Ärger mit der Werkstatt

Über Gott, die Welt und Rapante!
Benutzeravatar
Wandoo1980
Beiträge: 1099
Registriert: 30.01.2016, 20:36

Ärger mit der Werkstatt

Beitrag von Wandoo1980 » 05.01.2017, 17:38

Moin,
ich muss mir hier grade mal was von der Seele schreiben was mich seit dem 31.12. doch sehr anfrisst.......

Kurze Vorgeschichte:
Ich brauche endlich eine vernünftige Werkbank!
Also hatte ich recherchiert und bin dabei auf Werkbänke von der Firma Rau gestoßen. Machen eine sehr soliden Eindruck, die Arbeitsplatte ist 40mm dickes Buchenholz, 700mm tief und der Rahmen aus 45x45x2mm Vierkantrohr.
Die Werkbänke kommen fertig aufgebaut, also mit einer Spedition.
Bei Amazon wurden die auf dem Marktplatz angeboten. Lieferung zwischen dem 28. und 31.12.16. Super Sache hab ich mir gedacht und 2 davon bestellt, ergibt dann eine Fläche von 2500x700 und das ganze auf 840mm Höhe. Ich hatte ja auch Urlaub zwischen den Feiertagen...

Und jetzt geht's los:
Am 23.12. habe ich sie mir quasi zu Weihnachten geschenkt.
Am 27.12. wurden sie als verschickt deklariert. Bis hier hin ist auch alles im grünen Bereich. Sperrmüll war so bestellt, dass ich zeitnahe austauschen konnte. Der kam am 3.1.17.
Am 31.12. Stand da nun das die Werkbänke eintreffen sollten. Verschickt mit DPD, was bei uns im Raum so ziemlich das zuverlässigste ist was man machen kann.
Ich hatte mich allerdings schon gewundert, man gönnt ja auch den Spediteuren ihren halben Feiertag. Bis 12 war nichts da......
Okaaay, kann ja mal passieren, viel los über die Feiertage und so weiter... was soll's, ist ja unterwegs.....
Am 2.1.17 habe ich dann mal bei dem Seller nachgefragt, wo denn eigentlich meiner Werkbänke bleiben, ist ja schon etwas überfällig. So oder so schon ärgerlich genug, denn ich musste ja nun auch wieder arbeiten. Das ist ja allgemein dann etwas unvorteilhaft wenn eine Spedition kommt :roll:
Die Antwort: Die sind per Spedition verschickt, die wird sich wohl morgen bei ihnen melden.... Da kann es schon mal zu Verzögerungen kommen.
Gut, dachte ich, und hab den Sperrmüll am Abend schon einmal an die Straße gestellt. Der wurde übrigens !!!Pünktlich!!! abgeholt ;)
Am 3.1.17 regte sich wieder nichts, worauf ich Abends noch eine E-Mail an den Seller schrieb in der Ich bat mir doch bitte die Sendungsdaten zu übermitteln damit ich selber mal nachforschen kann.
Darauf hin kam am 4.1.17 diese Mail:
Sehr geehrter Kunde,

vielen Dank für Ihre Bestellung bei xxxxxxxxxxxx
Leider hat sich Ihr Kauf mit dem Ausverkauf des Artikels überschnitten.
Die Lieferung des Artikels verzögert sich daher leider auf die KW 3/2017, das wär in ca. 2 Wochen.
Wir geben die Lieferzeiten aus Erfahrung an, leider können diese Werte immer mal wieder abweichen.

Sie können nun die Zeit abwarten oder die Bestellung stornieren.
Im Falle einer Stornierung gehen Sie bitte wie folgt vor:

→ Mein Konto → Meine Bestellungen → entsprechende Bestellung auswählen → „Bestellung stornieren“ oder „Bestellstornierung anfordern“ anklicken.

Wir bitten Sie vielmals die Umstände zu entschuldigen.
Bei Fragen setzen Sie sich bitte unbedingt direkt mit uns in Verbindung
So, auf diese E-Mail hin ist mir dann kurzzeitig der sprichwörtliche Ar... geplatzt!!! Geht's noch? Nicht nur, dass sie die Sendung schon am 27. als verschickt deklariert haben und sich somit auch schon einmal das Geld unter den Nagel gerissen haben, die haben mich auch noch rotzefrech angelogen! Und dann auch noch der Zusatzt:
Bei Fragen setzen Sie sich bitte unbedingt direkt mit uns in Verbindung
Ja ne ist klar, damit Amazon von meinen Problemen auf deren Marktplatz nichts mitbekommt.... denkste..... Zumal die Mails ja direkt an den Seller weitergeleitet werden, Amazon ja nur mitlesen kann. Was ich in so einem Fall auch sehr begrüße! Will sagen: Es bringt keinen Vorteil sich direkt mit dem Seller in Verbindung zu setzen....

Nun gut, ich habe dann den Amazon Service bemüht und die haben das entsprechend schnell storniert und ich hatte heute mein Geld (immerhin 517 Euronen) wieder auf dem Konto.

Allerdings keine Werkbank..... und damit die Möglichkeit die Regale neu anzuordnen damit auch alles passt.
Deswegen sieht jetzt mein Keller/Werkstatt so aus:
IMG_20170102_191422.jpg
Und eine Besserung ist ohne neue Einrichtung ja nun erst einmal nicht in Sicht....

Also gut, nicht verzagen, sind ja genug Baumärkte in der Nähe und auch im Internet hat man ja schon häufig von der Firma Küpper gelesen oder die Werkbänke gesehen. Ich habe mich also heute auf den Weg in eben solch einen Baumarkt gemacht. Dort kann man sich die "Werkstatteinrichtungen" von Küpper mal aufgebaut anschauen. Was soll ich sagen....???!!! Mir fällt nur das dazu ein: :o :shock: :?
Leute was ist das für ein Scheiss..... das ist ja nicht einmal stabil genug um mit ner Laubsäge anständig daran zu arbeiten!!!!! Wie kommen dabei so gute Rezensionen zustande? Stellen sich die Leute, die sowas schreiben, die Dinger in die Garage um sie anzugucken? Die verwinden sich ja schon bei anschauen. Nach dazu sind sie so leicht, dass sie mit einer Hand schon zu verschieben sind......

Ne, so etwas kommt mir nicht in meine Werkstatt.... also werde ich die nächsten Tage wohl nichts Produktives dort machen können.....
Bis ich dann das Material für meine Eigenbauwerkbank bekomme!!! Jetzt erst recht!

Das musste ich jetzt einfach mal loswerden.... :wf

Grüße, Sebastian
"Seute Deern" Eigenbaufräse
Mach3 mit Cismo IP/M und RoyalCNC Addon
iHSV57 Servos von JMC
SK30 WZW
Tutorials und Videos auf meinem YouTube-Kanal

taufrisch
Beiträge: 39
Registriert: 07.01.2016, 16:47

Re: Ärger mit der Werkstatt

Beitrag von taufrisch » 05.01.2017, 19:40

Bitte mal eine Runde Mitleid von allen Einkaufsgeschädigten für Sebastian .... ooooooooooch

Ich fühle mit Dir.
Mir erging es grad bei Aliexpress so ähnlich.
Bestellt, Kreditkarte abgebucht, von Aliexpress nach 10 Tagen storniert, weil der Händler es nicht als verschickt gemeldet hat.
Geld wird "as soon as possible" zurücküberwiesen. :evil:

Direkt bei einem anderen Anbieter bei Aliexpress bestellt ....
.... und genau dasselbe Drama nach 10 Tagen. :oops:

Nun hab ich in England geordert.
Angeblich verschickt und soll die nächsten Tage eintrudeln .. toi toi toi :popcorn:
lieben Gruß
Eberhard

Benutzeravatar
Wandoo1980
Beiträge: 1099
Registriert: 30.01.2016, 20:36

Re: Ärger mit der Werkstatt

Beitrag von Wandoo1980 » 05.01.2017, 19:45

taufrisch hat geschrieben:Bitte mal eine Runde Mitleid von allen Einkaufsgeschädigten für Sebastian .... ooooooooooch
Danke, danke, geht schon wieder :lol:

Wenn man mich mit was richtig kriegen kann ist das Unpünklichkeit, Unzuverlässigkeit und verdammt nochmal wenn man versucht mich zu verarschen :roll:

Am besten trinke ich jetzt mal nen gewaltfreien Erdbeertee und komm wieder runter. Morgen kommen ein paar neue Linearführungen ;) Die wollen noch ins CAD und an meine neue Z-Achse :D

Grüße, Sebastian
"Seute Deern" Eigenbaufräse
Mach3 mit Cismo IP/M und RoyalCNC Addon
iHSV57 Servos von JMC
SK30 WZW
Tutorials und Videos auf meinem YouTube-Kanal

Grobalt
Beiträge: 148
Registriert: 10.02.2016, 17:51

Re: Ärger mit der Werkstatt

Beitrag von Grobalt » 05.01.2017, 19:47

Oh je ... ich hatte 3 Tage vor Weihnachten noch einen Acryldruck bestellt mit Gutschein bei Whitewall - der Gutschein wurde fehlerfrei angenommen, Bestellung ausgeführt, eMail Bestellbestätigung etc. Zu Weihnachten natürlich nichts da, ich halte meine Frau seit 10 Tagen ab ein Bild zu kaufen mit blöden Ausreden. Heute logge ich mich mal bei Whitewall ein und sehe keine Bestellung mehr. Etwas recherchiert und auch was gefunden, bei Whitewall angerufen -> der Gutschein war auf 5000 Stück limitiert und machte im Internet die Runde - daher wurden alle Bestellungen damit storniert ohne Benachrichtigung.

Sabach

Re: Ärger mit der Werkstatt

Beitrag von Sabach » 05.01.2017, 19:47

Moin Sebastian,

mach dir mal nix draus, ich sitze zur Zeit ohne Spindel da... Warte seit 29.12. drauf und hab natürlich meine alte Spindel schon vertickt...

Gruß

Sascha

django013
Beiträge: 1174
Registriert: 18.01.2016, 17:12

Re: Ärger mit der Werkstatt

Beitrag von django013 » 06.01.2017, 06:59

Leute, Leute,

also dass es rund um Feiertage zu Lieferverzögerungen kommt, sollte doch jedem klar sein.
Dass sich diese Probleme zwischen den Jahren häufen - auch das sollte inzwischen bekannt sein.

Was dagegen auf einem völlig anderen Blatt steht, ist, wenn ein Händler den Kunden anlügt.
Diese Händler gehören auf eine rote Liste!
Leider ist es sehr verbreitet, mit der Verfügbarkeit von Artikeln zu lügen - auch in Vergleichsportalen.
Kommt leider so häufig vor, dass es schon fast wieder normal ist.

Aber eine Sendung als verschickt zu deklarieren, die noch nicht mal raus ist - also das ist wirklich der Gipfel.
Hier würde ich auf jeden Fall rechtliche Schritte prüfen. Sowas geht garnicht!
Also den Händler auf eine rote Liste zu setzen, bzw. bei der Geschichte ihn auch namentlich zu blamieren ist wohl das Mindeste.
Allerdings braucht man zu so einer öffentlichen Bloßstellung schon belegbare Fakten (Screenshots, mails, o.ä.)

Gruß Reinhard

fliegerkind
Beiträge: 268
Registriert: 06.01.2016, 20:18

Re: Ärger mit der Werkstatt

Beitrag von fliegerkind » 06.01.2017, 14:14

Servus!

Vielleicht lindert es Deinen Schmerz, wenn Du siehst, dass Du nicht alleine bist. Ich wollte Ende November eine Prüf- und Messplatte bestellen, damit sie rechtzeitig zu Weihnachten da ist. Mit dem hohen Gewicht ist das ja auch gleich mal ein Versanddrama nach Österreich und daher konzentrierte ich mich auf Händler, die a) bekannt sind und b) günstig nach Österreich liefern.

1. Schritt:
Bei mw-import.de via Shop-Kontaktformular angefragt. Misserfolg. Mehrere Tage lang keine Antwort
2. Schritt:
Naja, kann ja ein technischer Fehler sein, Anfrage in der nächsten Woche (3mal!), aber via Mail, vielleicht hat das Kontaktformular einen Fehler ... Nein, anscheinend doch kein Fehler vom Kontaktformular, ich wurde wieder ignoriert.
3. Schritt:
Ich bestellte nun einfach im Webshop, auf mein eigenes Risiko, ohne meine Fragen beantwortet zu haben, weil sie als lagernd markiert war.
4. Schritt:
Nächster Werktag, prompt kam ein Mail. Also das Mailschreiben hatten sie anscheinend doch nicht verlernt? Mitteilung: "Kauf storniert, weil die Platte nicht lagernd war und ich hätte den Webshop besser lesen sollen, dieser Hinweis sei ja (angeblich) ohnehin dort gestanden". Ich, auch nicht blöd, hatte einen Screenshot, wo der Artikel als lagernd markiert war und das erst eine Weile nach meiner Bestellung korrigiert wurde. Mail an mw-import, dass sie nicht lügen sollen -> wieder keine Antwort.
5. Schritt:
Ich bestellte nun, wieder bei mw-import, eine andere, größere Messplatte, die aber laut Webshop mit "lagernd" markiert war. Im Webshop steht, dass die Bestellung erst gültig sei, wenn sie per Mail bestätigt wird und dann erst eine Zahlung möglich sei. Dieses Mail mit Bestätigung ist auch nie gekommen - wir haben inzwischen Jänner 2017. mw-import verlangt Vorkasse, das war mir dann doch zu heikel, ich machte daher Finito und kündigte die Bestellung nach dem Fernabsatzgesetz. Auch darauf bis heute keine Antwort - eine tolle Firma! Wer sein Geld und seine Nerven wegwerfen will, dem kann ich sie empfehlen.

Naja, egal. Auf zu messwelt.com, die haben ja auch Messplatten, vor allem welche, die mich interessieren:

1. Schritt:
2 Stück lagernd, Bezahlung mit Paypal möglich, also interessant. Ich also rasch: "Gedrückt", "gekauft", "mit Paypal" bezahlt.
2. Schritt:
Warten, nichts geschieht. Nach einigen Tagen scheint im Webshop nur mehr "0 Stück lagernd" auf.
3. Schritt:
Ich, langsam schon nervös, (Weihnachten kommt ja immer näher), frage nach mehreren Tagen ohne jegliche bisherige Information per Mail an.
4. Schritt:
Weitere 2 Tage später mailt mir der Firmenchef persönlich, dass die Ware "gestern" dem Spediteur übergeben wurde. Es war inzwischen nicht mehr November, sondern schon fast Mitte Dezember.
5. Schritt:
Wieder warten (diesesmal aber schon 9 Tage), dann frage ich nach
6. Schritt:
Erbostes Mail vom Firmenchef, dass ich am Mo und am Do nicht daheim war und der Spediteur an diesen beiden Tagen nicht zustellen konnte, auch meine Telefonnummer sei falsch. Komisch. Ich und Frau saßen an den erwähnten Tagen ganztags wartend daheim, fast schon auf der Gehsteigkante, damit wir das ja schaffen würden. Keine Anrufe, kein Lastauto.
7. Schritt: Mail an den Firmenchef, dass wir daheim gewesen waren und auch die Telefonnummer richtig angegeben war. Darauf keine Antwort ...
8. Schritt: 2 Tage später ruft eine Wiener Spedition sehr freundlich an, sie hätten soeben! eine schwere Platte für mich bekommen, wann sie denn zustellen dürften. Meine erste Frage an die nette Dame, ob "Schritt 6" denn so gestimmt hätte, weil ich ja daheim war, meinte sie, nein, das stimme nicht, die Ware sei soeben erst gekommen und sie hätte vorher noch nie versucht, mich zu kontaktieren. Ich vermute nun, die Auskunft des Firmenchefs war gelogen?

Mein Resumee: Ich kaufe fast nur mehr in China, die deutschen Händler werden mieser (mit äusserst positiven Ausnahmen wie zB. Sorotec, Wabeco und Paulimot).

Grüße, Heini
PS: Meine Werkbänke hatte ich deswegen selbst gebaut, Schwer, stabil und haltbar.

Bambusbjörn
gesperrt
Beiträge: 324
Registriert: 20.08.2016, 13:01

Re: Ärger mit der Werkstatt

Beitrag von Bambusbjörn » 06.01.2017, 15:07

http://cncwerk.de/forum/download/file.p ... &mode=view
So sieht das bei mir permanent aus, trotz Vorhandener Werkbank.
Hab meine auch selber gebaut. Bin damit aber noch nicht ganz durch.

Gruß
Daniel

1.AVM
Beiträge: 216
Registriert: 19.02.2016, 13:46

Re: Ärger mit der Werkstatt

Beitrag von 1.AVM » 09.01.2017, 13:57

Wie bekommen wir Messplatten aus China hier her, Heini? :D
liebe Grüße

Patrick

Lars
Beiträge: 633
Registriert: 07.09.2016, 12:33

Re: Ärger mit der Werkstatt

Beitrag von Lars » 09.01.2017, 14:59

Messplatten: da gibt es bei ebay-Kleinanzeigen ein recht großes Gebraucht-Angebot. Und falls euch 500x500mm reicht, hätte ich auch noch eine gebrauchte Guß-Meßplatte übrig.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast