht (und dabei angeblich mit aberwitziger Geschwindigkeit durch den "Kosmos" saust) und nie langsamer wird? Wer speist dieses System und woher kam der Initialimpuls?

Da wird uns ja immer wieder erzählt, dass das alles "wissenschaftlich" belegt ist. Stimmt das auch?

Was ist mit den Engeieformen, von denen wir noch nichtmal wissen, dass es die überhaupt gibt?

..nur mal zum Nachdenken...

Gruss
Karl

sswjs
Beiträge: 232
Registriert: 23.09.2016, 16:52

Re: Magnet Motor - hat mal jemand rumgespielt?

Beitrag von sswjs » 28.08.2017, 12:01

Moin,
themrdomi hat geschrieben:
28.08.2017, 02:22
Der Magnetmotor ...
Ja, jeder elektrische Motor ist ein Magnetmotor. Nur daß das Magnetfeld immer umgeschalten wird. Beim Gleich- oder Allstrommotor am Kommutator und beim Drehstrommotor ist die Umschaltung im Strom kodiert, deshalb auch der Name Drehstrom.

Was äußerst interessant wäre, wäre ein Motor, der nur aus Permanentmagneten besteht. Und tatsächlich gibt es schon ein Patent auf solch einen Motor. Ob der sich auch dreht, ist eine andere Frage, denn für ihn sind speziell geformte Magnete erforderlich, so daß das Nachbauen bzw. überprüfen des Gerätes sehr schwierig ist.

Nichts desto Trotz ist die "wissenschaftliche" Erklärung eines Magnetfeldes falsch, da ich nachweißen kann, daß sich gleichnamige Pole nicht nur abstoßen, sondern auch anziehen. (Kann ich gerne beweisen. :mrgreen: )

Ach ja, und solltest du eine Plasmakugel zu Hause haben, kannst du einen Permenentmagnetmotor in Natura bewundern. Die Plasmaströme wickeln sich nämlich helixförmig umeinander ohne zu verschmelzen, was die physikalische Erklärung, daß sich zwei gleichgerischtet Ströme anziehen, zumindest unvollständig erscheinen lässt, da es eine abstoßende Komponente geben muss, weil die beiden Ströme nicht verschmelzen.

Und übrigens hat ein Permanetmagnet genau die Ausrichtung von Magnetfeldern, die man bräuchte um einen Permanentmagnetmotor zu bauen.


sswjs, aka Jens
Maschinen: High-Z 1000 mit Kress FME-1050/1, Stepcraft 1/600 umgebaut mit Kress FME-1050

themrdomi
gesperrt
Beiträge: 81
Registriert: 06.01.2016, 21:09

Re: Magnet Motor - hat mal jemand rumgespielt?

Beitrag von themrdomi » 28.08.2017, 12:16

Hallo Jens,
Ja, jeder elektrische Motor ist ein Magnetmotor. Nur daß das Magnetfeld immer umgeschalten wird. Beim Gleich- oder Allstrommotor am Kommutator und beim Drehstrommotor ist die Umschaltung im Strom kodiert, deshalb auch der Name Drehstrom.
Dessen bin ich mir durchaus bewusst, ich habe den Begriff nur gewählt, damit meine Vorredner verstehen wovon ich rede.
Ich weiß, dass ein Permanentmagnetmotor funktioniert, ich dachte das hätte ich zum Ausdruck gebracht, er funktioniert nur nicht unendlich lange.
Ich habe schon einige Experimente selber diesbezüglich durchgeführt.
Ach ja, und solltest du eine Plasmakugel zu Hause haben, kannst du einen Permenentmagnetmotor in Natura bewundern. Die Plasmaströme wickeln sich nämlich helixförmig umeinander ohne zu verschmelzen, was die physikalische Erklärung, daß sich zwei gleichgerischtet Ströme anziehen, zumindest unvollständig erscheinen lässt, da es eine abstoßende Komponente geben muss, weil die beiden Ströme nicht verschmelzen.
Nunja, die 'Plasmaströme' wickeln sich ja nicht umeinander. Die zwei Pole sind die Elektrode im Zetrum der Kugel und die Umgebung außerhalb der Kugel. Was sich auf einer Helixbahn nach außen bewegt sind die Elektronen und Ionen im Gasgemisch der Kugel.
Wie du jetzt auf dieses Beispiel kommst ist mir ein wenig schleierhaft, ich sehe keine Relation.

themrdomi
gesperrt
Beiträge: 81
Registriert: 06.01.2016, 21:09

Re: Magnet Motor - hat mal jemand rumgespielt?

Beitrag von themrdomi » 28.08.2017, 12:24

KarlG hat geschrieben:
28.08.2017, 09:44
Solche Theorien widersprechen dem Energieerhaltungssatz und sind somit nicht standhaft.
Nämlich welchem? Und: Was ist überhaupt ein "geschlossenes System" und wer definiert das?
Dem Energieerhaltungssatz in der Elektrodynamik.
Für das geschlossene System zitiere ich mal Wikipedia, das beschreibt es recht gut:
Als geschlossen wird immer dann ein System bezeichnet, wenn keine Masse die Systemgrenze überschreitet.
KarlG hat geschrieben:
28.08.2017, 09:44
Nun - man könnte ja einfach mal die Augen aufmachen. Was ist mit Photovoltaik? Mit Wärmepumpen? Passt auch nicht in die Theorien und dann werden sie eben mal kurz umdefiniert. Was ist überhaupt mit der Natur und dem Entstehen eines (großen) Organismus aus einem winzigen Samenkorn? Wer legt überhaupt seit (angeblich) Milliarden Jahren auf der Sonne immer wieder die Kohlen nach?
Wie kommt es, dass sich die Erde (angeblich) seit Urzeiten in 24h um die eigene Achse dreht (und dabei angeblich mit aberwitziger Geschwindigkeit durch den "Kosmos" saust) und nie langsamer wird? Wer speist dieses System und woher kam der Initialimpuls?
Ich werde jetzt nicht mit dir über die Entstehung des Kosmos diskutieren :D
Aber die Sonne bewegt sich weiterhin aufgrund der Trägheit. Keine Kraft wirkt dagegen also wird die Bewegung nicht verzögert.
Wärmepumpen nutzen auch nur vorhandene Energie und wandeln diese mit Verlusten um.

Gruß,

sswjs
Beiträge: 232
Registriert: 23.09.2016, 16:52

Re: Magnet Motor - hat mal jemand rumgespielt?

Beitrag von sswjs » 28.08.2017, 12:40

Moin,

themrdomi hat geschrieben:
28.08.2017, 12:16
Wie du jetzt auf dieses Beispiel kommst ist mir ein wenig schleierhaft, ich sehe keine Relation.
Ja, so sind sie, die Permanentmagnetmotorbauer. Keine Zusammenhänge, wo man auch hinschaut...

... Magnetfeld um stromdurchflossenen Leiter sagt dir sicher nichts. Und Plasma leitet so wie so nicht. :geek:


sswjs, aka Jens
Maschinen: High-Z 1000 mit Kress FME-1050/1, Stepcraft 1/600 umgebaut mit Kress FME-1050

Benutzeravatar
DirkT
Site Admin
Beiträge: 466
Registriert: 22.12.2015, 21:58

Re: Magnet Motor - hat mal jemand rumgespielt?

Beitrag von DirkT » 28.08.2017, 13:58

Hallo Dominik,
themrdomi hat geschrieben:
28.08.2017, 12:24
Dem Energieerhaltungssatz in der Elektrodynamik.
...
Aber die Sonne bewegt sich weiterhin aufgrund der Trägheit. Keine Kraft wirkt dagegen also wird die Bewegung nicht verzögert.
Wärmepumpen nutzen auch nur vorhandene Energie und wandeln diese mit Verlusten um.
Du beschreibst damit den derzeitigen Wissensstand der Techik, der aber durchaus in Frage gestellt werden darf.
Als die Eisenbahn letztes Jahrhundert eingeführt wurde, ist z.B. behauptet worden, daß der Mensch jenseits von 20km/h mit gesundheitlichen Schäden zu rechnen hat bzw. diese Geschwindigkeit nicht übersteht. Hätte es damals eine Wikipedia gegeben, diese Weisheit hätte drin gestanden.

Der Energieerhaltungssatz in der Elektrodynamik ist eine derzeitig allgemein akzeptierte Annahme der Wissenschaft, spiegelt aber die Wirklichkeit nur in einer Kunstwelt(geschlossenes System) wieder, die es so nicht gibt. Somit kann es meiner Meinung nach nicht richtig sein, derartige "Sätze" als unumstößlich anzusehen. Als Hilfkonstrukt sind solche Umschreibungen aber durchaus legitim ... :D

Leider greift das Prinzip "Millionen Fliegen können nicht irren ...." in der heutigen Zeit viel zu oft ... :mrgreen:

Gruß,

Dirk
Karla #14 'heavy', TripleBeast mit UC-100, Mach3,
Powtran 9130 mit 1,5kw ER16 Chinaspindel unter Windows 7, 32Bit
Ultimaker 2+ Extended mit 3Dsolex Nano/1,75mm, Bondtech Extruder &
Duet Ethernet, Slicer Simplify3D V3.1.1

themrdomi
gesperrt
Beiträge: 81
Registriert: 06.01.2016, 21:09

Re: Magnet Motor - hat mal jemand rumgespielt?

Beitrag von themrdomi » 28.08.2017, 15:56

Hallo Dirk,
DirkT hat geschrieben:
28.08.2017, 13:58
Leider greift das Prinzip "Millionen Fliegen können nicht irren ...." in der heutigen Zeit viel zu oft ... :mrgreen:
Naja, es gibt eben auch Leute die einfach nicht akzeptieren können, dass manche Dinge eben sind wie sie sind.
Eine Theorie ist wahr, bis das Gegenteil bewiesen werden kann.
Ich habe den Beweis geliefert. Bezüglich des Eisenbahnbeispiels:
Es gab damals keinen Beweis, dass Menschen schneller als 20 km/h gesundheitliche Schäden davontragen würden.
Dies wurde nie bewiesen und war somit eine physikalisch nicht belegbare Theorie.
Alle Fakten die ich hier genannt habe sind so komplett beweisbar.
Wenn mir irgendjemand auch nur ein Beispiel für eine Theorie nennt, welche früher mit korrekten Annahmen bewiesen wurde und nach heutigem Verständnis nicht zutrifft, bin ich leise.

Das soll nicht beleidigend wirken, bitte versteht mich nicht falsch.
Trotzdem habe ich das Gefühl, dass einige User sich hier nicht mit Fakten zufriedengeben wollen und immer eine nicht schlüssige Erklärung finden, sei es bei 'Reichsbürgern', 'Magnetmotoren' oder 'Pizzagate Skandalen'.

Jens Argumentation mit den Plasmakugeln ist übrigens absolut falsch. Elektrischer Strom kann sich nicht 'wickeln', er besteht aus einzelnen Teilchen.
Hat denn von euch jemand wirklich umfassendes Wissen in der Physik?
Um bei Photovoltaikanlagen und Wärmepumpen von einer Annäherung an freie Energie zu schließen ist aus technischer und physikalischer Sicht schon lächerlich ;)

Gruß,
Dominik

Lars
Beiträge: 633
Registriert: 07.09.2016, 12:33

Re: Magnet Motor - hat mal jemand rumgespielt?

Beitrag von Lars » 28.08.2017, 16:41

Bei vielen "tendenziell streitbehafteten" Themen wie diesem gab es in letzter Zeit immer zwei Gruppen von Leuten, die von der jeweils anderen Gruppe gedacht haben, wie verbohrt / wie dumm / wie fremdgesteuert sie doch sei. Oft gab es dann direkte Worte und dann wieder einen User weniger. Schade. Bevor hier also noch mehr ausgedünnt wird: Lasst der anderen Gruppe doch ihre unumstößliche Meinung, mit Argumenten wird man sich nicht vom Energieerhaltungssatz oder von anderen Vorstellungen abbringen lassen.

sswjs
Beiträge: 232
Registriert: 23.09.2016, 16:52

Re: Magnet Motor - hat mal jemand rumgespielt?

Beitrag von sswjs » 28.08.2017, 17:39

Moin,

Lars, du hast recht. Solche Themen sind schon heiß, zumal es durchaus sein kann, daß auch hier wieder Denkverbote (sie Prof. Rainer Mausfeld) im Raum stehen.

Wie sagte mal ein Lehrer zu mir: Unsere Vorstellungen und Überzeugungen sind die Grenzen dessen, was wir zu denken vermögen.

Wir sollten doch ab und zu mal diese Grenzen sprengen und eben kein kathegorisches "GEHT NICHT" voran setzen, sonder ruhig mal mit einem Versuch scheitern, denn dann ist man gescheiter...


Ich hab doch kein Problem damit, das etwas nicht funktioniert, ich hab ein Problem damit, das wieder missioniert wird.


in diesem Sinne
sswjs, aka Jens

PS: Es gibt übrigens auch einen Ernergieerhaltungssatz in der Mechanik. Und da ist der sogar Gesetz. :roll:
Maschinen: High-Z 1000 mit Kress FME-1050/1, Stepcraft 1/600 umgebaut mit Kress FME-1050

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast